Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
Fotoreihen

Fotoreihen Ministerpräsident Horst Seehofer

Suchen & Filtern

Seitenspezifische Suchfunktion

Suche

Anzahl der Einträge: 364

Ministerpräsident Seehofer dankt den Einsatzkräften der bayerischen Polizei für ihren Einsatz: „Wir stehen hinter Ihnen!“ Alle beteiligten Polizistinnen und Polizisten erhalten drei Tage Sonderurlaub und können sich die geleisteten Überstunden ausbezahlen lassen. © Bildarchiv Bayerischer Landtag / Rolf Poss
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Empfang für die am G20-Gipfel in Hamburg beteiligten bayerischen Einsatzkräfte

Ministerpräsident Horst Seehofer hat am 20. Juli 2017 gemeinsam mit Landtagspräsidentin Barbara Stamm die Einsatzkräfte der bayerischen Polizei und der Rettungsdienste, die beim G20-Gipfel in Hamburg Dienst getan haben, zu einem Empfang in das Neue Schloss Schleißheim eingeladen. Ministerpräsident Seehofer: „Unsere Polizisten und Einsatzkräfte der Rettungsdienste haben beim G 20-Gipfel in Hamburg ihr Bestes gegeben. Bis an die Grenze des Machbaren haben sie alles dafür getan, Gewalt einzudämmen und Verletzten zu helfen. Für diesen mutigen und selbstlosen Einsatz sagen wir Dank und Anerkennung. Damit wollen wir auch ein Zeichen der Solidarität setzen mit denjenigen, die unsere Demokratie und jeden von uns vor Extremismus und Gewalt schützen.“ Zur Pressemitteilung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 7
    Ministerpräsident Horst Seehofer beim Empfang für die am G20-Gipfel beteiligten bayerischen Einsatzkräfte: „Ich danke Ihnen für Ihre hohe Verantwortungsbereitschaft und Ihren Einsatzwillen im Dienste für die Menschen! Wir in Bayern sind stolz auf Sie!“ © Bildarchiv Bayerischer Landtag / Rolf Poss
    Ministerpräsident Horst Seehofer beim Empfang für die am G20-Gipfel beteiligten bayerischen Einsatzkräfte: „Ich danke Ihnen für Ihre hohe Verantwortungsbereitschaft und Ihren Einsatzwillen im Dienste für die Menschen! Wir in Bayern sind stolz auf Sie!“ © Bildarchiv Bayerischer Landtag / Rolf Poss
  • Foto 2 von 7
    Ministerpräsident Seehofer dankt den Einsatzkräften der bayerischen Polizei für ihren Einsatz: „Wir stehen hinter Ihnen!“ Alle beteiligten Polizistinnen und Polizisten erhalten drei Tage Sonderurlaub und können sich die geleisteten Überstunden ausbezahlen lassen. © Bildarchiv Bayerischer Landtag / Rolf Poss
    Ministerpräsident Seehofer dankt den Einsatzkräften der bayerischen Polizei für ihren Einsatz: „Wir stehen hinter Ihnen!“ Alle beteiligten Polizistinnen und Polizisten erhalten drei Tage Sonderurlaub und können sich die geleisteten Überstunden ausbezahlen lassen. © Bildarchiv Bayerischer Landtag / Rolf Poss
  • Foto 3 von 7
    Gruppenbild: Ministerpräsident Seehofer mit Teilnehmern am festlichen Empfang auf Schloss Schleißheim. © Bildarchiv Bayerischer Landtag / Rolf Poss
    Gruppenbild: Ministerpräsident Seehofer mit Teilnehmern am festlichen Empfang auf Schloss Schleißheim. © Bildarchiv Bayerischer Landtag / Rolf Poss
  • Foto 4 von 7
    Innenminister Herrmann (2. von rechts) mit Einsatzkräften der bayerischen Polizei und der bayerischen Rettungskräfte, die am Einsatz beim G20-Gipfel in Hamburg beteiligt waren. © Bildarchiv Bayerischer Landtag / Rolf Poss
    Innenminister Herrmann (2. von rechts) mit Einsatzkräften der bayerischen Polizei und der bayerischen Rettungskräfte, die am Einsatz beim G20-Gipfel in Hamburg beteiligt waren. © Bildarchiv Bayerischer Landtag / Rolf Poss
  • Foto 5 von 7
    Ministerpräsident Seehofer mit Vertretern der Berufsfeuerwehr München, die beim Empfang auf Schloss Schleißheim für ihren Einsatz beim G20-Gipfel in Hamburg geehrt wurden. © Bildarchiv Bayerischer Landtag / Rolf Poss
    Ministerpräsident Seehofer mit Vertretern der Berufsfeuerwehr München, die beim Empfang auf Schloss Schleißheim für ihren Einsatz beim G20-Gipfel in Hamburg geehrt wurden. © Bildarchiv Bayerischer Landtag / Rolf Poss
  • Foto 6 von 7
    Gemeinsamer Empfang des Bayerischen Ministerpräsidenten und der Präsidentin des Bayerischen Landtags, Barbara Stamm, die sich bei den bayerischen Einsatzkräften bedankt: „Wir wissen, was wir an unserer Polizei und unseren Rettungskräften haben und können ihre Arbeit nicht hoch genug einschätzen. Daher ist es dem Landtag eine besondere Freude und Ehre, diese verdienten Bürgerinnen und Bürger in Schleißheim zu empfangen, die sich entschlossen der Gewalt in Hamburg entgegengestellt haben.“ © Bildarchiv Bayerischer Landtag / Rolf Poss
    Gemeinsamer Empfang des Bayerischen Ministerpräsidenten und der Präsidentin des Bayerischen Landtags, Barbara Stamm, die sich bei den bayerischen Einsatzkräften bedankt: „Wir wissen, was wir an unserer Polizei und unseren Rettungskräften haben und können ihre Arbeit nicht hoch genug einschätzen. Daher ist es dem Landtag eine besondere Freude und Ehre, diese verdienten Bürgerinnen und Bürger in Schleißheim zu empfangen, die sich entschlossen der Gewalt in Hamburg entgegengestellt haben.“ © Bildarchiv Bayerischer Landtag / Rolf Poss
  • Foto 7 von 7
    Rund 2.000 Polizistinnen und Polizisten und Einsatzkräfte der bayerischen Rettungsdienste sind zum Empfang auf Schloss Schleißheim gekommen. Sie alle waren beim G20-Gipfel in Hamburg im Einsatz. Ministerpräsident Seehofer: „Sie haben in dieser unberechenbaren Situation die Nerven behalten. Sie haben erneut bewiesen: Die bayerische Polizei, die bayerischen Einsatzkräfte stehen für Kompetenz, Leistung und höchste Sicherheitsstandards.“ © Bildarchiv Bayerischer Landtag / Rolf Poss
    Rund 2.000 Polizistinnen und Polizisten und Einsatzkräfte der bayerischen Rettungsdienste sind zum Empfang auf Schloss Schleißheim gekommen. Sie alle waren beim G20-Gipfel in Hamburg im Einsatz. Ministerpräsident Seehofer: „Sie haben in dieser unberechenbaren Situation die Nerven behalten. Sie haben erneut bewiesen: Die bayerische Polizei, die bayerischen Einsatzkräfte stehen für Kompetenz, Leistung und höchste Sicherheitsstandards.“ © Bildarchiv Bayerischer Landtag / Rolf Poss
Weiter blättern
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Eröffnung der Ausstellung „FürstenMacht und wahrer Glaube. Reformation und Gegenreformation“

Ministerpräsident Seehofer hat am 14. Juli 2017 bei der feierlichen Eröffnung der Ausstellung „FürstenMacht und wahrer Glaube. Reformation und Gegenreformation“ in der Hofkirche in Neuburg an der Donau gesprochen. In der Zeit von 15. Juli bis 5. November 2017 informiert die Ausstellung anlässlich des 500-jährigen Reformationsjubiläums und der 400-jährigen Wiederkehr der Wiedereinführung des katholischen Bekenntnisses im Fürstentum Pfalz-Neuburg mit zahlreichen Exponaten über eine wechselvolle Zeit des Ringens um Macht und „wahren Glauben“. Seehofer: „Hier ist ein neuer kulturhistorischer Magnet der Region entstanden, der nicht nur im Vorfeld weit über die Stadtgrenzen hinaus für Aufmerksamkeit gesorgt hat, sondern auch jetzt große Strahlkraft entfalten wird. Die Ausstellung ist ein besonderer Baustein im Jubiläumsjahr ,500 Jahre Reformation‘, denn sie greift in beeindruckender Art und Weise auch die Zeit der Gegenreformation auf. In enger Zusammenarbeit von Stadtmuseum, Stadt, Landkreis und Freistaat wurde ein neues Juwel für den Kulturstaat Bayern geschaffen. Zur Eröffnungsrede von Ministerpräsident Seehofer. Zur Pressemitteilung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Ministerpräsident Seehofer bei seiner Eröffnungsrede in der Hofkirche in Neuburg an der Donau: „Ich freue mich mit Ihnen gemeinsam auf eine großartige Ausstellung. Ich wünsche „FürstenMacht & wahrer Glaube“ viel Erfolg und zahlreiche Besucher von Nah und Fern. Neuburg an der Donau ist immer eine Reise wert – jetzt erst recht!" (c) Dominik Weiss / Stadt Neuburg an der Donau
  • Foto 2 von 4
    Ministerpräsident Seehofer trägt sich in das Goldene Buch der Stadt Neuburg an der Donau ein. (c) Dominik Weiss / Stadt Neuburg an der Donau
  • Foto 3 von 4
    Der Leiter und Ideengeber der Ausstellung, Roland Thiele, führt Ministerpräsident Seehofer durch die Ausstellung. (c) Dominik Weiss / Stadt Neuburg an der Donau
  • Foto 4 von 4
    In der Zeit von 15. Juli bis 5. November 2017 informiert die Ausstellung anlässlich des 500-jährigen Reformationsjubiläums und der 400-jährigen Wiederkehr der Wiedereinführung des katholischen Bekenntnisses im Fürstentum Pfalz-Neuburg mit zahlreichen Exponaten über eine wechselvolle Zeit des Ringens um Macht und „wahren Glauben“. (c) Dominik Weiss / Stadt Neuburg an der Donau
Weiter blättern
Ministerpräsident Horst Seehofer zeichnet unter anderem folgende Persönlichkeiten mit dem Bayerischen Verdienstorden aus: Professor Dr. Heinrich Bedford-Strohm, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche Deutschlands, ...
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Bayerischer Verdienstorden 2017

Ministerpräsident Horst Seehofer hat am 12. Juli 2017 im Antiquarium der Residenz München im Rahmen einer Feierstunde 49 Persönlichkeiten mit dem Bayerischen Verdienstorden ausgezeichnet. Ministerpräsident Seehofer: „Bayern verdankt seine Kraft und Stärke den Menschen, die sich für ihre Heimat engagieren. Die Verleihung des Bayerischen Verdienstordens an 49 Mitbürgerinnen und Mitbürger, die sich um den Freistaat in hervorragender Weise verdient gemacht haben, ist ein öffentliches Zeichen unseres Dankes und unserer Anerkennung. Dabei erstreckt sich das herausragende Engagement auf viele verschiedene Bereiche - von sozialem und kirchlichem Engagement über Forschung, Wissenschaft und Kunst bis hin zu Wirtschaft und Medizin.“ Zur Pressemitteilung, zum Bayerischen Verdienstorden.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 16 / Video 1
    Der Bayerische Verdienstorden ist durch das Gesetz über den Bayerischen Verdienstorden vom 11. Juni 1957 geschaffen worden. Er wird „als Zeichen ehrender und dankbarer Anerkennung für hervorragende Verdienste um den Freistaat Bayern und das bayerische Volk“ verliehen. Eine Besonderheit des Bayerischen Verdienstordens ist, dass die Zahl der lebenden Ordensträger auf 2.000 begrenzt ist.
    Der Bayerische Verdienstorden ist durch das Gesetz über den Bayerischen Verdienstorden vom 11. Juni 1957 geschaffen worden. Er wird „als Zeichen ehrender und dankbarer Anerkennung für hervorragende Verdienste um den Freistaat Bayern und das bayerische Volk“ verliehen. Eine Besonderheit des Bayerischen Verdienstordens ist, dass die Zahl der lebenden Ordensträger auf 2.000 begrenzt ist.
  • Foto 2 von 16 / Video 1
    Ministerpräsident Horst Seehofer: „Die 25 Frauen und 24 Männer haben unsere Heimat entscheidend mitgestaltet und geprägt - sie sind Kraftquelle und Motor für unser Land!“
  • Foto 3 von 16 / Video 1
    Im Rahmen der Feierstunde hält Professorin Dr. Marion Kiechle, Direktorin der Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde, Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München, den Festvortrag zum Thema „Der Jungbrunnen von Lucas Cranach aus Sicht medizinischer Forschung".
    Im Rahmen der Feierstunde hält Professorin Dr. Marion Kiechle, Direktorin der Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde, Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München, den Festvortrag zum Thema „Der Jungbrunnen von Lucas Cranach aus Sicht medizinischer Forschung".
  • Foto 4 von 16 / Video 1
    Ministerpräsident Horst Seehofer zeichnet unter anderem folgende Persönlichkeiten mit dem Bayerischen Verdienstorden aus: Professor Dr. Heinrich Bedford-Strohm, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche Deutschlands, ...
    Ministerpräsident Horst Seehofer zeichnet unter anderem folgende Persönlichkeiten mit dem Bayerischen Verdienstorden aus: Professor Dr. Heinrich Bedford-Strohm, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche Deutschlands, ...
  • Foto 5 von 16 / Video 1
    ... Schwester M. Gerda Friedel, Provinzoberin der Dillinger Franziskanerinnen, Ordensschwester, ...
    ... Schwester M. Gerda Friedel, Provinzoberin der Dillinger Franziskanerinnen, Ordensschwester, ...
  • Foto 6 von 16 / Video 1
    ... Prof. Dr. Hans Joachim Thiel, ehemaliger Chefarzt der Palliativstation und der Klinik für Radioonkologie und Strahlentherapie am Klinikum Bamberg, ...
    ... Prof. Dr. Hans Joachim Thiel, ehemaliger Chefarzt der Palliativstation und der Klinik für Radioonkologie und Strahlentherapie am Klinikum Bamberg, ...
  • Foto 7 von 16 / Video 1
    ... Miriam Vogt, Vizepräsidentin des Deutschen Skiverbandes und Ehrenpräsidentin des Bayerischen Skiverbandes und ehemalige Skirennläuferin, ...
  • Foto 8 von 16 / Video 1
    ... Hermann Veeh, Landwirt und Instrumentenbauer, ...
    ... Hermann Veeh, Landwirt und Instrumentenbauer, ...
  • Foto 9 von 16 / Video 1
    ... Prof. Dr. Sibylle Günter, Vorsitzende und wissenschaftliche Direktorin am Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald, ...
    ... Prof. Dr. Sibylle Günter, Vorsitzende und wissenschaftliche Direktorin am Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald, ...
  • Foto 10 von 16 / Video 1
    ... Dr. Jürgen Haerlin, Vorstandsvorsitzender der Tabaluga Kinderstiftung – Hilfe für Kinder in Not, ...
    ... Dr. Jürgen Haerlin, Vorstandsvorsitzender der Tabaluga Kinderstiftung – Hilfe für Kinder in Not, ...
  • Foto 11 von 16 / Video 1
    ... Cornelia Halder, Gründungsmitglied und ehem. Geschäftsführerin des Deutschen Down-Syndrom-Info-Centers e. V., ehem. Präsidentin der „European Down Syndrome Association“ (EDSA), ...
    ... Cornelia Halder, Gründungsmitglied und ehem. Geschäftsführerin des Deutschen Down-Syndrom-Info-Centers e. V., ehem. Präsidentin der „European Down Syndrome Association“ (EDSA), ...
  • Foto 12 von 16 / Video 1
    ... Katharina Wiedemann, Vizepräsidentin der Industrie- und Handelskammer Schwaben und Unternehmerin, und ...
    ... Katharina Wiedemann, Vizepräsidentin der Industrie- und Handelskammer Schwaben und Unternehmerin, und ...
  • Foto 13 von 16 / Video 1
    ... Monsignore Dr. Florian Schuller, Direktor der Katholischen Akademie in Bayern.
    ... Monsignore Dr. Florian Schuller, Direktor der Katholischen Akademie in Bayern.
  • Foto 14 von 16 / Video 1
    Ministerpräsident Horst Seehofer händigt in der diesjährigen Feierstunde den Bayerischen Verdienstorden außerdem an Diana Damrau, Bayerische Kammersängerin und Sopranistin, sowie ...
  • Foto 15 von 16 / Video 1
    ... Gerd Tschochohei, ehemaliger Präsident des Bayerischen Handball-Verbandes, aus, denen der Orden bereits 2016 verliehen wurde.
    ... Gerd Tschochohei, ehemaliger Präsident des Bayerischen Handball-Verbandes, aus, denen der Orden bereits 2016 verliehen wurde.
  • Foto 16 von 16 / Video 1
    Das Antiquarium der Münchner Residenz bildet den festlichen Rahmen zur Verleihung des Bayerischen Verdienstordens.
    Das Antiquarium der Münchner Residenz bildet den festlichen Rahmen zur Verleihung des Bayerischen Verdienstordens.
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Weitere Gäste neben Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel (rechts) und Ministerpräsident Horst Seehofer (2. von rechts) sind u.a. Staatsministerin Ilse Aigner (4. von rechts), BDA-Präsident Ingo Kramer (Mitte) und Staatssekretär Johannes Hintersberger (2. von links). © vbw
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

39. Bayerisches Wirtschaftsgespräch der vbw

Ministerpräsident Horst Seehofer hat am 11. Juli 2017 gemeinsam mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel am Bayerischen Wirtschaftsgespräch der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. im Internationalen Congress Centrum der Messe München teilgenommen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 6
    Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel wird vom Präsidenten Alfred Gaffal und dem Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt (v.l.n.r.) der vbw begrüßt. © vbw
    Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel wird vom Präsidenten Alfred Gaffal und dem Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt (v.l.n.r.) der vbw begrüßt. © vbw
  • Foto 2 von 6
    Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, der Präsident der vbw Alfred Gaffal, der Hauptgeschäftsführer der vbw Bertram Brossardt und Ministerpräsident Horst Seehofer im Auditorium des ICM München. © vbw
    Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, der Präsident der vbw Alfred Gaffal, der Hauptgeschäftsführer der vbw Bertram Brossardt und Ministerpräsident Horst Seehofer im Auditorium des ICM. © vbw
  • Foto 3 von 6
    Der Hauptgeschäftsführer der vbw Bertram Brossardt, Ministerpräsident Horst Seehofer und Bundeskanzlerin Angela Merkel (v.l.n.r.). © vbw
    Der Hauptgeschäftsführer der vbw Bertram Brossardt, Ministerpräsident Horst Seehofer und Bundeskanzlerin Angela Merkel (v.l.n.r.). © vbw
  • Foto 4 von 6
    Weitere Gäste neben Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel (rechts) und Ministerpräsident Horst Seehofer (2. von rechts) sind u.a. Staatsministerin Ilse Aigner (4. von rechts), BDA-Präsident Ingo Kramer (Mitte) und Staatssekretär Johannes Hintersberger (2. von links). © vbw
    Weitere Gäste neben Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel (rechts) und Ministerpräsident Horst Seehofer (2. von rechts) sind u.a. Staatsministerin Ilse Aigner (4. von rechts), BDA-Präsident Ingo Kramer (Mitte) und Staatssekretär Johannes Hintersberger (2. von links). © vbw
  • Foto 5 von 6
    Diskussion mit dem Publikum: Der Präsident der vbw Alfred Gaffal und Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. © vbw
    Diskussion mit dem Publikum: Der Präsident der vbw Alfred Gaffal und Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. © vbw
  • Foto 6 von 6
    Fast 1.500 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung nehmen am 39. Bayerischen Wirtschaftsgespräch teil. © vbw
    Fast 1.500 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung nehmen am 39. Bayerischen Wirtschaftsgespräch teil. © vbw
Weiter blättern
Ministerpräsident Horst Seehofer im Getummel beim historischen Festumzug der Landshuter Hochzeit. © Stadt Landshut
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Ministerpräsident Seehofer besucht die Landshuter Hochzeit

Am 9. Juli 2017 hat Ministerpräsident Horst Seehofer die Landshuter Hochzeit besucht. Am zweiten Fest-Wochenende verfolgte er gemeinsam mit seiner Frau Karin Seehofer den historischen Hochzeitszug bei schönstem Kaiserwetter. Der prunkvolle Einzug der Braut, findet seine Nachgestaltung in dem Hochzeitszug von weit über zweitausend Mitwirkenden. Zuschauer aus der ganzen Welt waren dabei und bestaunten die farbenprächtigen Kostüme.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 8
    Ministerpräsident Horst Seehofer im Getummel beim historischen Festumzug der Landshuter Hochzeit. © Stadt Landshut
    Ministerpräsident Horst Seehofer im Getummel beim historischen Festumzug der Landshuter Hochzeit. © Stadt Landshut
  • Foto 2 von 8
    Ministerpräsident Horst Seehofer (rechts) und der Landshuter Oberbürgermeister Alexander Putz (links) bei der Landshuter Hochzeit © Stadt Landshut
    Ministerpräsident Horst Seehofer (rechts) und der Landshuter Oberbürgermeister Alexander Putz (links) bei der Landshuter Hochzeit © Stadt Landshut
  • Foto 3 von 8
    Karin Seehofer überreicht einem Akteur des Festumzuges der Landshuter Hochzeit einen Blumenkranz. © Stadt Landshut
    Karin Seehofer überreicht einem Akteur des Festumzuges der Landshuter Hochzeit einen Blumenkranz. © Stadt Landshut
  • Foto 4 von 8
    Eine kleine Erfrischung für den Landesvater Horst Seehofer bei der Landshuter Hochzeit. © Stadt Landshut
    Eine kleine Erfrischung für den Landesvater Horst Seehofer bei der Landshuter Hochzeit. © Stadt Landshut
  • Foto 5 von 8
    Ministerpräsident Horst Seehofer spricht mit der Braut. © Stadt Landshut
    Ministerpräsident Horst Seehofer spricht mit der Braut. © Stadt Landshut
  • Foto 6 von 8
    Ein Mädchen überreicht Ministerpräsident Horst Seehofer Blumen. © Stadt Landshut
    Ein Mädchen überreicht Ministerpräsident Horst Seehofer Blumen. © Stadt Landshut
  • Foto 7 von 8
    Erinnerungsfoto: Ministerpräsident Horst Seehofer mit zwei Mitwirkenden. Rund 2.500 Mitwirkende in originalgetreuen Kostümen machen die Landshuter Hochzeit zu einem der größten Historienfeste Europas. © Stadt Landshut
    Erinnerungsfoto: Ministerpräsident Horst Seehofer mit zwei Mitwirkenden. Rund 2.500 Mitwirkende in originalgetreuen Kostümen machen die Landshuter Hochzeit zu einem der größten Historienfeste Europas. © Stadt Landshut
  • Foto 8 von 8
    Ministerpräsident Horst Seehofer und Karin Seehofer schauen sich den zweiten Festumzug der Landshuter Hochzeit an. © Stadt Landshut
    Ministerpräsident Horst Seehofer und Karin Seehofer schauen sich den zweiten Festumzug der Landshuter Hochzeit an. © Stadt Landshut
Weiter blättern
Ministerpräsident Horst Seehofer hält eine Rede beim Bayerischen Sparkassentag in Erlangen. © Sparkassenverband Bayern
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Bayerischer Sparkassentag

Ministerpräsident Seehofer hat am 29. Juni 2017 anlässlich des Bayerischen Sparkassentages 2017 in Erlangen die Sparkassen als zukunftsstarkes Erfolgsmodell gewürdigt. Seehofer: „Die Sparkassen in Bayern sind Erfolgsmodell und Zukunftsmacher. Feste Verankerung in den Kommunen, verlässlicher Finanzpartner des Mittelstands, Schutzschild der Sparer – das sind die Grundpfeiler soliden Wirtschaftens.“ Zur Pressemitteilung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 5
    Ministerpräsident Horst Seehofer hält eine Rede beim Bayerischen Sparkassentag in Erlangen. © Sparkassenverband Bayern
    Ministerpräsident Horst Seehofer: „Wir bekennen uns ganz klar zum Drei-Säulen-Modell der deutschen Bankwirtschaft und wir werden uns in Brüssel weiterhin mit aller Macht dafür einsetzen. Gefragt ist eine Bankenregulierung mit Vernunft und Augenmaß, die die Besonderheiten auch unserer Sparkassen ausreichend berücksichtigt. Denn unsere Mittelständler und Existenzgründer brauchen weiterhin eine vernünftige Finanzierung!“ © Sparkassenverband Bayern
  • Foto 2 von 5
    In Anerkennung der Leistungen für die Inklusion in Arbeitsleben und Gesellschaft überreichte Ministerpräsident Horst Seehofer (links) zusammen mit Staatssekretär Johannes Hintersberger (rechts) dem Präsidenten des Sparkassenverbands Bayern Dr. Ulrich Netzer (Mitte) in Erlangen das Signet „Bayern barrierefrei – Wir sind dabei“. © Anja Prestel / StMAS
    In Anerkennung der Leistungen für die Inklusion in Arbeitsleben und Gesellschaft überreichte Ministerpräsident Horst Seehofer (links) zusammen mit Staatssekretär Johannes Hintersberger (rechts) dem Präsidenten des Sparkassenverbands Bayern Dr. Ulrich Netzer (Mitte) in Erlangen das Signet „Bayern barrierefrei – Wir sind dabei“. © Anja Prestel / StMAS
  • Foto 3 von 5
    Der Präsident des Sparkassenverbands Bayern Dr. Ulrich Netzer bei seiner Rede.
    Der Präsident des Sparkassenverbands Bayern Dr. Ulrich Netzer bei seiner Rede.
  • Foto 4 von 5
    Ministerpräsident Horst Seehofer (links) mit dem Präsidenten des Sparkassenverbands Bayern Dr. Ulrich Netzer (rechts). © Sparkassenverband Bayern
    Ministerpräsident Horst Seehofer (links) mit dem Präsidenten des Sparkassenverbands Bayern Dr. Ulrich Netzer (rechts). © Sparkassenverband Bayern
  • Foto 5 von 5
    Der Präsident des Sparkassenverbands Bayern Dr. Ulrich Netzer, das Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbank Dr. Andreas Dombret, der Landesobmann der bayerischen Sparkassen und Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Niederbayern Mitte Walter Strohmeier und der Vorstandsvorsitzende der Versicherungskammer Bayern Dr. Frank Walthes (v.l.n.r.). © Sparkassenverband Bayern
    Der Präsident des Sparkassenverbands Bayern Dr. Ulrich Netzer, das Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbank Dr. Andreas Dombret, der Landesobmann der bayerischen Sparkassen und Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Niederbayern Mitte Walter Strohmeier und der Vorstandsvorsitzende der Versicherungskammer Bayern Dr. Frank Walthes (v.l.n.r.). © Sparkassenverband Bayern
Weiter blättern
Der Festakt zur 100-Jahr-Feier der Einweihung in der Großen Synagoge Augsburg. Die Synagoge gehört zu den herausragenden Baudenkmälern Augsburgs. © Ruth Plössel/Stadt Augsburg
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Festakt zur 100-Jahr-Feier der Einweihung der Großen Synagoge Augsburg

Ministerpräsident Horst Seehofer hat am 28. Juni 2017 am Festakt zur 100-Jahr-Feier der Einweihung der Großen Synagoge Augsburg in Augsburg teilgenommen. Er würdigte die Versöhnungsbereitschaft, den Gemeinschaftsgeist und die Tatkraft der jüdischen Gemeinde in Augsburg: „Heute stehe ich inmitten einer dynamischen und kraftvollen jüdischen Gemeinde. Jüdisches Leben in Augsburg und Schwaben blüht und gedeiht wieder – das ist ein großes Glück und keineswegs selbstverständlich.“ Auch Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier und der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland Dr. Josef Schuster nahmen am Festakt teil. Zur Pressemitteilung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 7
    Der Festakt zur 100-Jahr-Feier der Einweihung in der Großen Synagoge Augsburg. Die Synagoge gehört zu den herausragenden Baudenkmälern Augsburgs. © Ruth Plössel/Stadt Augsburg
    Der Festakt zur 100-Jahr-Feier der Einweihung in der Großen Synagoge Augsburg. Die Synagoge gehört zu den herausragenden Baudenkmälern Augsburgs. © Ruth Plössel/Stadt Augsburg
  • Foto 2 von 7
    Der Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Schwaben-Augsburg Alexander Mazo und der Augsburger Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl empfangen Ministerpräsident Horst Seehofer (v.r.n.l.). © Ruth Plössel/Stadt Augsburg
  • Foto 3 von 7
    Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier (2. von links) und Elke Büdenbender (links) werden von Ministerpräsident Horst Seehofer (rechts) und Karin Seehofer (2. von rechts) vor der Großen Synagoge Augsburg begrüßt. © Ruth Plössel/Stadt Augsburg
    Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier (2. von links) und Elke Büdenbender (links) werden von Ministerpräsident Horst Seehofer (rechts) und Karin Seehofer (2. von rechts) vor der Großen Synagoge Augsburg begrüßt. © Ruth Plössel/Stadt Augsburg
  • Foto 4 von 7
    Ministerpräsident Horst Seehofer bei seiner Rede: „Die Augsburger Juden haben trotz Barbarei und Unmenschlichkeit nach dem Krieg an ihrer Heimat festgehalten. Es ist einfach großartig, was sie hier in Augsburg geschaffen haben. Das ist ein kostbares Geschenk für unsere Heimat Bayern.“ © Ruth Plössel/Stadt Augsburg
    Ministerpräsident Horst Seehofer: „Die Augsburger Juden haben trotz Barbarei und Unmenschlichkeit nach dem Krieg an ihrer Heimat festgehalten. Es ist einfach großartig, was sie hier in Augsburg geschaffen haben. Das ist ein kostbares Geschenk für unsere Heimat Bayern.“ © Ruth Plössel/Stadt Augsburg
  • Foto 5 von 7
    Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier hält eine Rede. © Ruth Plössel/Stadt Augsburg
    Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier hält eine Rede. © Ruth Plössel/Stadt Augsburg
  • Foto 6 von 7
    Ministerpräsident Horst Seehofer im Gespräch mit Rabbiner Dr. h. c. Henry G. Brandt und dem Augsburger Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl (v.l.n.r.). © Ruth Plössel/Stadt Augsburg
    Ministerpräsident Horst Seehofer im Gespräch mit Rabbiner Dr. h. c. Henry G. Brandt und dem Augsburger Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl (v.l.n.r.). © Ruth Plössel/Stadt Augsburg
  • Foto 7 von 7
    Die Zweite Bürgermeisterin der Stadt Augsburg Eva Weber, Ministerpräsident Horst Seehofer, der Bischof Dr. Konrad Zdarsa, der Augsburger Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl, MdB Volker Ullrich, Staatssekretär Johannes Hintersberger und MdB Ulrike Bahr (v.l.n.r.). © Ruth Plössel/Stadt Augsburg
    Die Zweite Bürgermeisterin der Stadt Augsburg Eva Weber, Ministerpräsident Horst Seehofer, der Bischof Dr. Konrad Zdarsa, der Augsburger Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl, MdB Volker Ullrich, Staatssekretär Johannes Hintersberger und MdB Ulrike Bahr (v.l.n.r.). © Ruth Plössel/Stadt Augsburg
Weiter blättern
Der Wirtschaftsminister der Republik Litauen, Mindaugas Sinkevičius (rechts), und Staatsministerin Dr. Beate Merk (links).
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Gespräch mit dem litauischen Wirtschaftsminister Mindaugas Sinkevičius

Staatsministerin Dr. Beate Merk hat am 26. Juni 2017 den Wirtschaftsminister der Republik Litauen, Mindaugas Sinkevičius, zu einem Gespräch in der Staatskanzlei empfangen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Staatsministerin Dr. Beate Merk (links) begrüßt den Wirtschaftsminister der Republik Litauen, Mindaugas Sinkevičius (rechts).
    Staatsministerin Dr. Beate Merk (links) begrüßt den Wirtschaftsminister der Republik Litauen, Mindaugas Sinkevičius (rechts).
  • Foto 2 von 3
    Der Wirtschaftsminister der Republik Litauen, Mindaugas Sinkevičius (rechts), und Staatsministerin Dr. Beate Merk (links).
    Der Wirtschaftsminister der Republik Litauen, Mindaugas Sinkevičius (rechts), und Staatsministerin Dr. Beate Merk (links).
  • Foto 3 von 3
    Im Gespräch: Staatsministerin Dr. Beate Merk (rechts) mit dem Wirtschaftsminister der Republik Litauen, Mindaugas Sinkevičius (2. von links).
    Im Gespräch: Staatsministerin Dr. Beate Merk (rechts) mit dem Wirtschaftsminister der Republik Litauen, Mindaugas Sinkevičius (2. von links).
Weiter blättern
Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet, Ministerpräsident Horst Seehofer, MdL Hubert Aiwanger und der Landesvorsitzende des Bundes der Vertriebenen Landrat a.D. Christian Knauer (v.l.n.r.) vor der Gedenktafel für die Opfer von Flucht und Vertreibung.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Bayerischer Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung 2017

Ministerpräsident Horst Seehofer hat beim Festakt zum Bayerischen Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung am 25. Juni 2017 in München die Aufbauleistung der Vertriebenen und ihren Einsatz für Frieden und Aussöhnung hervorgehoben. Seehofer: „Bayern gedenkt des menschlichen Leids, das durch Flucht und Vertreibung über so viele Menschen gekommen ist, und das in einer von Konflikten zerrissenen Welt noch immer so viele Menschen trifft. Zugleich erinnern wir an die große Leistung der deutschen Heimatvertriebenen, die in Bayern nach dem Krieg beherzt mit angepackt und ihre neue Heimat Bayern mit aufgebaut haben.“ Zur Pressemitteilung und zur Rede.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 12
    Ministerpräsident Horst Seehofer (links) und der Landesvorsitzende des Bundes der Vertriebenen Landrat a.D. Christian Knauer (rechts).
    Ministerpräsident Horst Seehofer (links) und der Landesvorsitzende des Bundes der Vertriebenen Landrat a.D. Christian Knauer (rechts).
  • Foto 2 von 12
    Die Gebinde des Bayerischen Ministerpräsidenten (Mitte), des Bundes der Vertriebenen (links) und der Fraktionen im Bayerischen Landtag (rechts).
    Die Gebinde des Bayerischen Ministerpräsidenten (Mitte), des Bundes der Vertriebenen (links) und der Fraktionen im Bayerischen Landtag (rechts).
  • Foto 3 von 12
    Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet, Ministerpräsident Horst Seehofer, MdL Hubert Aiwanger und der Landesvorsitzende des Bundes der Vertriebenen Landrat a.D. Christian Knauer (v.l.n.r.) vor der Gedenktafel für die Opfer von Flucht und Vertreibung.
    Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet, Ministerpräsident Horst Seehofer, MdL Hubert Aiwanger und der Landesvorsitzende des Bundes der Vertriebenen Landrat a.D. Christian Knauer (v.l.n.r.) vor der Gedenktafel für die Opfer von Flucht und Vertreibung.
  • Foto 4 von 12
    Bürgerinnen und Bürger konnten am Gedenktag in der Staatskanzlei u.a. die Original Banater Dorfmusikanten miterleben.
    Bürgerinnen und Bürger konnten am Gedenktag in der Staatskanzlei u.a. die Original Banater Dorfmusikanten miterleben.
  • Foto 5 von 12
    Auch Tanzgruppen sorgten für Unterhaltung mit ihren Tanzvorführungen.
  • Foto 6 von 12
    Abmarsch zum Festakt in der Allerheiligen-Hofkirche in der Münchner Residenz.
    Abmarsch zum Festakt in der Allerheiligen-Hofkirche in der Münchner Residenz.
  • Foto 7 von 12
    Ministerpräsident Horst Seehofer: „Ihr Einsatz für Ausgleich und Versöhnung mit unseren östlichen Nachbarn, für Völkerverständigung, Frieden und Freiheit in einem vereinten Europa kann nicht hoch genug geschätzt werden. Dieses Werk müssen wir fortführen, diese Werte müssen wir weitergeben an die kommenden Generationen.“
    Ministerpräsident Horst Seehofer: „Ihr Einsatz für Ausgleich und Versöhnung mit unseren östlichen Nachbarn, für Völkerverständigung, Frieden und Freiheit in einem vereinten Europa kann nicht hoch genug geschätzt werden. Dieses Werk müssen wir fortführen, diese Werte müssen wir weitergeben an die kommenden Generationen.“
  • Foto 8 von 12
    Junge Menschen in traditioneller Tracht bei der Gedenkveranstaltung.
    Junge Menschen in traditioneller Tracht bei der Gedenkveranstaltung.
  • Foto 9 von 12
    Der Landesvorsitzende des Bundes der Vertriebenen Landrat a.D. Christian Knauer bei seiner Rede.
    Der Landesvorsitzende des Bundes der Vertriebenen Landrat a.D. Christian Knauer bei seiner Rede.
  • Foto 10 von 12
    Ministerpräsident Seehofer nahm den Gedenktag außerdem zum Anlass, sich erneut für eine Gleichbehandlung von Spätaussiedlern bei der Rentenanpassung einzusetzen.
  • Foto 11 von 12
    Gruppenbild: Ministerpräsident Horst Seehofer und der Landesvorsitzende des Bundes der Vertriebenen Landrat a.D. Christian Knauer (beide Mitte) mit Gästen beim Festakt.
  • Foto 12 von 12
    Zahlreiche Gäste sind zum Festakt in die Allerheiligen-Hofkirche in der Münchner Residenz gekommen.
    Zahlreiche Gäste sind zum Festakt in die Allerheiligen-Hofkirche in der Münchner Residenz gekommen.
Weiter blättern
Gemeinsame Pressekonferenz im Amtssitz des Staatspräsidenten der Republik Slowenien von Ministerpräsident Horst Seehofer (links) und dem slowenischen Staatspräsidenten Borut Pahor (rechts) nach ihrem Gespräch. © dpa / Tamino Petelinsek
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Reise nach Slowenien

Ministerpräsident Horst Seehofer ist am 22. Juni 2017 in Begleitung von Staatskanzleiminister Dr. Marcel Huber und Europaministerin Dr. Beate Merk in die Republik Slowenien zu politischen Gesprächen gereist. Er folgte mit diesem Besuch einer Einladung des slowenischen Staatspräsidenten Borut Pahor. Ziel der Reise war es, die bereits seit den 1970er Jahren bestehenden bilateralen Beziehungen weiter auszubauen. Seehofer: „Bayern und Slowenien sind sich freundschaftlich verbunden. Bayern hat sich 1991 aus Überzeugung für die Eigenstaatlichkeit Sloweniens eingesetzt. Heute sind wir Partner in einem vereinten Europa, arbeiten eng zusammen, zum Beispiel in der Europäischen Alpenstrategie.“ Zur Pressemitteilung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4 / Video 1
    Der Staatspräsident der Republik Slowenien Borut Pahor (links) begrüßt Ministerpräsident Horst Seehofer (rechts). © dpa / Ane Malovrh
    Der slowenische Staatspräsident Borut Pahor (links) begrüßt Ministerpräsident Horst Seehofer (rechts). © dpa / Ane Malovrh
  • Foto 2 von 4 / Video 1
    Gemeinsame Pressekonferenz im Amtssitz des Staatspräsidenten der Republik Slowenien von Ministerpräsident Horst Seehofer (links) und dem slowenischen Staatspräsidenten Borut Pahor (rechts) nach ihrem Gespräch. © dpa / Tamino Petelinsek
    Gemeinsame Pressekonferenz im Amtssitz des Staatspräsidenten der Republik Slowenien von Ministerpräsident Horst Seehofer (links) und dem slowenischen Staatspräsidenten Borut Pahor (rechts) nach ihrem Gespräch. © dpa / Tamino Petelinsek
  • Foto 3 von 4 / Video 1
    Ministerpräsident Horst Seehofer (links) trifft den slowenischen Vizeministerpräsidenten und Außenminister Karl Erjavec (rechts) in Ljubljana. © dpa / Tamino Petelinsek
    Ministerpräsident Horst Seehofer (links) trifft den slowenischen Vizeministerpräsidenten und Außenminister Karl Erjavec (rechts) in Ljubljana. © dpa / Tamino Petelinsek
  • Foto 4 von 4 / Video 1
    Rundgang durch die Altstadt von Ljubljana: Ministerpräsident Horst Seehofer (Mitte), Staatsministerin Dr. Beate Merk (2. von rechts) und Staatsminister Dr. Marcel Huber (rechts) informieren sich über die Umsetzung von Konzepten der ökologischen Mobilität in der slowenischen Hauptstadt. © dpa / Marco Hadem
    Rundgang durch die Altstadt von Ljubljana: Ministerpräsident Horst Seehofer (Mitte), Staatsministerin Dr. Beate Merk (2. von rechts) und Staatsminister Dr. Marcel Huber (rechts) informieren sich über die Umsetzung von Konzepten der ökologischen Mobilität in der slowenischen Hauptstadt. © dpa / Marco Hadem
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Ministerpräsident Horst Seehofer: „Die Caritas besitzt eine kraftvolle und unbeirrbare Stimme in allen sozialen Fragen. So können wir gemeinsam im Dialog die besten Lösungen für die Menschen erreichen. Gemeinsam haben wir um Verbesserungen für Menschen mit Behinderung gerungen, gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben.“ © Photo Thomas Klinger
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

100 Jahre Deutscher Caritasverband - Landesverband Bayern e.V.

Ministerpräsident Horst Seehofer hat am 21. Juni 2017 am Festakt zum 100-jährigen Bestehen des Landesverbandes Bayern des Deutschen Caritasverbandes in der Jugendkirche im Kirchlichen Zentrum Haidhausen in München teilgenommen. Er bedankte sich für die herausragenden Leistungen der 90.000 hauptberuflichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und der zahlreichen ehrenamtlichen Helfer: „Caritas ist gelebte Menschlichkeit. Und eine starke bayerische Caritas garantiert auch eine starke Nächstenliebe. Das ist der Verdienst der vielen Bürgerinnen und Bürger, die sich Tag für Tag mit Leidenschaft und selbstlosem Engagement für den menschlichen Kern unserer Heimat einsetzen. Dafür ein herzliches Vergelt’s Gott. Die Caritas ist das mitmenschliche Gesicht unserer Gesellschaft, Retter und Engel in der Not.“ Zur Pressemitteilung und zur Rede.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 5
    Der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, zelebriert einen Gottesdienst zum 100-jährigen Bestehen des Landes-Caritasverbands Bayern in der Pfarrkirche St. Johann Baptist. © Photo Thomas Klinger
    Der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, zelebriert einen Gottesdienst zum 100-jährigen Bestehen des Landes-Caritasverbands Bayern in der Pfarrkirche St. Johann Baptist. © Photo Thomas Klinger
  • Foto 2 von 5
    Ministerpräsident Horst Seehofer: „Die Caritas besitzt eine kraftvolle und unbeirrbare Stimme in allen sozialen Fragen. So können wir gemeinsam im Dialog die besten Lösungen für die Menschen erreichen. Gemeinsam haben wir um Verbesserungen für Menschen mit Behinderung gerungen, gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben.“ © Photo Thomas Klinger
    Ministerpräsident Horst Seehofer: „Die Caritas besitzt eine kraftvolle und unbeirrbare Stimme in allen sozialen Fragen. So können wir gemeinsam im Dialog die besten Lösungen für die Menschen erreichen. Gemeinsam haben wir um Verbesserungen für Menschen mit Behinderung gerungen, gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben.“ © Photo Thomas Klinger
  • Foto 3 von 5
    Gruppenbild: Ministerpräsident Horst Seehofer, der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, der Landes-Caritasdirektor in Bayern, Prälat Bernhard Piendl und der der Präsident des Deutschen Caritas-Verbands, Peter Neher (v.l.n.r.). © Thomas Klinger
    Gruppenbild: Ministerpräsident Horst Seehofer, der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, der Landes-Caritasdirektor in Bayern, Prälat Bernhard Piendl und der der Präsident des Deutschen Caritas-Verbands, Peter Neher (v.l.n.r.). © Photo Thomas Klinger
  • Foto 4 von 5
    Im Gespräch: Ministerpräsident Horst Seehofer (links) und der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx (rechts). © Photo Thomas Klinger
    Im Gespräch: Ministerpräsident Horst Seehofer (links) und der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx (rechts). © Photo Thomas Klinger
  • Foto 5 von 5
    Ministerpräsident Horst Seehofer (links) mit dem Landes-Caritasdirektor in Bayern, Prälat Bernhard Piendl (rechts). © Photo Thomas Klinger
    Ministerpräsident Horst Seehofer (links) mit dem Landes-Caritasdirektor in Bayern, Prälat Bernhard Piendl (rechts). © Photo Thomas Klinger
Weiter blättern
Ministerpräsident Horst Seehofer (3. von rechts) und Staatsministerin Melanie Huml (rechts) mit den Trägern des Ehrenzeichens des Bayerischen Ministerpräsidenten.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Ehrenamtsempfang in Thurnau

Ministerpräsident Horst Seehofer und Karin Seehofer haben am 20. Juni 2017 zum Empfang für ehrenamtlich tätige Bürgerinnen und Bürger in Oberfranken in das Schloss Thurnau geladen. Das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten wird seit 1994 als ehrende Anerkennung für langjährige hervorragende ehrenamtliche Tätigkeit verliehen. Zum Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 11
    Ministerpräsident Horst Seehofer bei seiner Rede.
    Ministerpräsident Horst Seehofer bei seiner Rede.
  • Foto 2 von 11
    Ministerpräsident Horst Seehofer (3. von rechts) und Staatsministerin Melanie Huml (rechts) mit den Trägern des Ehrenzeichens des Bayerischen Ministerpräsidenten.
    Gruppenbild: Ministerpräsident Horst Seehofer (3. von links) und Staatsministerin Melanie Huml (rechts) mit den Trägern des Ehrenzeichens des Bayerischen Ministerpräsidenten.
  • Foto 3 von 11
    Ministerpräsident Horst Seehofer (links) und Staatsministerin Melanie Huml (Mitte) verleihen das Ehrenzeichen an Rudolf Bock (rechts).
    Das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten erhalten Rudolf Bock, ...
  • Foto 4 von 11
    Ministerpräsident Horst Seehofer (links) und Staatsministerin Melanie Huml (rechts) verleihen das Ehrenzeichen an Birgit Hilpert (Mitte).
    ... Birgit Hilpert, ...
  • Foto 5 von 11
    Ministerpräsident Horst Seehofer (links) und Staatsministerin Melanie Huml (rechts) verleihen das Ehrenzeichen an Ernst Franke (Mitte).
    ... Ernst Franke, ...
  • Foto 6 von 11
    Ministerpräsident Horst Seehofer (links) und Staatsministerin Melanie Huml (rechts) verleihen das Ehrenzeichen an Gudrun Stößel (Mitte).
    ... Gudrun Stößel, ...
  • Foto 7 von 11
    Ministerpräsident Horst Seehofer (links) und Staatsministerin Melanie Huml (rechts) verleihen das Ehrenzeichen an Barbara Stähr (Mitte).
    ... Barbara Stähr und ...
  • Foto 8 von 11
    Ministerpräsident Horst Seehofer, Siegfried Schörner und Staatsministerin Melanie Huml (v.l.n.r.).
    ... Siegfried Schörner.
  • Foto 9 von 11
    Der Erste Bürgermeister des Marktes Thurnau Martin Bernreuther (Mitte) überreicht Karin Seehofer (links) einen Blumenstrauß und Ministerpräsident Horst Seehofer (rechts) ein Gastgeschenk.
    Der Erste Bürgermeister des Marktes Thurnau Martin Bernreuther (Mitte) überreicht Karin Seehofer (links) einen Blumenstrauß und Ministerpräsident Horst Seehofer (rechts) ein Gastgeschenk.
  • Foto 10 von 11
    Ministerpräsident Horst Seehofer trägt sich in das Goldene Buch des Marktes Thurnau ein.
    Ministerpräsident Horst Seehofer trägt sich in das Goldene Buch des Marktes Thurnau ein.
  • Foto 11 von 11
    Erinnerungsfoto: Ministerpräsident Horst Seehofer mit Gästen des Ehrenamtsempfangs.
Weiter blättern

Anzahl der Einträge: 364