Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
Service © Zhenikeyev - istockphoto

Fotoreihen

Suchen & Filtern

Seitenspezifische Suchfunktion

Suche

Anzahl der Einträge: 1789

Die BMW Group steigt in die Eigenproduktion von medizinischen Masken ein, um den globalen Eigen- und Fremdbedarf zu decken. In den nächsten zwei bis drei Wochen spendet BMW weiter eine Million medizinische Masken.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Spendenübergabe von Schutzmaterial durch die BMW Group

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, war am 8. April 2020 vor der BMW-Zentrale in München bei der Übergabe einer Spende der BMW Group von zwei Millionen medizinischen Handschuhen und 50.000 FFP2-Masken zugegen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, vor der BMW-Zentrale in München. Die BMW Group spendet in der Corona-Krise medizinische Masken und FFP2-Masken und stellt den offiziellen Stellen und Hilfsorganisationen umfassende Mobilität zur Verfügung.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, vor der BMW-Zentrale in München. Die BMW Group spendet in der Corona-Krise medizinische Masken und FFP2-Masken und stellt den offiziellen Stellen und Hilfsorganisationen umfassende Mobilität zur Verfügung.
  • Foto 2 von 3
    Die BMW Group steigt in die Eigenproduktion von medizinischen Masken ein, um den globalen Eigen- und Fremdbedarf zu decken. In den nächsten zwei bis drei Wochen spendet BMW weiter eine Million medizinische Masken.
    Die BMW Group steigt in die Eigenproduktion von medizinischen Masken ein, um den globalen Eigen- und Fremdbedarf zu decken. In den nächsten zwei bis drei Wochen spendet BMW eine weitere Million medizinische Masken.
  • Foto 3 von 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und der Vorstandsvorsitzende der BMW AG, Oliver Zipse (rechts) bei der Übergabe von zwei Millionen medizinischen Handschuhen und 50.000 FFP2-Masken.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und der Vorstandsvorsitzende der BMW AG, Oliver Zipse (rechts) bei der Übergabe von zwei Millionen medizinischen Handschuhen und 50.000 FFP2-Masken.
Weiter blättern
Am Flughafen München ist am 7. April 2020 eine Lieferung von 8 Millionen Schutzmasken für Bayern angekommen.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Schutzmasken-Lieferung am Flughafen München

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 7. April 2020 am Flughafen München eine Lieferung von 8 Millionen Schutzmasken in Empfang genommen. Dr. Söder, MdL: „Neue große Schutzmasken-Lieferung am Flughafen München: Acht Millionen Masken entlasten Medizin und Pflegeheime. Auf Dauer brauchen wir aber viel mehr Masken in Deutschland. Wir brauchen eine eigene deutsche Notfallproduktion. In Bayern haben wir damit begonnen.“
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Am Flughafen München ist am 7. April 2020 eine Lieferung von 8 Millionen Schutzmasken für Bayern angekommen.
    Am Flughafen München ist am 7. April 2020 eine Lieferung von 8 Millionen Schutzmasken für Bayern angekommen.
  • Foto 2 von 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Neue große Schutzmasken-Lieferung am Flughafen München: Acht Millionen Masken entlasten Medizin und Pflegeheime. Auf Dauer brauchen wir aber viel mehr Masken in Deutschland. Wir brauchen eine eigene deutsche Notfallproduktion. In Bayern haben wir damit begonnen.“
  • Foto 3 von 3
    Staatskanzleiminister Dr. Florian Herrmann, MdL, Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Lufthansa AG, Carsten Spohr (v.l.n.r.), am Flughafen München.
    Staatskanzleiminister Dr. Florian Herrmann, MdL, Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Lufthansa AG, Carsten Spohr (v.l.n.r.), am Flughafen München.
Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: "Wir werden auf Dauer enorm viel Masken brauchen. Ich glaube, dass wir am Ende in Deutschland Milliarden Masken brauchen."
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Besuch der Firma Zettl GmbH

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 2. April 2020 die Firma Zettl GmbH im niederbayerischen Weng besucht und sich über die Produktion von Schutzmaterial informiert. Dr. Söder: "Die Produktion der Firma Zettl soll in den nächsten Wochen massiv hochgefahren werden. Das Ziel sind allein hier 4 Millionen Masken im Monat. Wir brauchen mehr solcher Unternehmen in Deutschland, um den Bedarf auf Dauer zu decken. Deutschland braucht eine medizinische Notfallwirtschaft."
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Bei seinem Besuch bei der Zettl GmbH informiert sich Ministerpräsident Dr. Markus Söder über die Produktion von Schutzmaterial.
    Bei seinem Besuch bei der Zettl GmbH informiert sich Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, über die Produktion von Schutzmasken.
  • Foto 2 von 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: "Wir werden auf Dauer enorm viel Masken brauchen. Ich glaube, dass wir am Ende in Deutschland Milliarden Masken brauchen."
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: "Wir werden auf Dauer enorm viel Masken brauchen. Ich glaube, dass wir am Ende in Deutschland Milliarden Masken brauchen."
  • Foto 3 von 3
    Die Zettl GmbH, ein bayerischer Automobilzulieferer, hat seinen Betrieb angesichts der Corona-Krise auf die Produktion von Masken umgestellt. Üblicherweise werden in dem Werk der Firma Zettl Zubehörteile wie Sitzbezüge oder Türverkleidungen hergestellt.
    Die Zettl GmbH, ein bayerischer Automobilzulieferer, hat seinen Betrieb angesichts der Corona-Krise auf die Produktion von Masken umgestellt. Üblicherweise werden in dem Werk der Firma Zettl Zubehörteile wie Sitzbezüge oder Türverkleidungen hergestellt.
Weiter blättern
Pressekonferenz mit Gesundheitsministerin Melanie Huml, MdL, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL, und Innenminister Joachim Herrmann, MdL (v.r.n.l.), am 20. März 2020 in der Staatskanzlei.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Pressekonferenz zur vorläufigen Ausgangsbeschränkung in Bayern

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL, Innenminister Joachim Herrmann, MdL, und Gesundheitsministerin Melanie Huml, MdL, haben am 20. März 2020 im Rahmen einer Pressekonferenz über die vorläufige Ausgangsbeschränkung in Bayern informiert. Zur Bekanntmachung des Gesundheitsministeriums.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Innenminister Joachim Herrmann, MdL, Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Gesundheitsministerin Melanie Huml, MdL (v.l.n.r.), haben am 20. März 2020 im Rahmen einer Pressekonferenz über die vorläufige Ausgangsbeschränkung in Bayern informiert.
  • Foto 2 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, informiert im Rahmen einer Pressekonferenz über die vorläufige Ausgangsbeschränkung in Bayern anlässlich der Corona-Pandemie.
  • Foto 3 von 4
    Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Gesundheitsministerin Melanie Huml, MdL (v.l.n.r.).
  • Foto 4 von 4
    Pressekonferenz mit Gesundheitsministerin Melanie Huml, MdL, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL, und Innenminister Joachim Herrmann, MdL (v.r.n.l.), am 20. März 2020 in der Staatskanzlei.
Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Jetzt zeigt sich, ob wir eine solidarische Gesellschaft sind. Daher die dringende Bitte: Übernehmen Sie Verantwortung für sich selbst, Ihre Familie und uns alle! Das ist nicht nur ein Stresstest für den Staat, das ist auch ein Charaktertest für die Gesellschaft!“
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Regierungserklärung „Bayerns Schutzschirm gegen Corona“

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 19. März 2020 vor dem Bayerischen Landtag eine Regierungserklärung gehalten: „Ich verspreche Ihnen, wir fokussieren uns zu 100 Prozent auf die Herausforderung. Wir haben eine umfassende Strategie entwickelt. Denn die Lage ist sehr dynamisch, sie verändert sich täglich, leider nicht zum Guten. Unser oberstes Ziel ist der Schutz der Bevölkerung. Sicherheit zuerst.“ Zur Regierungserklärung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4 / Video 1 , 2
    Der Leiter der Staatskanzlei, Dr. Florian Herrmann, MdL, Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, MdL, Gesundheitsministerin Melanie Huml, MdL, und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (v.l.n.r.).
    Der Leiter der Staatskanzlei, Dr. Florian Herrmann, MdL, Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, MdL, Gesundheitsministerin Melanie Huml, MdL, und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (v.l.n.r.).
  • Foto 2 von 4 / Video 1 , 2
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Jetzt zeigt sich, ob wir eine solidarische Gesellschaft sind. Daher die dringende Bitte: Übernehmen Sie Verantwortung für sich selbst, Ihre Familie und uns alle! Das ist nicht nur ein Stresstest für den Staat, das ist auch ein Charaktertest für die Gesellschaft!“
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Jetzt zeigt sich, ob wir eine solidarische Gesellschaft sind.
    Daher die dringende Bitte: Übernehmen Sie Verantwortung für sich selbst, Ihre Familie und uns alle! Das ist nicht nur ein Stresstest für den Staat, das ist auch ein Charaktertest für die Gesellschaft!“
  • Foto 3 von 4 / Video 1 , 2
    Im Plenarsaal des Bayerischen Landtags hält Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, seine Regierungserklärung.
    Im Plenarsaal des Bayerischen Landtags hält Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, seine Regierungserklärung.
  • Foto 4 von 4 / Video 1 , 2
    Aufgrund der Corona-Pandemie ist nur etwa ein Fünftel der Abgeordneten (41 Parlamentarier) – mit dem notwendigen Abstand – in der Plenarsitzung vertreten.
    Aufgrund der Corona-Pandemie ist nur etwa ein Fünftel der Abgeordneten (41 Parlamentarier) – mit dem notwendigen Abstand – in der Plenarsitzung vertreten.
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, MdL, haben am 18. März 2020 ein Zentrallager für Lebensmittel in Eitting besichtigt.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Besichtigung eines Zentrallagers für Lebensmittel

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, MdL, haben am 18. März 2020 ein Zentrallager für Lebensmittel in Eitting besichtigt. Dr. Söder, MdL: „Die Versorgung in Bayern ist sichergestellt. Es gibt keinen Grund für Hamsterkäufe! Danke an den Einsatz aller Mitarbeiter in den Läden. Zum Schutz vor Ansteckungen empfehlen wir an den Kassen Abstandsregeln wie in Dänemark mit Bodenaufklebern.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, MdL, haben am 18. März 2020 ein Zentrallager für Lebensmittel in Eitting besichtigt.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, MdL, besichtigen ein Zentrallager für Lebensmittel in Eitting.
  • Foto 2 von 3 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, MdL, haben am 18. März 2020 ein Zentrallager für Lebensmittel in Eitting besichtigt.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Die Versorgung in Bayern ist sichergestellt. Es gibt keinen Grund für Hamsterkäufe!“
  • Foto 3 von 3 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, MdL, haben am 18. März 2020 ein Zentrallager für Lebensmittel in Eitting besichtigt.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Danke an den Einsatz aller Mitarbeiter in den Läden.“
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (rechts) auf dem Weg zur Kabinettssitzung in den Ministerratssaal der Staatskanzlei.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Kabinettssitzung zur Corona-Pandemie in Bayern

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 17. März 2020 im Beisein des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn die Sitzung des Ministerrats in der Staatskanzlei geleitet. Das Kabinett befasste sich im Schwerpunkt mit dem aktuellen Sachstand zur Coronavirus-Infektion. Informationen zum Coronavirus, Bericht zur Kabinettssitzung vom 17. März 2020.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 5 / Video 1
    Gespräch im Vorfeld der Kabinettssitzung (v.l.n.r.): Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn.
    Gespräch im Vorfeld der Kabinettssitzung (v.l.n.r.): Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn.
  • Foto 2 von 5 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (rechts) auf dem Weg zur Kabinettssitzung in den Ministerratssaal der Staatskanzlei.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (rechts) auf dem Weg zur Kabinettssitzung in den Ministerratssaal der Staatskanzlei.
  • Foto 3 von 5 / Video 1
    Gesundheitsministerin Melanie Huml, MdL (links), der Präsident des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL), Dr. med. Andreas Zapf (Mitte), und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), im Gespräch.
    Gesundheitsministerin Melanie Huml, MdL (links), der Präsident des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL), Dr. med. Andreas Zapf (Mitte), und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), im Gespräch.
  • Foto 4 von 5 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), in der Kabinettssitzung in der Staatskanzlei.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), in der Kabinettssitzung in der Staatskanzlei.
  • Foto 5 von 5 / Video 1
    In einer Pressekonferenz informieren Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, GEsundheitsministerin Melanie Huml, MdL, und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL (v.l.n.r.), über die wesentlichen Ergebnisse der Kabinettssitzung.
    In einer Pressekonferenz informieren Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Gesundheitsministerin Melanie Huml, MdL, und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL (v.l.n.r.), über die wesentlichen Ergebnisse der Kabinettssitzung.
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder (rechts), MdL, vereidigt den neuen Bischof von Augsburg, Dr. Bertram Meier (links).
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Vereidigung des neuen Bischofs von Augsburg

Am 13. März 2020 hat Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, den neuen Bischof von Augsburg, Dr. Bertram Meier, im Prinz-Carl-Palais in München vereidigt.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Die Vereidigung findet im kleinen Kreis mit feierlicher Umrahmung im Prinz-Carl-Palais in München statt. In der ersten Reihe (v.l.n.r.): Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, der neue Bischof von Augsburg Dr. Bertram Meier, Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo, MdL, und Staatssekretär Klaus Holetschek, MdL. Ganz links im Bild: Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising.
    Die Vereidigung findet im kleinen Kreis mit feierlicher Umrahmung im Prinz-Carl-Palais in München statt. In der ersten Reihe (v.l.n.r.): Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, der neue Bischof von Augsburg Dr. Bertram Meier, Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo, MdL, und Staatssekretär Klaus Holetschek, MdL. Ganz links im Bild: Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising.
  • Foto 2 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder (rechts), MdL, vereidigt den neuen Bischof von Augsburg, Dr. Bertram Meier (links).
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder (rechts), MdL, vereidigt den neuen Bischof von Augsburg, Dr. Bertram Meier (links).
  • Foto 3 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder (links), MdL, mit dem neuen Bischof von Augsburg Dr. Bertram Meier im Prinz-Carl-Palais in München.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder (links), MdL, mit dem neuen Bischof von Augsburg Dr. Bertram Meier im Prinz-Carl-Palais in München.
  • Foto 4 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder (links), MdL, im Gespräch mit dem Erzbischof von München und Freising Kardinal Reinhard Marx (Mitte) und dem neuen Bischof von Augsburg Dr. Bertram Meier (rechts).
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder (links), MdL, im Gespräch mit dem Erzbischof von München und Freising Kardinal Reinhard Marx (Mitte) und dem neuen Bischof von Augsburg Dr. Bertram Meier (rechts).
Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), stellt sich den Fragen und Vorschlägen der bayerischen Wirtschaft.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Spitzengespräch der bayerischen Wirtschaft

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 13. März 2020 am Spitzengespräch der bayerischen Wirtschaft in München teilgenommen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 6
    Die Präsidenten des Bayerischen Handwerkstages, Franz Xaver Peteranderl (links), des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages, Dr. Eberhard Sasse (Mitte) und der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft, Wolfram Hatz (2. von rechts), begrüßen Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts) vor der Handwerkskammer für München und Oberbayern.
    Die Präsidenten des Bayerischen Handwerkstages, Franz Xaver Peteranderl (links), des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages, Dr. Eberhard Sasse (Mitte) und der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft, Wolfram Hatz (2. von rechts), begrüßen Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), vor der Handwerkskammer für München und Oberbayern.
  • Foto 2 von 6
    Spitzengespräch der bayerischen Wirtschaft (v.l.n.r.): Der vbw-Präsident Wolfram Hatz, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, der Präsident des Bayerischen Handwerkstages, Franz Xaver Peteranderl, und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL.
    Spitzengespräch der bayerischen Wirtschaft (v.l.n.r.): Der vbw-Präsident Wolfram Hatz, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, der Präsident des Bayerischen Handwerkstages, Franz Xaver Peteranderl, und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL.
  • Foto 3 von 6
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), stellt sich den Fragen und Vorschlägen der bayerischen Wirtschaft.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), stellt sich den Fragen und Vorschlägen der bayerischen Wirtschaft.
  • Foto 4 von 6
    Es sind zahlreiche Teilnehmer zum Spitzengespräch der bayerischen Wirtschaft in den Joseph-Wild-Saal der Handwerkskammer für München und Oberbayern gekommen.
    Es sind zahlreiche Teilnehmer zum Spitzengespräch der bayerischen Wirtschaft in den Joseph-Wild-Saal der Handwerkskammer für München und Oberbayern gekommen.
  • Foto 5 von 6
    In einer gemeinsamen Pressekonferenz berichten der vbw-Präsident Wolfram Hatz, der BIHK-Präsident Dr. Eberhard Sasse, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, der BHT-Präsident Franz Xaver Peteranderl und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL (v.l.n.r.) über die Ergebnisse des Spitzengesprächs der bayerischen Wirtschaft.
    In einer gemeinsamen Pressekonferenz berichten der vbw-Präsident Wolfram Hatz, der BIHK-Präsident Dr. Eberhard Sasse, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, der BHT-Präsident Franz Xaver Peteranderl und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL (v.l.n.r.) über die Ergebnisse des Spitzengesprächs der bayerischen Wirtschaft.
  • Foto 6 von 6
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: "Wir spannen einen großen Schutzschirm für unsere Unternehmen auf. Dazu wird Bayern und der Bund alles in die Waagschale werfen, was notwendig ist. Umfangreiche Bürgschaftsmittel, Liquiditätssicherung, Steuerstundungen, wesentlich niedrigere Strompreise. Nur gemeinsam kommen wir durch die Krise!"
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: "Wir spannen einen großen Schutzschirm für unsere Unternehmen auf. Dazu wird Bayern und der Bund alles in die Waagschale werfen, was notwendig ist. Umfangreiche Bürgschaftsmittel, Liquiditätssicherung, Steuerstundungen, wesentlich niedrigere Strompreise. Nur gemeinsam kommen wir durch die Krise!"
Weiter blättern
Bayern ist derzeit Vorsitzland der Konferenz der Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder. Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, leitet die Ministerpräsidentenkonferenz.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Ministerpräsidentenkonferenz in Berlin

Bayern ist derzeit Vorsitzland der Konferenz der Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder (Ministerpräsidentenkonferenz). Am 12. März 2020 fand die Konferenz der Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder unter Leitung von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, in der Bayerischen Vertretung in Berlin statt. Zur Ministerpräsidentenkonferenz.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 8
    Im Gespräch (v.l.n.r.): Ministerpräsident Daniel Günther (Schleswig-Holstein), Ministerpräsident Dr. Markus Söder, Ministerpräsidentin Malu Dreyer (Rheinland-Pfalz) und Ministerpräsident Stephan Weil (Niedersachsen).
    Im Gespräch (v.l.n.r.): Ministerpräsident Daniel Günther (Schleswig-Holstein), Ministerpräsident Dr. Markus Söder (Bayern), Ministerpräsidentin Malu Dreyer (Rheinland-Pfalz) und Ministerpräsident Stephan Weil (Niedersachsen).
  • Foto 2 von 8
    Bayern ist derzeit Vorsitzland der Konferenz der Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder. Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, leitet die Ministerpräsidentenkonferenz.
    Bayern ist derzeit Vorsitzland der Konferenz der Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder. Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, leitet die Ministerpräsidentenkonferenz.
  • Foto 3 von 8
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), und der Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein, Daniel Günther (links).
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), und der Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein, Daniel Günther (links).
  • Foto 4 von 8
    Der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen Armin Laschet (links) im Gespräch mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts).
    Der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen Armin Laschet (links) im Gespräch mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts).
  • Foto 5 von 8
    Die Regierungschefinnen und Regierungschefs der 16 Länder treffen sich zur Ministerpräsidentenkonferenz in der Halle Bayern der Bayerischen Vertretung in Berlin.
    Die Regierungschefinnen und Regierungschefs der 16 Länder treffen sich zur Ministerpräsidentenkonferenz in der Halle Bayern der Bayerischen Vertretung in Berlin.
  • Foto 6 von 8
    Hamburgs Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), informieren im Rahmen einer Pressekonferenz über die Ergebnisse der Beratungen.
    Hamburgs Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), informieren im Rahmen einer Pressekonferenz über die Ergebnisse der Beratungen.
  • Foto 7 von 8
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: "Die Corona-Krise beschäftigt die Ministerpräsidentenkonferenz in Berlin. Die Lage in Deutschland ist sehr ernst. Wir tun alles, um unsere Bevölkerung zu schützen."
  • Foto 8 von 8
    Als ständige Einrichtung blickt die Ministerpräsidentenkonferenz auf eine lange und erfolgreiche Tradition zurück. Auf Initiative des damaligen Bayerischen Ministerpräsidenten Hans Ehard besteht sie bereits seit 1954.
    Als ständige Einrichtung blickt die Ministerpräsidentenkonferenz auf eine lange und erfolgreiche Tradition zurück. Auf Initiative des damaligen Bayerischen Ministerpräsidenten Hans Ehard besteht sie bereits seit 1954.
Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von rechts), besucht das Technologietransferzentrum Elektromobilität in Bad Neustadt an der Saale.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Besuch des TTZ-EMO in Bad Neustadt a. d. Saale

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 11. März 2020 das Technologietransferzentrum Elektromobilität (TTZ-EMO) in Bad Neustadt an der Saale besucht.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von rechts), besucht das Technologietransferzentrum Elektromobilität in Bad Neustadt an der Saale.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von rechts), besucht das Technologietransferzentrum Elektromobilität in Bad Neustadt an der Saale.
  • Foto 2 von 4
    Bei einer Führung informiert sich Ministerpräsident Dr. Markus Söder über das Technologietransfernzentrum Elektromobilität. Wissenschaftler stellen bei der Führung auch ihre Projekte vor.
    Bei einer Führung informiert sich Ministerpräsident Dr. Markus Söder über das Technologietransferzentrum Elektromobilität. Wissenschaftler stellen bei der Führung auch ihre Projekte vor.
  • Foto 3 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: "Mit der Hightech Agenda Bayern sind wir auf dem besten Weg in eine neue Technologieführerschaft bei alternativen Antrieben. Das Technologietransferzentrum Elektromobilität in Bad Neustadt steht für dezentrale industrienahe Anwendungsforschung in enger Kooperation mit den Unternehmen der Region."
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: "Mit der Hightech Agenda Bayern sind wir auf dem besten Weg in eine neue Technologieführerschaft bei alternativen Antrieben. Das Technologietransferzentrum Elektromobilität in Bad Neustadt steht für dezentrale industrienahe Anwendungsforschung in enger Kooperation mit den Unternehmen der Region."
  • Foto 4 von 4
    Im TTZ-EMO forschen und entwickeln über 35 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter inklusive Studierende mit sechs Professoren spezielle Themen und Fragestellungen rund um die elektrische Energietechnik, Antriebstechnik und Elektromobilität.
    Im TTZ-EMO forschen und entwickeln über 35 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter inklusive Studierende mit sechs Professoren spezielle Themen und Fragestellungen rund um die elektrische Energietechnik, Antriebstechnik und Elektromobilität.
Weiter blättern
Zur Kundgebung gegen Extremismus und rechten Terror in München sind neben Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), auch die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern Dr. Charlotte Knobloch (2. von links) und Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (2. von rechts) gekommen.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Kundgebung gegen Extremismus und rechten Terror

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 6. März 2020 an einer Kundgebung gegen Extremismus und rechten Terror in München teilgenommen. Dr. Söder: „Hass, Hetze und Antisemitismus haben bei uns keinen Platz. Wir bekennen Farbe für die Demokratie in unserem Land.“
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (links) im Gespräch mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts).
    Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter im Gespräch mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL.
  • Foto 2 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Hass, Hetze und Antisemitismus haben bei uns keinen Platz. Wir bekennen Farbe für die Demokratie in unserem Land.“
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Hass, Hetze und Antisemitismus haben bei uns keinen Platz. Wir bekennen Farbe für die Demokratie in unserem Land.“
  • Foto 3 von 4
    Zur Kundgebung gegen Extremismus und rechten Terror in München sind neben Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), auch die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern Dr. Charlotte Knobloch (2. von links) und Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (2. von rechts) gekommen.
    Zur Kundgebung gegen Extremismus und rechten Terror in München sind neben Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), auch die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern Dr. Charlotte Knobloch (2. von links) und Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (2. von rechts) gekommen.
  • Foto 4 von 4
    Die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern Dr. Charlotte Knobloch (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts).
    Die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern Dr. Charlotte Knobloch (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts).
Weiter blättern

Anzahl der Einträge: 1789

Inhalt vorlesen lassen
Seite empfehlen
Seite drucken