Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
Service © Zhenikeyev - istockphoto

Fotoreihen

Suchen & Filtern

Seitenspezifische Suchfunktion

Suche

Anzahl der Einträge: 1411

Finanzminister Albert Füracker, MdL (links), und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), bei einem Rundgang in der Erlebnisholzkugel am Steinberger See.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Eröffnung der Erlebnisholzkugel am Steinberger See

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 1. April 2019 am Festakt zur Eröffnung der Erlebnisholzkugel am Steinberger See teilgenommen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 8
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Finanzminister Albert Füracker, MdL (rechts), vor der Erlebnisholzkugel in Steinberg am See.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Finanzminister Albert Füracker, MdL (rechts), vor der Erlebnisholzkugel in Steinberg am See.
  • Foto 2 von 8
    Zur Eröffnung der Erlebnisholzkugel am Steinberger See hält Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, eine Rede.
    Zur Eröffnung der Erlebnisholzkugel am Steinberger See hält Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, eine Rede.
  • Foto 3 von 8
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, trägt sich in das Gästebuch der Gemeinde Steinberg am See ein. Im Hintergrund (v.l.n.r.): Der Landrat des Landkreises Schwandorf Thomas Ebeling, Finanzminister Albert Füracker, MdL, und der Bürgermeister der Gemeinde Steinberg am See Harald Bemmerl.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, trägt sich in das Gästebuch der Gemeinde Steinberg am See ein. Im Hintergrund (v.l.n.r.): Der Landrat des Landkreises Schwandorf Thomas Ebeling, Finanzminister Albert Füracker, MdL, und der Bürgermeister der Gemeinde Steinberg am See Harald Bemmerl.
  • Foto 4 von 8
    Finanzminister Albert Füracker, MdL (links), und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), bei einem Rundgang in der Erlebnisholzkugel am Steinberger See.
    Finanzminister Albert Füracker, MdL (links), und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), bei einem Rundgang in der Erlebnisholzkugel am Steinberger See.
  • Foto 5 von 8
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, probiert eine der 25 Erlebnisstationen in der Erlebnisholzkugel aus.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, probiert eine der 25 Erlebnisstationen in der Erlebnisholzkugel aus.
  • Foto 6 von 8
    Toller Panoramablick über den Steinberger See und das Oberpfälzer Seenland: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, auf der Panoramaplattform.
    Toller Panoramablick über den Steinberger See und das Oberpfälzer Seenland: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, auf der Panoramaplattform.
  • Foto 7 von 8
    Gruppenbild: Die Geschäftsführer der inMotion PARK Seenland GmbH Tom Zeller (links) und Kim Kappenberger (2. von rechts), Finanzminister Albert Füracker, MdL (2. von links), Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), und der Bürgermeister der Gemeinde Steinberg am See Harald Bemmler (rechts).
  • Foto 8 von 8
    Die Erlebnisholzkugel am Steinberger See ist 40 Meter hoch und hat einen Durchmesser von fast 50 Metern. Der Weg nach oben hat eine maximale Steigung von sechs Prozent und ist insgesamt rund 700 Meter lang.
    Die Erlebnisholzkugel am Steinberger See ist 40 Meter hoch und hat einen Durchmesser von fast 50 Metern. Der Weg nach oben hat eine maximale Steigung von sechs Prozent und ist insgesamt rund 700 Meter lang.
Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Karin Baumüller-Söder mit allen ehrenamtlich tätigen Frauen und Männer, die am 28. März 2019 mit dem Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt ausgezeichnet wurden.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Verleihung der Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt in Nürnberg

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 28. März 2019 im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg ehrenamtlich tätigen Frauen und Männern das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten ausgehändigt. „Das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten ist Dank und Anerkennung für langjähriges ehrenamtliches Engagement in den Städten und Gemeinden für die Menschen vor Ort. Ich freue mich auf dieses besondere Ereignis und die Gelegenheit ganz persönlich „Danke“ zu sagen“, so Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL. Zur Pressemitteilung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 12
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten ist Dank und Anerkennung für langjähriges ehrenamtliches Engagement in den Städten und Gemeinden für die Menschen vor Ort.“
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten ist Dank und Anerkennung für langjähriges ehrenamtliches Engagement in den Städten und Gemeinden für die Menschen vor Ort.“
  • Foto 2 von 12
    Das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten ist ein sichtbares äußeres Zeichen des öffentlichen Dankes für langjährige hervorragende Leistungen von Bürgerinnen und Bürgern, die sich uneigennützig in den Dienst der Allgemeinheit stellen.
    Das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten ist ein sichtbares äußeres Zeichen des öffentlichen Dankes für langjährige hervorragende Leistungen von Bürgerinnen und Bürgern, die sich uneigennützig in den Dienst der Allgemeinheit stellen.
  • Foto 3 von 12
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), zeichnet u.a. Veronika Alz (rechts) mit dem Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt aus.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, zeichnet u.a. Veronika Alz, ...
  • Foto 4 von 12
    ... Ilse Ute Rausch (links) und Helmut Peetz (rechts), ...
  • Foto 5 von 12
    ... Walter Hahn ...
    ... Walter Hahn, ...
  • Foto 6 von 12
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, zeichnet u.a. Monika Weck (Mitte) und Georg Morgott (rechts) mit dem Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt aus.
    ... Monika Weck (Mitte) und Georg Morgott (rechts), ...
  • Foto 7 von 12
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), zeichnet u.a. Elfriede Kannheiser (rechts) mit dem Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt aus.
    ... Elfriede Kannheiser ...
  • Foto 8 von 12
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), zeichnet u.a. Wolfgang Diener (links) und Hans Ulrich Diener (rechts) mit dem Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt aus.
    ... Wolfgang Diener (links) und Hans Ulrich Diener (rechts), ...
  • Foto 9 von 12
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, zeichnet u.a. Maria Hummer (links) und Erika Sichert (rechts) mit dem Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt aus.
    ... Maria Hummer (links) und Erika Sichert (rechts), ...
  • Foto 10 von 12
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, zeichnet u.a. Siegfried Gleißner mit dem Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt aus.
    ... Siegfried Gleißner sowie ...
  • Foto 11 von 12
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), zeichnet u.a. Helga Schönborn (2. von links), Birgit Schönborn-Herrmann (2. von rechts) und Marga Söhnlein (rechts) mit dem Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt aus.
    ... Helga Schönborn (2. von links), Birgit Schönborn-Herrmann (2. von rechts) und Marga Söhnlein (rechts) mit dem Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt aus.
  • Foto 12 von 12
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Karin Baumüller-Söder mit allen ehrenamtlich tätigen Frauen und Männer, die am 28. März 2019 mit dem Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt ausgezeichnet wurden.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Karin Baumüller-Söder mit allen ehrenamtlich tätigen Frauen und Männer, die am 28. März 2019 mit dem Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt ausgezeichnet wurden.
Weiter blättern
Gruppenbild: Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL, der Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft Prof. Dr.-Ing. Reimund Neugebauer, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek, MdB, und Wissenschaftsminister Bernd Sibler, MdL (v.l.n.r.).
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

70 Jahre Fraunhofer-Gesellschaft

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 26. März 2019 am Festakt anlässlich des 70-jährigen Bestehens der Fraunhofer-Gesellschaft im Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie teilgenommen. Dr. Söder, MdL: „Bayern und Fraunhofer sind das Dreamteam für Spitzenforschung und Innovation. Gegründet in Bayern, hat Fraunhofer von München aus ein weltweit einmaliges Forschungs-Netzwerk geschaffen. Das ist kein Zufall, sondern das Ergebnis konsequenter Arbeit an immer neuen Herausforderungen. Bayern und Fraunhofer gehen dabei Hand in Hand.“ Die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Wissenschaften e.V. wurde am 26. März 1949 in München gegründet.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 7
    Der Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft Prof. Dr.-Ing. Reimund Neugebauer (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), beim Festakt anlässlich des 70-jährigen Bestehens der Fraunhofer-Gesellschaft im Ludwig-Erhard-Festsaal des Wirtschaftsministeriums.
    Der Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft Prof. Dr.-Ing. Reimund Neugebauer (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), beim Festakt anlässlich des 70-jährigen Bestehens der Fraunhofer-Gesellschaft im Ludwig-Erhard-Festsaal des Wirtschaftsministeriums.
  • Foto 2 von 7
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder: „Gemeinsam ist es gelungen, in allen Teilen Bayerns herausragende Innovationsschmieden zu schaffen – von der IT-Sicherheitsforschung in Garching über Biotechnologie in Straubing bis zur Forschung am Internet der Dinge am fränkischen Fraunhofer IIS. Wir sind stolz auf Fraunhofer und werden auch in Zukunft dafür sorgen, dass Forschung bei uns Vorfahrt hat.“
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Gemeinsam ist es gelungen, in allen Teilen Bayerns herausragende Innovationsschmieden zu schaffen – von der IT-Sicherheitsforschung in Garching über Biotechnologie in Straubing bis zur Forschung am Internet der Dinge am fränkischen Fraunhofer IIS. Wir sind stolz auf Fraunhofer und werden auch in Zukunft dafür sorgen, dass Forschung bei uns Vorfahrt hat.“
  • Foto 3 von 7
    Gruppenbild: Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL, der Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft Prof. Dr.-Ing. Reimund Neugebauer, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek, MdB, und Wissenschaftsminister Bernd Sibler, MdL (v.l.n.r.).
    Gruppenbild: Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL, der Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft Prof. Dr.-Ing. Reimund Neugebauer, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek, MdB, und Wissenschaftsminister Bernd Sibler, MdL (v.l.n.r.).
  • Foto 4 von 7
    Der Präsident der Fraunhofer Gesellschaft Prof. Dr.-Ing. Reimund Neugebauer, Bundesbildungsministerin Anja Karliczek, MdB, Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL, und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (v.l.n.r.), enthüllen eine Jubiläumstafel.
    Der Präsident der Fraunhofer Gesellschaft Prof. Dr.-Ing. Reimund Neugebauer, Bundesbildungsministerin Anja Karliczek, MdB, Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL, und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (v.l.n.r.), enthüllen eine Jubiläumstafel.
  • Foto 5 von 7
    Nach der Unterzeichnung einer gemeinsamen Erklärung der Fraunhofer-Gesellschaft, der LMU und der TUM zum Aufbau eines Instituts für Kognitive Systeme in Bayern, um Lösungen für drängende Fragen aus den Bereichen Künstliche Intelligenz (KI), maschinelles Lernen und Cybersicherheit zu finden: Wissenschaftsminister Bernd Sibler, MdL, Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL, LMU-Präsident Prof. Dr. Bermd Huber, der Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft Prof. Dr.-Ing. Reimund Neugebauer, Bundesbildungsministerin Anja Karliczek, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und TUM-Präsident Prof. Dr. Wolfgang A. Herrmann (v.l.n.r.).
    Nach der Unterzeichnung einer gemeinsamen Erklärung der Fraunhofer-Gesellschaft, der LMU und der TUM zum Aufbau eines Instituts für Kognitive Systeme in Bayern, um Lösungen für drängende Fragen aus den Bereichen Künstliche Intelligenz (KI), maschinelles Lernen und Cybersicherheit zu finden: Wissenschaftsminister Bernd Sibler, MdL, Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL, LMU-Präsident Prof. Dr. Bernd Huber, der Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft Prof. Dr.-Ing. Reimund Neugebauer, Bundesbildungsministerin Anja Karliczek, MdB, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und TUM-Präsident Prof. Dr. Wolfgang A. Herrmann (v.l.n.r.).
  • Foto 6 von 7
    Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL: „An ihrem 70. Jahrestag ist die Fraunhofer-Gesellschaft Europas größte Organisation für angewandte Forschung und hat sich zum Innovationsmotor unserer Wirtschaft entwickelt, ihr kommt für den Erfolg des Wirtschafts- und Wissenschaftsstandorts Bayern eine Schlüsselrolle zu. Mit zehn eigenständigen Instituten und Institutsteilen sowie 20 weiteren Einrichtungen ist sie in allen Regierungsbezirken präsent.“
    Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL: „An ihrem 70. Jahrestag ist die Fraunhofer-Gesellschaft Europas größte Organisation für angewandte Forschung und hat sich zum Innovationsmotor unserer Wirtschaft entwickelt, ihr kommt für den Erfolg des Wirtschafts- und Wissenschaftsstandorts Bayern eine Schlüsselrolle zu. Mit zehn eigenständigen Instituten und Institutsteilen sowie 20 weiteren Einrichtungen ist sie in allen Regierungsbezirken präsent.“
  • Foto 7 von 7
    Rund 200 Gäste sind zum Festakt anlässlich des 70-jährigen Bestehens der Fraunhofer-Gesellschaft in den Ludwig-Erhard-Festsaal im Wirtschaftsministerium gekommen.
    Rund 200 Gäste sind zum Festakt anlässlich des 70-jährigen Bestehens der Fraunhofer-Gesellschaft in den Ludwig-Erhard-Festsaal des Wirtschaftsministeriums gekommen.
Weiter blättern
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

„Politischer Salon“

Perspektiven jüdischen Lebens in Deutschland - Staatsminister Dr. Herrmann im Gespräch mit Dr. Charlotte Knobloch und Dr. Gideon Joffe

Jüdische Kultur ist bei uns fest verankert. Aktuell sind Vertreter jüdischen Lebens jedoch vermehrt rassistischen und antisemitischen Anfeindungen ausgesetzt. Dies fordert uns dazu heraus, den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu sichern und dafür zu sorgen, dass sich Juden in Deutschland auch weiterhin dauerhaft zuhause fühlen. Am 26. März 2019 lud der Leiter der Bayerischen Staatskanzlei und Bayerns Bundesratsminister Dr. Florian Herrmann zum „Politischen Salon“ mit der Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern Dr. h.c. Charlotte Knobloch und dem Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde zu Berlin Dr. Gideon Joffe in die Bayerische Vertretung in Berlin. „Wir dulden keinen Antisemitismus in Deutschland und gehen mit der ganzen Härte des Rechtsstaats gegen diejenigen vor, die das anders sehen wollen. Juden müssen sich auch weiterhin dauerhaft hier zuhause fühlen“, so Staatsminister Dr. Herrmann.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Frage, wie Menschen jüdischer Herkunft und jüdischen Glaubens diesen Teil ihrer Identität in unserer heutigen Gesellschaft in Deutschland selbstbewusst und in Frieden leben können und wie künftig im gemeinsamen Wertedialog jüdisches Leben in Deutschland gestaltet und weiter gestärkt werden kann. Dr. h.c. Charlotte Knobloch und Dr. Gideon Joffe berichteten im zweiten „Politischen Salon“ über ihre konkreten Erfahrungen aus Berlin und München bzw. Oberbayern und darüber hinaus.

 
Zurück blättern
  • Foto 1 von 5 / Video 1
    v.r.n.l. Staatsminister Dr. Florian Herrmann, Dr. Charlotte Knobloch und Dr. Gideon Joffe
  • Foto 2 von 5 / Video 1
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann begrüßt die Gäste zum zweiten „Politischen Salon“.
  • Foto 3 von 5 / Video 1
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann (Mitte), Dr. Charlotte Knobloch (rechts) und Dr. Gideon Joffe (links) diskutieren über Perspektiven jüdischen Lebens in Deutschland.
  • Foto 4 von 5 / Video 1
    Staatsminister Dr. Herrmann dankt Frau Dr. Knobloch für eine spannende Diskussion.
  • Foto 5 von 5 / Video 1
    Der „Politische Salon“ – das neue Format der Bayerischen Vertretung zur Diskussion von gesellschaftlichen, politischen und zeitgeschichtlichen Themen abseits vom Tagesgeschäft.
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Bundespolitik ganz nah dran

Besuchergruppe von Bundesratsminister Dr. Florian Herrmann auf Informationsreise in Berlin

Politische Arbeit hautnah erleben – auf Einladung von Bundesratsminister Dr. Florian Herrmann erwartet 50 Bürger aus dem Raum Freising ein spannendes Programm in Berlin. Wie funktioniert Bundespolitik? Wie oft tagt der Bundesrat? Wie werden die Interessen des Freistaates auf Bundesebene vertreten? Staatsminister Dr. Herrmann diskutierte ausführlich mit den politisch Interessierten – einer Gruppe der Freiwilligen Feuerwehren aus seiner Heimat, dem Landkreis Freising.

Zurück blättern
  • Foto 1 von 2
    Besuch aus der Heimat: Staatsminister Dr. Florian Herrmann (1. Reihe, 2. v.r.) mit politisch Interessierten aus Freising
  • Foto 2 von 2
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann begrüßt die Besucher aus seinem Stimmkreis.
Weiter blättern
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Politischer Frühschoppen in Nürnberg

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, war am 24. März 2019 beim Politischen Frühschoppen im Nürnberger Bratwursthäusle. Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Nett zu Bienen und Bürgern – politischer Klimawandel in Bayern?“
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, begrüßt die Gäste beim Politischen Frühschoppen im Nürnberger Bratwursthäusle.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, begrüßt die Gäste beim Politischen Frühschoppen im Nürnberger Bratwursthäusle.
  • Foto 2 von 3
    Moderator Martin Wagner (links) interviewt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts).
    Moderator Martin Wagner (links) interviewt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts).
  • Foto 3 von 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, beantwortet die Fragen des Publikums beim Politischen Frühschoppen.
Weiter blättern
In seiner Rede lobt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, die privaten Waldorfschulen: „Wir sind in Bayern nicht nur stolz auf unsere staatlich organisierte Bildungslandschaft. Wir sind auch unglaublich stolz auf das, was Sie geleistet haben.“
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

100 Jahre Freie Waldorfschulen

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 23. März 2019 am Bayerischen Festakt zum 100-jährigen Bestehen der Freien Waldorfschulen in der Rudolf-Steiner-Schule in Nürnberg teilgenommen. Die Rudolf-Steiner-Schule in Nürnberg ist die größte und gleichzeitig älteste Waldorfschule in Bayern.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Ankunft von MInisterpräsident Dr. Markus Söder, MdL, an der Rudolf-Steiner-Schule Nürnberg,
    Ankunft von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, an der Rudolf-Steiner-Schule in Nürnberg.
  • Foto 2 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, begrüßt Gäste am Bayerischen Festakt zum 100-jährigen Bestehen der Freien Waldorfschulen.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, begrüßt Gäste auf dem Bayerischen Festakt zum 100-jährigen Bestehen der Freien Waldorfschulen.
  • Foto 3 von 4
    In seiner Rede lobt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, die privaten Waldorfschulen: „Wir sind in Bayern nicht nur stolz auf unsere staatlich organisierte Bildungslandschaft. Wir sind auch unglaublich stolz auf das, was Sie geleistet haben.“
    In seiner Rede lobt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, die Freien Waldorfschulen: „Wir sind in Bayern nicht nur stolz auf unsere staatlich organisierte Bildungslandschaft. Wir sind auch unglaublich stolz auf das, was Sie geleistet haben.“
  • Foto 4 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, im Gespräch mit anderen Gästen beim Bayerischen Festakt zum 100-jährigen Bestehen der Freien Waldorfschulen in Nürnberg.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, im Gespräch mit anderen Gästen beim Bayerischen Festakt zum 100-jährigen Bestehen der Freien Waldorfschulen in Nürnberg.
Weiter blättern
Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), begrüßt den Executive Vice President der amerikanischen Federalist Society, Leonard A. Leo (rechts) in der Staatskanzlei.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Gespräch mit Leonard A. Leo, Executive Vice President der Federalist Society

Staatsminister Dr. Florian Hermann, MdL, hat am 22. März 2019 den Executive Vice President der amerikanischen Federalist Society, Leonard A. Leo, zu einem Gespräch in der Staatskanzlei empfangen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), begrüßt den Executive Vice President der amerikanischen Federalist Society, Leonard A. Leo (rechts) in der Staatskanzlei.
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), begrüßt den Executive Vice President der amerikanischen Federalist Society, Leonard A. Leo (rechts) in der Staatskanzlei.
  • Foto 2 von 3
    Im Gespräch: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und Executive Vice President der amerikanischen Federalist Society, Leonard A. Leo (rechts).
    Im Gespräch: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und Executive Vice President der amerikanischen Federalist Society, Leonard A. Leo (rechts).
  • Foto 3 von 3
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, beim Gespräch mit Vertretern der Federalist Society.
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, beim Gespräch mit Vertretern der Federalist Society.
Weiter blättern
Medienminister Dr. Florian Herrmann, MdL, beim Media Innovation Camp.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Media Innovation Camp

Medienminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 22. März 2019 das Media Innovation Camp des Media Lab Bayern in München besucht. Die Teilnehmer tauschten sich über die Best Practices rund um Innovationskultur und Trends in der Medienbranche aus. Bis 23. März 2019 diskutieren die Teilnehmer mit Medien-Pionieren aus Verlagen, Sendern und Startups über ihre Herausforderungen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 6
    Medienminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), im Gespräch mit der Geschäftsführerin des Media Lab Bayern, Lina Timm (rechts).
    Medienminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), im Gespräch mit der Geschäftsführerin des Media Lab Bayern, Lina Timm (rechts).
  • Foto 2 von 6
    Die Geschäftsführerin des Media Lab Bayern, Lina Timm, begrüßt die Teilnehmer zum Media Innovation Camp in München.
    Die Geschäftsführerin des Media Lab Bayern, Lina Timm, begrüßt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Media Innovation Camp in München.
  • Foto 3 von 6
    Medienminister Dr. Florian Herrmann, MdL, beim Media Innovation Camp.
    Medienminister Dr. Florian Herrmann, MdL, beim Media Innovation Camp.
  • Foto 4 von 6
    Beim Media Innovation Camp tauschen sich die Teilnehmer über die Best Practices rund um Innovationskultur und Trends in der Medienbranche aus.
    Beim Media Innovation Camp tauschen sich die Teilnehmer über die Best Practices rund um Innovationskultur und Trends in der Medienbranche aus.
  • Foto 5 von 6
    Medienminister Dr. Florian Herrmann, MdL, die Geschäftsführerin des Media Lab Bayern, Lina Timm und Vizepräsident Engineering bei Google Deutschland, Dr. Wieland Holfelder (v.l.n.r.).
    Medienminister Dr. Florian Herrmann, MdL, die Geschäftsführerin des Media Lab Bayern, Lina Timm, und der Vizepräsident Engineering bei Google Deutschland, Dr. Wieland Holfelder (v.l.n.r.).
  • Foto 6 von 6
    Im Gespräch: Medienminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und der Vizepräsident Engineering bei Google Deutschland, Dr. Wieland Holfelder (rechts).
    Im Gespräch: Medienminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und der Vizepräsident Engineering bei Google Deutschland, Dr. Wieland Holfelder (rechts).
Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, am 21. März 2018 bei der Konferenz der Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder in Berlin.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Ministerpräsidentenkonferenz am 21. März 2019

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 21. März 2019 an der Konferenz der Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder im Bundesratsgebäude in Berlin teilgenommen. Themen waren unter anderem Glücksspiel, Flüchtlingsfinanzierung sowie der Staatsvertrag über die Hochschulzulassung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, am 21. März 2018 bei der Konferenz der Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder in Berlin.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, am 21. März 2019 bei der Konferenz der Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder in Berlin.
  • Foto 2 von 4
    Der 1. Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg Peter Tschentscher (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts). Hamburg ist seit 1. Oktober 2018 Vorsitzland der Ministerpräsidentenkonferenz.
    Der Erste Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg Dr. Peter Tschentscher (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts). Hamburg ist seit 1. Oktober 2018 Vorsitzland der Ministerpräsidentenkonferenz.
  • Foto 3 von 4
    Der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow (links) im Gespräch mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts).
    Der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow (links) im Gespräch mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts).
  • Foto 4 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, stellt sich den Fragen der Journalisten.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, beantwortet die Fragen der Journalisten.
Weiter blättern
Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (Mitte), mit den Vertretern der Arbeitsgemeinschaft katholischer Studentenverbände in der Bayerischen Staatskanzlei.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Gespräch mit der Arbeitsgemeinschaft katholischer Studentenverbände

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 20. März 2019 die Arbeitsgemeinschaft katholischer Studentenverbände zu einem Gespräch in der Staatskanzlei empfangen. Thema des Gesprächs: Herausforderungen für die junge Generation.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (Mitte), mit den Vertretern der Arbeitsgemeinschaft katholischer Studentenverbände in der Bayerischen Staatskanzlei.
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (Mitte), mit den Vertretern der Arbeitsgemeinschaft katholischer Studentenverbände in der Bayerischen Staatskanzlei.
  • Foto 2 von 3
    Thema des Gespräch zwischen Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts) und der Arbeiztsgemeinschaft katholischer Studentenverbindungen: Die Herausforderungen für die junge Generation.
    Thema des Gespräch zwischen Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), und den Vertretern der Arbeitsgemeinschaft katholischer Studentenverbände: Die Herausforderungen für die junge Generation.
  • Foto 3 von 3
    Johannes Winkel (links) ist der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft katholischer Studentenverbände und Hermann-Josef Großimlinghaus (rechts) ist Ehrenvorsitzender.
    Johannes Winkel (links) ist der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft katholischer Studentenverbände und Hermann-Josef Großimlinghaus (rechts) ist Ehrenvorsitzender.
Weiter blättern
Gruppenbild: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (8. von links), Landtagspräsidentin Ilse Aigner, MdL (9. von links), und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL (10. von rechts), mit den Präsidenten und Hauptgeschäftsführern der bayerischen IHKs.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Nacht der Bayerischen Wirtschaft

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 19. März 2019 an der Nacht der Bayerischen Wirtschaft im Bayerischen Landtag teilgenommen. Die "Nacht der Bayerischen Wirtschaft" ist der überfraktionelle Abend der bayerischen IHKs.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 7
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält eine Rede zum Thema "Vorfahrt für Wirtschaft".
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält eine Rede zum Thema "Vorfahrt für Wirtschaft".
  • Foto 2 von 7
    Der Hauptgeschäftsführer der IHK für München und Oberbayern Dr. Manfred Gößl, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und der Präsident der IHK für München und Oberbayern Dr. Eberhard Sasse (v.l.n.r.).
    Der Hauptgeschäftsführer der IHK für München und Oberbayern Dr. Manfred Gößl, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und der Präsident der IHK für München und Oberbayern Dr. Eberhard Sasse (v.l.n.r.).
  • Foto 3 von 7
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Landtagspräsidentin Ilse Aigner, MdL, der Präsident der IHK für München und Oberbayern Dr. Eberhard Sasse und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL (v.l.n.r.).
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Landtagspräsidentin Ilse Aigner, MdL, der Präsident der IHK für München und Oberbayern Dr. Eberhard Sasse und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL (v.l.n.r.).
  • Foto 4 von 7
    Moderatorin Anouschka Horn (links) diskutiert unter anderem mit Landtagspräsidentin Ilse Aigner, MdL (rechts).
    Moderatorin Anouschka Horn (links) diskutiert unter anderem mit Landtagspräsidentin Ilse Aigner, MdL (rechts), ...
  • Foto 5 von 7
    Moderatorin Anouschka Horn (links) diskutiert unter anderem mit Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (rechts).
    ... und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL (rechts).
  • Foto 6 von 7
    Gruppenbild: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (8. von links), Landtagspräsidentin Ilse Aigner, MdL (9. von links), und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL (10. von rechts), mit den Präsidenten und Hauptgeschäftsführern der bayerischen IHKs.
    Gruppenbild: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (8. von links), Landtagspräsidentin Ilse Aigner, MdL (9. von links), und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL (10. von rechts), mit den Präsidenten und Hauptgeschäftsführern der bayerischen IHKs.
  • Foto 7 von 7
    Zahlreiche Gäste sind zur "Nacht der Bayerischen Wirtschaft" in den Senatssaal und Steinernen Saal des Bayerischen Landtags gekommen.
    Zahlreiche Gäste sind zur "Nacht der Bayerischen Wirtschaft" in den Senatssaal und den Steinernen Saal des Bayerischen Landtags gekommen.
Weiter blättern

Anzahl der Einträge: 1411

Inhalt vorlesen lassen
Seite empfehlen
Seite drucken