Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
Service © Zhenikeyev - istockphoto

Fotoreihen

Suchen & Filtern

Seitenspezifische Suchfunktion

Suche

Anzahl der Einträge: 1411

Stabsfeldwebel a.D. Gerhard Stärk, Landesvorsitzender Süddeutschland des Deutschen Bundeswehrverbandes, (rechts) begrüßt Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), zum Jahresempfang in Cham. © Deutscher BundeswehrVerband
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Jahresempfang des Deutschen Bundeswehrverbandes, Landesverband Süddeutschland

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 8. April 2019 am Jahresempfang des Deutschen Bundeswehrverbandes, Landesverband Süddeutschland, in Cham teilgenommen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Stabsfeldwebel a.D. Gerhard Stärk, Landesvorsitzender Süddeutschland des Deutschen Bundeswehrverbandes, (rechts) begrüßt Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), zum Jahresempfang in Cham. © Deutscher BundeswehrVerband
    Stabsfeldwebel a.D. Gerhard Stärk, Landesvorsitzender Süddeutschland des Deutschen Bundeswehrverbandes, (rechts) begrüßt Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), zum Jahresempfang in Cham. © Deutscher BundeswehrVerband
  • Foto 2 von 3
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, sagte in seiner Festrede: „Der Deutsche Bundeswehrverband bezieht klar Position, argumentiert klug, beteiligt sich an Problemlösungen und geht, wo nötig, in den Konflikt. Dabei steht der Verband für Kompetenz, Seriosität und Authentizität!“ © Deutscher BundeswehrVerband
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, sagte in seiner Festrede: „Der Deutsche Bundeswehrverband bezieht klar Position, argumentiert klug, beteiligt sich an Problemlösungen und geht, wo nötig, in den Konflikt. Dabei steht der Verband für Kompetenz, Seriosität und Authentizität!“ © Deutscher BundeswehrVerband
  • Foto 3 von 3
    Jahresempfang des Deutschen BundeswehrVerbandes, Landesverband Süddeutschland, in der Stadthalle Cham (v.l.n.r.): Staatsminister Florian Hermann, MdL, der Bundesvorsitzende des Deutschen BundeswehrVerbandes Oberstleutnant André Wüstner, die 1. Bürgermeisterin der Stadt Cham Karin Bucher und der Landesvorsitzende Süddeutschland des Deutschen BundeswehrVerbandes Stabsfeldwebel a.D. Gerhard Stärk (v.l.n.r.). © Deutscher BundeswehrVerband
    Jahresempfang des Deutschen Bundeswehrverbandes, Landesverband Süddeutschland, in der Stadthalle Cham (v.l.n.r.): Staatsminister Florian Hermann, MdL, der Bundesvorsitzende des Deutschen Bundeswehrverbandes Oberstleutnant André Wüstner, die 1. Bürgermeisterin der Stadt Cham Karin Bucher und der Landesvorsitzende Süddeutschland des Deutschen Bundeswehrverbandes Stabsfeldwebel a.D. Gerhard Stärk (v.l.n.r.). © Deutscher BundeswehrVerband
Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (2. von rechts) vor einem Cat Kettendozer am Stand der Firma Zeppelin Baumaschinen GmbH.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Besuch der bauma 2019

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 8. April 2019 die bauma, die weltweit bedeutendste Fachmesse der Baumaschinen- und Bergbaumaschinenbranche, in München besucht.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 7
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (2. von links) besichtigen eine Baumaschine der Firma Liebherr-International Deutschland GmbH.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (2. von links) besichtigen eine Baumaschine der Firma Liebherr-International Deutschland GmbH.
  • Foto 2 von 7
    Bei einem Rundgang über die bauma 2019 informiert sich Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, über die Neuheiten der Baumaschinen- und Bergbaumaschinenbranche.
    Bei einem Rundgang über die bauma 2019 informiert sich Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, über die Neuheiten der Baumaschinen- und Bergbaumaschinenbranche.
  • Foto 3 von 7
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (2. von rechts) vor einem Cat Kettendozer am Stand der Firma Zeppelin Baumaschinen GmbH.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (2. von rechts) vor einem Cat Kettendozer am Stand der Firma Zeppelin Baumaschinen GmbH.
  • Foto 4 von 7
    Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts) auf der bauma 2019.
    Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts) auf der bauma 2019.
  • Foto 5 von 7
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), testet am Stand von Wacker Neuson einen Akkustampfer AS60e.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), testet am Stand von Wacker Neuson einen Akkustampfer AS60e.
  • Foto 6 von 7
    Auf 614.000 Quadratmeter präsentieren 3.702 Aussteller aus 63 Ländern und Regionen ihre Maschinen und Produkte.
    Auf 614.000 Quadratmeter präsentieren 3.702 Aussteller aus 63 Ländern und Regionen ihre Maschinen und Produkte.
  • Foto 7 von 7
    Bis zum 14. April 2019 können die Bürgerinnen und Bürger die bauma in München besuchen.
    Bis zum 14. April 2019 können die Bürgerinnen und Bürger die bauma in München besuchen.
Weiter blättern
Auftaktveranstaltung zum Jubiläum 150 Jahre Stadterhebung Neu-Ulm in der ratiopham Arena (v.l.n.r.): Der Neu-Ulmer Oberbürgermeister Gerold Noerenberg, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, der Ulmer Bürgermeister Gunter Czisch und der Neu-Ulmer Landrat Thorsten Freudenberger.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

150 Jahre Stadterhebung Neu-Ulm

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 7. April 2019 an der Auftaktveranstaltung zum Jubiläum 150 Jahre Stadterhebung Neu-Ulm teilgenommen. Der Ministerpräsident hat bei einer Talkrunde mit Oberbürgermeister Gerold Noerenberg gesprochen und sich in das Goldene Buch der Stadt eingetragen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 6
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), trägt sich im Beisein von Oberbürgermeister Gerold Noerenberg (links) in das Goldene Buch der Stadt Neu-Ulm ein.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), trägt sich im Beisein von Oberbürgermeister Gerold Noerenberg (links) in das Goldene Buch der Stadt Neu-Ulm ein.
  • Foto 2 von 6
    Im Gespräch: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und der Oberbürgermeister der Stadt Neu-Ulm Gerold Noerenberg (rechts).
    Im Gespräch: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und der Oberbürgermeister der Stadt Neu-Ulm Gerold Noerenberg (rechts).
  • Foto 3 von 6
    Auftaktveranstaltung zum Jubiläum 150 Jahre Stadterhebung Neu-Ulm in der ratiopham Arena (v.l.n.r.): Der Neu-Ulmer Oberbürgermeister Gerold Noerenberg, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, der Ulmer Bürgermeister Gunter Czisch und der Neu-Ulmer Landrat Thorsten Freudenberger.
    Auftaktveranstaltung zum Jubiläum 150 Jahre Stadterhebung Neu-Ulm (v.l.n.r.): Der Neu-Ulmer Oberbürgermeister Gerold Noerenberg, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, der Ulmer Bürgermeister Gunter Czisch und der Neu-Ulmer Landrat Thorsten Freudenberger.
  • Foto 4 von 6
    Talkrunde mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von rechts), und dem Neu-Ulmer Oberbürgermeister Gerold Noerenberg (links).
    Talkrunde mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von rechts), und dem Neu-Ulmer Oberbürgermeister Gerold Noerenberg (links).
  • Foto 5 von 6
    Unterhaltungsshow der Extraklasse: Magier Timothy Trust zeigte sein Können zum Auftakt des Neu-Ulmer Jubiläumsjahres in der ratiopharm Arena.
    Unterhaltungsshow der Extraklasse: Magier Timothy Trust zeigte sein Können zum Auftakt des Neu-Ulmer Jubiläumsjahres.
  • Foto 6 von 6
    Auch andere Künstler aus Belgien, Taiwan und den USA unterhalten die rund 3500 Gäste bei der Auftaktveranstaltung mit ihrem Können.
    Auch andere Künstler aus Belgien, Taiwan und den USA unterhalten die rund 3500 Gäste bei der Auftaktveranstaltung mit ihrem Können.
Weiter blättern
Podiumsdiskussion mit Erstwählern der Europawahl 2019 (v.l.n.r.): Erstwähler Hekar Ninos, Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL, Moderatorin Birgit Kappel und Erstwählerin Luisa Bätz.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Europaminister Dr. Herrmann trifft Erstwählerinnen und Erstwähler

Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 6. April 2019 ein Podiumsgespräch im Rahmen einer Veranstaltung des Bayerischen Jugendrings für Erstwählerinnen und Erstwähler der Europawahl 2019 im Prinz-Carl-Palais geführt.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 6 / Video 1
    Zur Veranstaltung des Bayerischen Jugendrings für Erstwählerinnen und Erstwähler der Europawahl 2019 begrüßt Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL, die Teilnehmer.
    Zur Veranstaltung des Bayerischen Jugendrings für Erstwählerinnen und Erstwähler der Europawahl 2019 begrüßt Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer.
  • Foto 2 von 6 / Video 1
    Podiumsdiskussion mit Erstwählern der Europawahl 2019 (v.l.n.r.): Erstwähler Hekar Ninos, Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL, Moderatorin Birgit Kappel und Erstwählerin Luisa Bätz.
    Podiumsdiskussion mit Erstwählerinnen und Erstwählern der Europawahl 2019 (v.l.n.r.): Erstwähler Hekar Ninos, Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL, Moderatorin Birgit Kappel und Erstwählerin Luisa Bätz.
  • Foto 3 von 6 / Video 1
    Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL, im Gespräch mit Erstwählern der Europawahl 2019.
    Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL, im Gespräch mit Erstwählerinnen und Erstwählern der Europawahl 2019.
  • Foto 4 von 6 / Video 1
    Der Präsident des Bayerischen Jugendrings Matthias Fack, MdEP Ismail Ertug, MdEP Angelika Niebler (Mitte), Moderatorin Birgit Kappel, MdEP Prof. Dr. Klaus Buchner (v.l.n.r.).
    Der Präsident des Bayerischen Jugendrings Matthias Fack, MdEP Ismail Ertug, MdEP Angelika Niebler, Moderatorin Birgit Kappel, MdEP Prof. Dr. Klaus Buchner (v.l.n.r.).
  • Foto 5 von 6 / Video 1
    Gruppenbild: Europaminister Dr. Florian Herrmann, mit Erstwählerinnen und Erstwählern der Europawahl 2019 im Prinz-Carl-Palais in München.
    Gruppenbild: Europaminister Dr. Florian Herrmann, mit Erstwählerinnen und Erstwählern der Europawahl 2019 im Prinz-Carl-Palais in München.
  • Foto 6 von 6 / Video 1
    Die Veranstaltung des Bayerischen Jugendrings für Erstwählerinnen und Erstwähler der Europawahl 2019 fand im Prinz-Carl-Palais statt.
    Die Veranstaltung des Bayerischen Jugendrings für Erstwählerinnen und Erstwähler der Europawahl 2019 fand im Prinz-Carl-Palais statt.
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Eurpaminister Dr. Florian Herrmann, MdL: „Für eine gute Zukunft braucht Europa Ihre Stimme!“
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Bürgerforum „Europa im Dialog“ in Nürnberg

Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 5. April 2019 beim zweiten Bürgerforum „Europa im Dialog“ der Staatsregierung im Atrium des Heimatministerium in Nürnberg mit Bürgerinnen und Bürgern über die Zukunft der Europäischen Union diskutiert. An der Veranstaltung nahmen über 150 Menschen teil, darunter viele Jugendliche. Dr. Herrmann, MdL: „Die Bürgerforen sind ein wichtiges Format für den zwanglosen Austausch zwischen Bürgern und Politik. Es freut mich sehr, dass nun bereits die zweite Veranstaltung dieser Art stattgefunden hat und auf so großen Zuspruch in der Bevölkerung gestoßen ist. Das zeigt deutlich: Europa interessiert und bewegt die Menschen.“ Zur Pressemitteilung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 9 / Video 1
    Moderator Tilmann Schöberl (links) und Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), diskutieren mit den Bürgern beim zweiten Bürgerforum „Europa im Dialog“.
    Moderator Tilmann Schöberl (links) und Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), diskutieren mit den Bürgerinnen und Bürgern beim zweiten Bürgerforum „Europa im Dialog“.
  • Foto 2 von 9 / Video 1
    Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL: „Europa interessiert und bewegt die Menschen. Und gerade jetzt, vor der Europawahl am 26. Mai 2019, stehen wir an einer entscheidenden Wegmarke: Jetzt gilt es, die europäische Idee zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern weiterzuentwickeln und in eine gute Zukunft zu führen - viele Herausforderungen unserer Zeit können wir nur gemeinsam auf europäischer Ebene lösen.“
    Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL: „Europa interessiert und bewegt die Menschen. Und gerade jetzt, vor der Europawahl am 26. Mai 2019, stehen wir an einer entscheidenden Wegmarke: Jetzt gilt es, die europäische Idee zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern weiterzuentwickeln und in eine gute Zukunft zu führen - viele Herausforderungen unserer Zeit können wir nur gemeinsam auf europäischer Ebene lösen.“
  • Foto 3 von 9 / Video 1
    In drei Schülerworkshops diskutieren Jugendliche zu aktuellen europapolitischen Themen.
    In drei Schülerworkshops diskutieren Jugendliche zu aktuellen europapolitischen Themen.
  • Foto 4 von 9 / Video 1
    Eurpaminister Dr. Florian Herrmann, MdL: „Für eine gute Zukunft braucht Europa Ihre Stimme!“
    Eurpaminister Dr. Florian Herrmann, MdL: „Für eine gute Zukunft braucht Europa Ihre Stimme!“
  • Foto 5 von 9 / Video 1
    Die Schüler stellen ihre Ergebnisse aus den Workshops beim Bürgerforum vor.
    Die Schüler stellen ihre Ergebnisse aus den Workshops beim Bürgerforum vor.
  • Foto 6 von 9 / Video 1
    Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL (Mitte), im Gespräch mit Teilnehmern.
    Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL (Mitte), im Gespräch mit Teilnehmern.
  • Foto 7 von 9 / Video 1
    Die Teilnehmer informieren sich über die Ergebnisse aus den Schülerworkshops beim zweiten Bürgerforum „Europa im Dialog“ der Staatsregierung im Heimatministerium in Nürnberg.
    Die Teilnehmer informieren sich über die Ergebnisse aus den Schülerworkshops beim zweiten Bürgerforum „Europa im Dialog“ der Staatsregierung im Heimatministerium in Nürnberg.
  • Foto 8 von 9 / Video 1
    Über 150 Menschen, darunter viele Jugendliche, sind zum Bürgerforum „Europa im Dialog“ ins Heimatministerium in Nürnberg gekommen.
    Über 150 Menschen, darunter viele Jugendliche, sind zum Bürgerforum „Europa im Dialog“ ins Heimatministerium in Nürnberg gekommen.
  • Foto 9 von 9 / Video 1
    Die Staatsregierung veranstaltete das Bürgerforum in Zusammenarbeit mit den Vertretungen der Europäischen Kommission und des Europäischen Parlaments in München, der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit, dem Europabüro und Europa-Informationszentrum der Stadt Nürnberg, der Europäischen Akademie Bayern und dem Centrum für angewandte Politikforschung der Ludwigs-Maximilians-Universität München.
    Die Staatsregierung veranstaltete das Bürgerforum in Zusammenarbeit mit den Vertretungen der Europäischen Kommission und des Europäischen Parlaments in München, der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit, dem Europabüro und Europa-Informationszentrum der Stadt Nürnberg, der Europäischen Akademie Bayern und dem Centrum für angewandte Politikforschung der Ludwigs-Maximilians-Universität München.
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Übergabe des Förderbescheids: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, der Inhaber des Lehrstuhls für Brau- und Getränketechnologie der TU München Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Thomas Becker, Prof. Dr. Jessica Freiherr vom Fraunhofer Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung und der Präsident der Bayerischen Forschungsstiftung Prof. Dr. Dr. h.c. Arndt Bode (v.l.n.r.).
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Übergabe eines Förderbescheides an den Lehrstuhl für Brau- und Getränketechnologie der TUM

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 5. April 2019 gemeinsam mit dem Präsidenten der Bayerischen Forschungsstiftung Prof. Dr. Dr. h.c. Arndt Bode einen Förderbescheid in Höhe von 319.900 Euro an den Inhaber des Lehrstuhls für Brau- und Getränketechnologie der TU München in Weihenstephan Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Thomas Becker übergeben. Der Lehrstuhl für Brau- und Getränketechnologie erhält die Förderung für ein innovatives Projekt zur Weiterentwicklung von Verfahren zur Herstellung hochwertiger alkoholfreier Biere und kalorienreduzierter Erfrischungsgetränke. Zur Pressemitteilung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 6
    Im Gespräch (v.l.n.r.): Dipl. Ing. Walter König vom Bayerischen Brauerbund e.V., der Inhaber des Lehrstuhls für Brau- und Getränketechnologie der TU München Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Thomas Becker und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL.
    Im Gespräch (v.l.n.r.): Dipl. Ing. Walter König vom Bayerischen Brauerbund e.V., der Inhaber des Lehrstuhls für Brau- und Getränketechnologie der TU München Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Thomas Becker und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL.
  • Foto 2 von 6
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hält eine Rede bei der Bescheidübergabe der Forschungsstiftung an den Lehrstuhl für Brau- und Getränketechnologie der TU München.
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hält eine Rede bei der Bescheidübergabe der Forschungsstiftung an den Lehrstuhl für Brau- und Getränketechnologie der TU München.
  • Foto 3 von 6
    Übergabe des Förderbescheids: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, der Inhaber des Lehrstuhls für Brau- und Getränketechnologie der TU München Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Thomas Becker, Prof. Dr. Jessica Freiherr vom Fraunhofer Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung und der Präsident der Bayerischen Forschungsstiftung Prof. Dr. Dr. h.c. Arndt Bode (v.l.n.r.).
    Übergabe des Förderbescheids: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, der Inhaber des Lehrstuhls für Brau- und Getränketechnologie der TU München Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Thomas Becker, Prof. Dr. Jessica Freiherr vom Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung und der Präsident der Bayerischen Forschungsstiftung Prof. Dr. Dr. h.c. Arndt Bode (v.l.n.r.).
  • Foto 4 von 6
    Der Inhaber des Lehrstuhls für Brau- und Getränketechnologie der TU München Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Thomas Becker (links) führt Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), durch die Forschungsbrauerei.
  • Foto 5 von 6
    Am Lehrstuhl für Brau- und Getränketechnologie der TU München laufen bereits mehrere weitere geförderte Forschungsprojekte, unter anderem zur Entwicklung eines robotergestützten Abfüllkonzepts.
    Am Lehrstuhl für Brau- und Getränketechnologie der TU München laufen bereits mehrere weitere geförderte Forschungsprojekte, unter anderem zur Entwicklung eines robotergestützten Abfüllkonzepts.
  • Foto 6 von 6
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, bei einem Rundgang durch die Forschungsbrauerei.
    Der Lehrstuhl für Brau- und Getränketechnologie erhält die Förderung für ein innovatives Projekt zur Weiterentwicklung von Verfahren zur Herstellung hochwertiger alkoholfreier Biere und kalorienreduzierter Erfrischungsgetränke.
Weiter blättern
Medienminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hält die Dinner Speech auf dem VZB Mediengipfel in München.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

VZB Mediengipfel 2019

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 4. April 2019 in Vertretung von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, am Mediengipfel des Verbandes der Zeitschriftenverlage in Bayern e. V. (VZB) in München teilgenommen. Der Mediengipfel stand unter dem Motto "Internationale Trends & Connectivity".
Zurück blättern
  • Foto 1 von 6
    Die 1. Vorsitzende Waltraut von Mengden (rechts) und die Geschäftsführerin Anina Veigel (links) vom Verband der Zeitschriftenverlage in Bayern e. V. (VZB) begrüßen Medienminister Dr. Florian Herrmann (Mitte) zum VZB Mediengipfel.
    Die 1. Vorsitzende Waltraut von Mengden (rechts) und die Geschäftsführerin Anina Veigel (links) vom Verband der Zeitschriftenverlage in Bayern e. V. (VZB) begrüßen Medienminister Dr. Florian Herrmann (Mitte) zum VZB Mediengipfel.
  • Foto 2 von 6
    Medienminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hält die Dinner Speech auf dem VZB Mediengipfel in München.
    Medienminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hält die Dinner Speech auf dem VZB Mediengipfel in München.
  • Foto 3 von 6
    Justizminister Georg Eisenreich, MdL, die 1. Vorsitzende des VZB Waltraut von Mengden und Medienminister Dr. Florian Herrmann, MdL (v.l.n.r.) im Gespräch.
    Justizminister Georg Eisenreich, MdL, die 1. Vorsitzende des VZB Waltraut von Mengden und Medienminister Dr. Florian Herrmann, MdL (v.l.n.r.) im Gespräch.
  • Foto 4 von 6
    Die Leiterin der Printredaktion des Sankt Michaelsbunds und Chefredakteurin der Münchner Kirchenzeitung Susanne Hornberger (links) und Medienminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts).
    Die Leiterin der Printredaktion des Sankt Michaelsbunds und Chefredakteurin der Münchner Kirchenzeitung Susanne Hornberger (links) und Medienminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts).
  • Foto 5 von 6
    Medienminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), im Gespräch mit dem Chefredakteur der ADAC Motorwelt Martin Kunz (links).
    Medienminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), im Gespräch mit Prof. Dr. Christoph Fiedler, VDZ-Geschäftsführer Europa- und Medienpolitik und Chairman Legal Affairs EMMA (European Magazine Media Association).
  • Foto 6 von 6
    Unter den rund 200 Gästen sind auch der BLM-Präsident Siegfried Schneider und Justizminister Georg Eisenreich, MdL.
    Unter den rund 200 Gästen sind auch der BLM-Präsident Siegfried Schneider und Justizminister Georg Eisenreich, MdL.
Weiter blättern
Gruppenfoto im Spiegelsaal des Neuen Schlosses Herrenchiemsee (v.l.n.r.): Der Tiroler Landeshauptmann-Stellvertreter Josef Geisler, der Regierungsrat des Kantons Graubünden Dr. Christian Rathgeb, der Südtiroler Landeshauptmann Arno Kompatscher, die Salzburger Landtagspräsidentin Dr. Brigitta Pallauf, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, der oberösterreichische Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, der Regierungsrat des Kantons St. Gallen Marc Mächler und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Treffen mit Regierungschefs aus dem Alpenraum

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 4. April 2019 Regierungschefs aus dem Alpenraum zum Alpendialog im Neuen Schloss Herrenchiemsee empfangen. Schwerpunktthema der Konferenz war der Klimaschutz zum Erhalt der Alpenregion als Lebens-, Wirtschafts-, Natur- und Erholungsraum. Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Die Alpenregion ist ein Musterbeispiel überregionaler Kooperation in Europa. Eine derartige Zusammenarbeit muss auch auf europäischer Ebene besser gelebt und wertgeschätzt werden. Dafür sind auch künftig ausreichend Mittel aus den Strukturfonds der EU unerlässlich.“ Zur Pressemitteilung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 7 / Video 1
    Ankunft in Prien am Chiemsee: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (4. von links), und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links) begrüßen den Regierungsrat des Kantons Graubünden Dr. Christian Rathgeb (2. von links), die Salzburger Landtagspräsidentin Dr. Brigitta Pallauf (3. von links), den oberösterreichischen Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer (4. von rechts), den Südtiroler Landeshauptmann Arno Kompatscher (3. von rechts), den Tiroler Landeshauptmann-Stellvertreter Josef Geisler (2. von rechts) und den Regierungsrat des Kantons St. Gallen Marc Mächler (rechts).
    Ankunft in Prien am Chiemsee: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (4. von links), und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), begrüßen den Regierungsrat des Kantons Graubünden Dr. Christian Rathgeb (2. von links), die Salzburger Landtagspräsidentin Dr. Brigitta Pallauf (3. von links), den oberösterreichischen Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer (4. von rechts), den Südtiroler Landeshauptmann Arno Kompatscher (3. von rechts), den Tiroler Landeshauptmann-Stellvertreter Josef Geisler (2. von rechts) und den Regierungsrat des Kantons St. Gallen Marc Mächler (rechts).
  • Foto 2 von 7 / Video 1
    Der Bürgermeister der Gemeinde Chiemsee, Georg Huber (3. von rechts), empfängt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (3. von links), Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und die Regierungschefs der Alpenregionen auf der Herreninsel.
    Der Bürgermeister der Gemeinde Chiemsee, Georg Huber (3. von rechts), empfängt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (3. von links), Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und die Regierungschefs der Alpenregionen auf der Herreninsel.
  • Foto 3 von 7 / Video 1
    Gruppenfoto im Spiegelsaal des Neuen Schlosses Herrenchiemsee (v.l.n.r.): Der Tiroler Landeshauptmann-Stellvertreter Josef Geisler, der Regierungsrat des Kantons Graubünden Dr. Christian Rathgeb, der Südtiroler Landeshauptmann Arno Kompatscher, die Salzburger Landtagspräsidentin Dr. Brigitta Pallauf, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, der oberösterreichische Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, der Regierungsrat des Kantons St. Gallen Marc Mächler und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL.
    Gruppenfoto im Spiegelsaal des Neuen Schlosses Herrenchiemsee (v.l.n.r.): Der Tiroler Landeshauptmann-Stellvertreter Josef Geisler, der Regierungsrat des Kantons Graubünden Dr. Christian Rathgeb, der Südtiroler Landeshauptmann Arno Kompatscher, die Salzburger Landtagspräsidentin Dr. Brigitta Pallauf, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, der oberösterreichische Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, der Regierungsrat des Kantons St. Gallen Marc Mächler und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL.
  • Foto 4 von 7 / Video 1
    Alpendialog: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte) diskutiert mit den Regierungschefs aus den Alpenregionen zum Klimaschutz zum Erhalt der Alpenregion als Lebens-, Wirtschafts-, Natur- und Erholungsraum.
    Alpendialog: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte) diskutiert mit den Regierungschefs aus den Alpenregionen zu den Herausforderungen des Klimawandels, nötige Anpassungen zum Schutz von Menschen und Natur sowie verstärkte Zusammenarbeit zur Unterstützung der Klimaforschung.
  • Foto 5 von 7 / Video 1
    Neben Bayern unterzeichneten Graubünden, Oberösterreich, Salzburg, St. Gallen, Südtirol und Tirol eine gemeinsame Erklärung für mehr Klimaschutz und eine engere Zusammenarbeit.
    Neben Bayern unterzeichneten Graubünden, Oberösterreich, Salzburg, St. Gallen, Südtirol und Tirol eine gemeinsame Erklärung für mehr Klimaschutz und eine engere Zusammenarbeit.
  • Foto 6 von 7 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), auf der Pressekonferenz: „Der Alpenraum ist ein hochsensibles Ökosystem und gleichzeitig Heimat, Wirtschafts- und Erholungsraum für Millionen Menschen. Alle Lösungen müssen grenzüberschreitend gedacht werden. Wir werden deshalb gemeinsam den Klimaschutz im Alpenraum voranbringen.“
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), auf der Pressekonferenz: „Der Alpenraum ist ein hochsensibles Ökosystem und gleichzeitig Heimat, Wirtschafts- und Erholungsraum für Millionen Menschen. Alle Lösungen müssen grenzüberschreitend gedacht werden. Wir werden deshalb gemeinsam den Klimaschutz im Alpenraum voranbringen.“
  • Foto 7 von 7 / Video 1
    Bergpanorama auf der Fahrt mit der MS „Stefanie“ zur Herreninsel im Chiemsee.
    Bergpanorama auf der Fahrt mit der MS „Stefanie“ zur Herreninsel im Chiemsee.
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, begrüßt die VdK-Landesvorsitzende Ulrike Mascher und den VdK-Landesgeschäftsführer Michael Pausder (v.l.n.r.) in der Staatskanzlei.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Gespräch mit der VdK-Landesvorsitzenden Ulrike Mascher

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 4. April 2019 die Landesvorsitzende des Sozialverbandes VdK Bayern, Ulrike Mascher, zu einem Gespräch in der Staatskanzlei empfangen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, begrüßt die VdK-Landesvorsitzende Ulrike Mascher und den VdK-Landesgeschäftsführer Michael Pausder (v.l.n.r.) in der Staatskanzlei.
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, begrüßt die VdK-Landesvorsitzende Ulrike Mascher und den VdK-Landesgeschäftsführer Michael Pausder (v.l.n.r.) in der Staatskanzlei.
  • Foto 2 von 3
    Im Gespräch zu sozialpolitischen Themen: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), mit dem VdK-Landesgeschäftsführer Michael Pausder (Mitte) und der VdK-Landesvorsitzenden Ulrike Mascher (2. von rechts).
    Im Gespräch zu sozialpolitischen Themen: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), mit dem VdK-Landesgeschäftsführer Michael Pausder (Mitte) und der VdK-Landesvorsitzenden Ulrike Mascher (2. von rechts).
  • Foto 3 von 3
    Ulrike Mascher ist seit Januar 2006 Landesvorsitzende des Sozialverbandes VdK Bayern.
    Ulrike Mascher ist seit Januar 2006 Landesvorsitzende des Sozialverbandes VdK Bayern.
Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Karin Baumüller-Söder und Finanzminister Albert Füracker (v.l.n.r.).
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Maibockanstich 2019

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 3. April 2018 am Maibockanstich 2019 im Münchner Hofbräuhaus teilgenommen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 7
    Ankunft beim Maibockanstich: Karin Baumüller-Söder und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, im Festsaal des Münchner Hofbräuhauses.
    Ankunft beim Maibockanstich: Karin Baumüller-Söder und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, im Festsaal des Münchner Hofbräuhauses.
  • Foto 2 von 7
    Finanzminister Albert Füracker begrüßt die Gäste zum Maibockanstich 2019 im Münchner Hofbräuhaus.
    Finanzminister Albert Füracker, MdL, begrüßt die Gäste zum Maibockanstich 2019 im Münchner Hofbräuhaus.
  • Foto 3 von 7
    Mit nur zwei Schlägen zapft Finanzminister Albert Füracker, MdL (links), das erste Fass an.
    Mit nur zwei Schlägen zapft Finanzminister Albert Füracker, MdL (links), das erste Fass an.
  • Foto 4 von 7
    Django Asül hält zum 12. Mal beim traditionellen Maibockanstich die Fastenpredigt.
    Django Asül hält zum 12. Mal beim traditionellen Maibockanstich die Fastenpredigt.
  • Foto 5 von 7
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Karin Baumüller-Söder und Finanzminister Albert Füracker (v.l.n.r.).
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Karin Baumüller-Söder und Finanzminister Albert Füracker, MdL (v.l.n.r.).
  • Foto 6 von 7
    Finanzminister Albert Füracker, MdL, Django Asül und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (v.l.n.r.).
  • Foto 7 von 7
    Zahlreiche Gäste beim traditionellen Maibockanstich im Münchner Hofbräuhaus.
    Zahlreiche Gäste beim traditionellen Maibockanstich im Münchner Hofbräuhaus.
Weiter blättern
Der Bayerische Ministerpräsident übernimmt die Ehrenpatenschaft für Mehrlinge ab Drillingen mit deutscher oder EU-Staatsbürgerschaft, die ihren Hauptwohnsitz in Bayern haben.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Übergabe Ehrenpatenschaftsurkunden für Mehrlingsgeburten

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 3. April 2019 in der Staatskanzlei Ehrenpatenschaftsurkunden für Mehrlingsgeburten an mehrere Familien aus Bayern mit Drillingen übergeben. Am 29. März 2019 übergab Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, im Heimatministerium in Nürnberg Ehrenpatenschaftsurkunden für Mehrlingsgeburten an zwei Familien. Der Bayerische Ministerpräsident übernimmt die Ehrenpatenschaft für Mehrlinge ab Drillingen mit deutscher oder EU-Staatsbürgerschaft, die ihren Hauptwohnsitz in Bayern haben. Die Familien erhalten jeweils eine Urkunde und eine einmalige Zahlung von 1000 Euro je Kind. Eltern können die Ehrenpatenschaft bis zu einem Jahr nach der Geburt beantragen. Die Übernahme der Ehrenpatenschaft ist ein Zeichen des Dankes und der Anerkennung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 7
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, begrüßt die Familien in der Staatskanzlei.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, begrüßt die Familien in der Staatskanzlei.
  • Foto 2 von 7
    Der Bayerische Ministerpräsident übernimmt die Ehrenpatenschaft für Mehrlinge ab Drillingen mit deutscher oder EU-Staatsbürgerschaft, die ihren Hauptwohnsitz in Bayern haben.
    Der Bayerische Ministerpräsident übernimmt die Ehrenpatenschaft für Mehrlinge ab Drillingen mit deutscher oder EU-Staatsbürgerschaft, die ihren Hauptwohnsitz in Bayern haben.
  • Foto 3 von 7
    Die Übernahme der Ehrenpatenschaft ist ein Zeichen des Dankes und der Anerkennung.
    Die Übernahme der Ehrenpatenschaft ist ein Zeichen des Dankes und der Anerkennung.
  • Foto 4 von 7
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von links), übergibt Ehrenpatenschaftsurkunden an die Familien und kleine Geschenke für die Kinder.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von links), übergibt Ehrenpatenschaftsurkunden an die Familien und kleine Geschenke für die Kinder.
  • Foto 5 von 7
    Gruppenbild: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (MItte), mit den Familien in der Staatskanzlei.
    Gruppenbild: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit den Familien in der Staatskanzlei.
  • Foto 6 von 7
    Am 29. März 2019 hat Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), Familien im Heimatministerium in Nürnberg empfangen.
    Am 29. März 2019 hat Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), Familien im Heimatministerium in Nürnberg empfangen.
  • Foto 7 von 7
    Eltern können die Ehrenpatenschaft bis zu einem Jahr nach der Geburt beantragen.
Weiter blättern
Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und der britische Generalkonsul Simon Kendall (rechts).
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Gespräch mit dem britischen Generalkonsul Simon Kendall

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 3. April 2019 den Generalkonsul des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland, Simon Kendall, zu einem Gespräch in der Staatskanzlei empfangen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), begrüßt den britischen Generalkonsul Simon Kendall (rechts) in der Staatskanzlei.
  • Foto 2 von 3
    Im Gespräch: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und der britische Generalkonsul Simon Kendall (rechts).
    Im Gespräch: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und der britische Generalkonsul Simon Kendall (rechts).
  • Foto 3 von 3
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und der britische Generalkonsul Simon Kendall (rechts).
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und der britische Generalkonsul Simon Kendall (rechts).
Weiter blättern

Anzahl der Einträge: 1411

Inhalt vorlesen lassen
Seite empfehlen
Seite drucken