Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
Service © Zhenikeyev - istockphoto

Fotoreihen

Suchen & Filtern

Seitenspezifische Suchfunktion

Suche

Anzahl der Einträge: 1121

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Wir wollen aus erster Hand hören, was die Menschen in Bayern bewegt.“ © Karl-Heinz Meyer / Regierung von Schwaben
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Bürgersprechstunde in Augsburg

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 25. Juni 2018 eine Bürgersprechstunde in Augsburg abgehalten. Bürgerinnen und Bürger aus dem Regierungsbezirk Schwaben konnten sich hierbei mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und dem Beauftragten für Bürgeranliegen der Bayerischen Staatsregierung Klaus Holetschek, MdL, in Einzelgesprächen vertraulich austauschen. Zur Pressemitteilung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 2
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Wir wollen aus erster Hand hören, was die Menschen in Bayern bewegt.“ © Karl-Heinz Meyer / Regierung von Schwaben
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Wir wollen aus erster Hand hören, was die Menschen in Bayern bewegt.“ © Karl-Heinz Meyer / Regierung von Schwaben
  • Foto 2 von 2
    Pressekonferenz nach der Bürgersprechstunde in Augsburg: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von links), der Bürgerbeauftragte der Staatsregierung Klaus Holetschek, MdL (2. von rechts) und der Regierungspräsident von Schwaben Dr. Erwin Lohner (rechts). © Karl-Heinz Meyer / Regierung von Schwaben
    Pressekonferenz nach der Bürgersprechstunde in Augsburg: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von links), der Bürgerbeauftragte der Staatsregierung Klaus Holetschek, MdL (2. von rechts) und der Regierungspräsident von Schwaben Dr. Erwin Lohner (rechts). © Karl-Heinz Meyer / Regierung von Schwaben
Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), überreicht dem Sieger Marco Wittmann (2. von rechts) den Siegerpokal. Der DTM-Champion der Jahre 2014 und 2016 gewann im zehnten Anlauf sein Heimrennen um das Deutsche Tourenwagen Masters auf dem Nürnberger Norisring. Der BMW-Fahrer aus Fürth kam nach 67 Runden vor Edoardo Mortara und Daniel Juncadella auf dem Nürnberger Stadtkurs ins Ziel.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Siegerehrung Nürnberger Norisring

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 24. Juni 2018 dem Sieger des DTM-Rennens Marco Wittmann den Siegerpokal überreicht. Der DTM-Champion der Jahre 2014 und 2016 gewann im zehnten Anlauf sein Heimrennen um das Deutsche Tourenwagen Masters auf dem Nürnberger Norisring.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 5
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, blickt auf die Rennstrecke des Norisrings.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, blickt auf die Rennstrecke des Norisrings.
  • Foto 2 von 5
    Großer Medienansturm am Nürnberger Norisring.
    Großer Medienansturm am Nürnberger Norisring.
  • Foto 3 von 5
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), überreicht dem Sieger Marco Wittmann (2. von rechts) den Siegerpokal. Der DTM-Champion der Jahre 2014 und 2016 gewann im zehnten Anlauf sein Heimrennen um das Deutsche Tourenwagen Masters auf dem Nürnberger Norisring. Der BMW-Fahrer aus Fürth kam nach 67 Runden vor Edoardo Mortara und Daniel Juncadella auf dem Nürnberger Stadtkurs ins Ziel.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), überreicht dem Sieger Marco Wittmann (2. von rechts) den Siegerpokal. Der DTM-Champion der Jahre 2014 und 2016 gewann im zehnten Anlauf sein Heimrennen um das Deutsche Tourenwagen Masters auf dem Nürnberger Norisring. Der BMW-Fahrer aus Fürth kam nach 67 Runden vor Edoardo Mortara und Daniel Juncadella auf dem Nürnberger Stadtkurs ins Ziel.
  • Foto 4 von 5
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), im Gespräch mit Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg (links).
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), im Gespräch mit Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg (links).
  • Foto 5 von 5
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), mit dem Sänger DJ Ötzi (links).
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), mit dem Sänger DJ Ötzi (links).
Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, gratuliert den jungen Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten zur Vereidigung.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Vereidigung von Polizeibeamtinnen und -beamten in Nürnberg

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 23. Juni 2018 an der zentralen Vereidigung von Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten in Nürnberg teilgenommen. Davor besuchte er den Tag der Bayerischen Polizei in Nürnberg. Zur Pressemitteilung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 10 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält eine Festansprache bei der Vereidigung von Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält eine Festansprache bei der Vereidigung von Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten.
  • Foto 2 von 10 / Video 1
    1.755 neue Polizistinnen und Polizisten der Bayerischen Polizei wurden in der Nürnberger Frankenhalle vereidigt, davon 479 Frauen und 1.276 Männer.
    1.755 neue Polizistinnen und Polizisten der Bayerischen Polizei wurden in der Nürnberger Frankenhalle vereidigt, davon 479 Frauen und 1.276 Männer.
  • Foto 3 von 10 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, gratuliert den jungen Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten zur Vereidigung.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, gratuliert den jungen Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten zur Vereidigung.
  • Foto 4 von 10 / Video 1
    Innenminister Joachim Herrmann, MdL: „Mit der Bayerischen Polizei gehen wir gut gerüstet in eine sichere Zukunft!“ © Bayerische Bereitschaftspolizei
    Innenminister Joachim Herrmann, MdL: „Mit der Bayerischen Polizei gehen wir gut gerüstet in eine sichere Zukunft!“ © Bayerische Bereitschaftspolizei
  • Foto 5 von 10 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder bei der Vereidigung der neuen Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten in der Nürnberger Frankenhalle.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder bei der Vereidigung der neuen Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten in der Nürnberger Frankenhalle.
  • Foto 6 von 10 / Video 1
    Auf dem Weg zum Tag der Bayerischen Polizei: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Innenminister Joachim Herrmann, MdL.
    Auf dem Weg zum Tag der Bayerischen Polizei: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Innenminister Joachim Herrmann, MdL.
  • Foto 7 von 10 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält ein Grußwort zum Tag der Bayerischen Polizei.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält ein Grußwort zum Tag der Bayerischen Polizei.
  • Foto 8 von 10 / Video 1
    Beim Tag der Bayerischen Polizei begrüßten Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (Mitte) und Innenminister Joachim Herrmann, MdL (rechts) die Polizeibeamten.
    Beim Tag der Bayerischen Polizei begrüßten Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), und Innenminister Joachim Herrmann, MdL (rechts), die Polizeibeamten.
  • Foto 9 von 10 / Video 1
    Auch ein Polizeihund ist beim Tag der Bayerischen Polizei mit dabei.
    Tierische Unterstützung: Auch ein Polizeihund war beim Tag der Bayerischen Polizei dabei.
  • Foto 10 von 10 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (Mitte) und Innenminister Joachim Herrmann, MdL, (2. von rechts) vor einem Polizeihubschrauber.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), und Innenminister Joachim Herrmann, MdL, (2. von rechts), vor einem Polizeihubschrauber.
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, blickt auf den Wöhrder See.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Abschlussfeier am unteren Wöhrder See

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 23. Juni 2018 an der Abschlussfeier am unteren Wöhrder See teilgenommen. 2010 entstand die Idee zur Wasserwelt Wöhrder See. Nach knapp sechs Jahren Bauzeit ist der Umbau des Wöhrder Sees fertig. Heute kann man auf dem Boulevard flanieren, sich am Sandstrand erholen oder in der Bucht am Norikus das Wasser hautnah erleben.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, bei seiner Rede anlässlich der Abschlussfeier am unteren Wöhrder See.
  • Foto 2 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von rechts), mit dem Amtsleiter des Wasserwirtschaftsamts Ulrich Fitzthum (2. von links), dem 2. Bürgermeister der Stadt Nürnberg Christian Vogel (rechts) und dem Bundestagsabgeordneten Sebastian Brehm (links) während der Bootsfahrt auf dem Wöhrder See.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von rechts), mit dem Amtsleiter des Wasserwirtschaftsamts Ulrich Fitzthum (2. von links), dem 2. Bürgermeister der Stadt Nürnberg Christian Vogel (rechts) und dem Finanzpolitischen Sprecher Sebastian Brehm (links) während der Bootsfahrt auf dem Wöhrder See.
  • Foto 3 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, blickt auf den Wöhrder See.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, blickt auf den Wöhrder See.
  • Foto 4 von 4
    Auf einen Blick: Der Damm am Wöhrder See. 400 Meter führt der Damm von Westen nach Osten übers Wasser.
    Auf 400 Metern führt der Damm am Wöhrder See von Westen nach Osten über das Wasser.
Weiter blättern
Pressekonferenz nach der Bürgersprechstunde in Landshut: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von links), der Bürgerbeauftragte der Staatsregierung Klaus Holetschek, MdL (2. von rechts) und der Regierungspräsident von Niederbayern Rainer Haselbeck (rechts).
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Bürgersprechstunde in Landshut

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 22. Juni 2018 eine Bürgersprechstunde in Landshut abgehalten. Bürgerinnen und Bürger aus dem Regierungsbezirk Niederbayern konnten sich hierbei mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und dem Beauftragten für Bürgeranliegen der Bayerischen Staatsregierung Klaus Holetschek, MdL, in Einzelgesprächen vertraulich austauschen. Zur Pressemitteilung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 2
    Pressekonferenz nach der Bürgersprechstunde in Landshut: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von links), der Bürgerbeauftragte der Staatsregierung Klaus Holetschek, MdL (2. von rechts) und der Regierungspräsident von Niederbayern Rainer Haselbeck (rechts).
    Pressekonferenz nach der Bürgersprechstunde in Landshut: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von links), der Bürgerbeauftragte der Staatsregierung Klaus Holetschek, MdL (2. von rechts) und der Regierungspräsident von Niederbayern Rainer Haselbeck (rechts).
  • Foto 2 von 2
    In Landshut konnten sich Bürgerinnen und Bürger aus Niederbayern in Einzelgesprächen mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und dem Bürgerbeauftragten Klaus Holetschek, MdL, über ihre Anliegen, Sorgen und Wünsche austauschen.
Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, die Leiterin des Filmfests München Diana Iljine und Medienminister Georg Eisenreich, MdL (v.l.n.r.).
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Pressekonferenz zum Filmfest München

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 22. Juni 2018 in einer Pressekonferenz im Studiotheater „Black Box“ des Kulturzentrums Gasteig in München gemeinsam mit der Leiterin des Filmfests München Diana Iljine und dem stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden des Filmfests München, Medienminister Georg Eisenreich, MdL, über die geplante Weiterentwicklung des Münchner Filmfests zu einem Medienfestival informiert. Dr. Söder: „Das Filmfest München ist das zweitgrößte Filmfestival in Deutschland. Gemeinsam mit der Festival-Leitung wollen wir daraus ein internationales Medienfestival machen, das den Medienstandort München und Bayern in seiner Exzellenz, Kreativität und Vielfalt präsentiert und inspiriert.“ Zur Pressemitteilung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, die Leiterin des Filmfests München Diana Iljine und Medienminister Georg Eisenreich, MdL (v.l.n.r.).
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, die Leiterin des Filmfests München Diana Iljine und Medienminister Georg Eisenreich, MdL (v.l.n.r.).
  • Foto 2 von 4
    In einer Pressekonferenz informieren Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, die Leiterin des Filmfests München Diana Iljine und Medienminister Georg Eisenreich, MdL, (v.l.n.r.) über die geplante Weiterentwicklung des Münchner Filmfests zu einem Medienfestival.
    In einer Pressekonferenz informieren Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, die Leiterin des Filmfests München Diana Iljine und Medienminister Georg Eisenreich, MdL, (v.l.n.r.) über die geplante Weiterentwicklung des Münchner Filmfests zu einem Medienfestival.
  • Foto 3 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Ein Medienfestival, das digitale Trends mitgestaltet und Brücken schlägt über Genre- und Branchengrenzen hinweg. Ein echtes neues Highlight für die deutsche Kulturszene, in München und für ganz Bayern.“
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Ein Medienfestival, das digitale Trends mitgestaltet und Brücken schlägt über Genre- und Branchengrenzen hinweg. Ein echtes neues Highlight für die deutsche Kulturszene, in München und für ganz Bayern.“
  • Foto 4 von 4
    Die Pressekonferenz zum Filmfest München im Studiotheater „Black Box“ des Kulturzentrums Gasteig in München.
    Die Pressekonferenz zum Filmfest München im Studiotheater „Black Box“ des Kulturzentrums Gasteig in München.
Weiter blättern
Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (2. von links), mit Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller (3. von rechts) auf der Langen Nacht der Konsulate.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Lange Nacht der Konsulate 2018

Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, hat am 21. Juni 2018 die „Lange Nacht der Konsulate“ in München eröffnet. Bei der dritten „Langen Nacht der Konsulate“ öffneten konsularische Vertretungen aus 36 verschiedenen Ländern ihre Pforten. Besucherinnen und Besucher konnten dabei einen Einblick in die Arbeit der Konsulate gewinnen und sich über Länder, deren Kulturen und Sehenswürdigkeiten informieren. Die „Lange Nacht“ bot außerdem ein buntes Programm mit Theater, Musik, Film, Malerei und kulinarischen Spezialitäten. Zur Pressemitteilung.    
Zurück blättern
  • Foto 1 von 5
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, bei seiner Rede: „Die Lange Nacht der Konsulate ist ein wunderbares Fest der Begegnung, bei dem Freundschaften entstehen und gepflegt werden, die Kontinente überspannen. Die Lange Nacht ist wie eine Reise um die Welt an einem Abend und zeigt, wie eng Bayern international vernetzt ist."
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, bei seiner Rede: „Die Lange Nacht der Konsulate ist ein wunderbares Fest der Begegnung, bei dem Freundschaften entstehen und gepflegt werden, die Kontinente überspannen. Die Lange Nacht ist wie eine Reise um die Welt an einem Abend und zeigt, wie eng Bayern international vernetzt ist."
  • Foto 2 von 5
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (2. von links), mit Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller (3. von rechts) auf der Langen Nacht der Konsulate.
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (2. von links), mit Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller (3. von rechts) auf der Langen Nacht der Konsulate. Staatsminister Eisenreich: „Bayern ist stolz auf die starke Präsenz des Konsularischen Korps. Hier in München gehören Weißwurst, Wiesn und Weltoffenheit einfach zusammen.“
  • Foto 3 von 5
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (3. von rechts), mit Generalsekretär des Konsularischen Korps Dr. Friedemann Greiner (links) auf der Langen Nacht der Konsulate.
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (Mitte), mit dem Generalsekretär des Konsularischen Korps Dr. Friedemann Greiner (links) auf der Langen Nacht der Konsulate. Dr. Friedemann Greiner betonte: „Unsere konsularischen Vertretungen sind Brückenbauer von Bayern in die Welt hinaus. Internationale Beziehungen leben vom Kennenlernen, Verstehen und Respektieren. Es ist wunderbar, dass auch in diesem Jahr so viele Menschen Interesse an unserer Arbeit haben.“
  • Foto 4 von 5
    Selfie mit dem Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (rechts):
    Ein Selfie mit Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (rechts). Bei der „Langen Nacht der Konsulate“ konnten Besucherinnen und Besucher an insgesamt 16 Veranstaltungsorten in München eine kleine Reise um die Welt unternehmen. 36 Konsulate, von Äthiopien über die Malediven bis hin zu Zypern, luden an diesem Abend zu einer Entdeckungstour ein.
  • Foto 5 von 5
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (rechts), mit dem Generalkonsul der Republik Südafrika George Monyemangene (links) auf der Langen Nacht der Konsulate.
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (rechts), mit dem Generalkonsul der Republik Südafrika George Monyemangene (links) auf der Langen Nacht der Konsulate. Staatsminister Eisenreich dankte insbesondere dem Konsularischen Korps in Bayern und den Veranstaltungspartnern, die nun schon zum dritten Mal die „Lange Nacht der Konsulate“ in München möglich machten.
Weiter blättern
Nach der Unterzeichnung: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (Mitte) und Partner des „Pakts zur Zukunft der Fahrzeugindustrie in Bayern“.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Unterzeichnung Pakt zur Zukunft der Fahrzeugindustrie in Bayern

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 21. Juni 2018 einen „Pakt zur Zukunft der Fahrzeugindustrie in Bayern“ im Kuppelsaal der Staatskanzlei unterzeichnet. Söder: „Wir sind für Mobilität und gegen Fahrverbote. Daher wird Bayern intensiv an neuen Antriebsformen und erneuerbaren Energieträgern forschen – auch zu Gunsten von Umwelt- und Klimaschutz. Bayern soll Leitregion für das automatisierte, autonome und vernetzte Fahren werden.“ Zur Pressemitteilung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 6
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (links) begrüßt u.a. den Bezirksleiter der IG Metall Bayern Jürgen Wechsler (rechts) im Kuppelsaal der Staatskanzlei.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), begrüßt u.a. den Vorstandsvorsitzenden der Schaeffler AG Klaus Rosenfeld (Mitte) und den Bezirksleiter der IG Metall Bayern Jürgen Wechsler (rechts) im Kuppelsaal der Staatskanzlei.
  • Foto 2 von 6
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Wir wollen, dass Bayern auch in Zukunft Automobilland Nummer 1 bleibt.“
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Wir wollen, dass Bayern auch in Zukunft Automobilland Nummer 1 bleibt.“
  • Foto 3 von 6
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, unterzeichnet den Pakt zur Zukunft der Fahrzeugindustrie in Bayern.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, unterzeichnet den „Pakt zur Zukunft der Fahrzeugindustrie in Bayern“.
  • Foto 4 von 6
    Nach der Unterzeichnung: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (Mitte) und Partner des „Pakts zur Zukunft der Fahrzeugindustrie in Bayern“.
    Nach der Unterzeichnung: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), und die Partner des „Pakts zur Zukunft der Fahrzeugindustrie in Bayern“: der vbm – Verband der Bayerischen Metall- und Elektroindustrie, die IG Metall, die AUDI AG, die BMW AG, die MAN SE, die Continental AG, die Schaeffler AG, die ZF Friedrichshafen AG und die Robert Bosch GmbH.
  • Foto 5 von 6
    Im Gespräch: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (links) mit kommissarischen Vorstandsvorsitzenden der Audi AG Abraham Schot (rechts).
    Im Gespräch: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (links) mit dem kommissarischen Vorstandsvorsitzenden der Audi AG Abraham Schot (rechts).
  • Foto 6 von 6
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), der Vorstandsvorsitzende der BMW AG Harald Krüger (rechts) und der Leiter des Bereichs Konzernkommunikation und Politik bei der BMW Group Maximilian Schöberl (Mitte) im Gespräch.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), der Vorstandsvorsitzende der BMW AG Harald Krüger (rechts) und der Leiter des Bereichs Konzernkommunikation und Politik bei der BMW Group Maximilian Schöberl (Mitte) im Gespräch.
Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von links), mit dem Bundesobmann der Sparkassen Walter Strohmaier (links), dem Präsidenten des Sparkassenverbands Bayern Dr. Ulrich Netzer (2. von rechts) und dem Ersten Verbandsvorsitzenden des Sparkassenverbands Bayern und Landrat Prof. Dr. Ulrich Reuter (rechts) auf dem Bayerischen Sparkassentag in Rosenheim.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Bayerischer Sparkassentag in Rosenheim

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 21. Juni 2018 am Bayerischen Sparkassentag in Rosenheim teilgenommen. Motto der Veranstaltung war „Gemeinsam #AllemGewachsen“.  
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von links), mit dem Bundesobmann der Sparkassen Walter Strohmaier (links), dem Präsidenten des Sparkassenverbands Bayern Dr. Ulrich Netzer (2. von rechts) und dem Ersten Verbandsvorsitzenden des Sparkassenverbands Bayern und Landrat Prof. Dr. Ulrich Reuter (rechts) auf dem Bayerischen Sparkassentag in Rosenheim.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von links), mit dem Bundesobmann der Sparkassen Walter Strohmaier (links), dem Präsidenten des Sparkassenverbands Bayern Dr. Ulrich Netzer (2. von rechts) und dem Ersten Verbandsvorsitzenden des Sparkassenverbands Bayern und Landrat Prof. Dr. Ulrich Reuter (rechts) auf dem Bayerischen Sparkassentag in Rosenheim.
  • Foto 2 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), bei seiner Ankunft auf dem Bayerischen Sparkassentag in Rosenheim.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), bei seiner Ankunft auf dem Bayerischen Sparkassentag in Rosenheim.
  • Foto 3 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von rechts), mit Teilnehmern auf dem Bayerischen Sparkassentag.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von rechts), mit Teilnehmern des Bayerischen Sparkassentags.
  • Foto 4 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit dem Präsidenten des Sparkassenverbands Bayern Dr. Ulrich Netzer (links) und der Oberbürgermeisterin der Stadt Rosenheim Gabriele Bauer (rechts).
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit dem Präsidenten des Sparkassenverbands Bayern Dr. Ulrich Netzer (links) und der Oberbürgermeisterin der Stadt Rosenheim Gabriele Bauer (rechts).
Weiter blättern
Staatsminister Dr. Florian Hermann, MdL, mit Teilnehmern des 18. Jahrgangs der Bayerischen EliteAkademie.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

20 Jahre Bayerische EliteAkademie

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 20. Juni 2018 in Vertretung von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, am Festakt anlässlich 20 Jahre Bayerische EliteAkademie in der Staatskanzlei teilgenommen. Im Rahmen des Festaktes wurde auch der 18. Jahrgang der Bayerischen EliteAkademie verabschiedet. 1998 wurde die Bayerische EliteAkademie in einer Kooperation aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik auf Anregung des damaligen Ministerpräsidenten Dr. Edmund Stoiber unter dem Leitsatz „Führen mit Verantwortung“ gegründet. Ziel war es, besonders geeignete Studentinnen und Studenten bayerischer Hochschulen durch ein Zusatzprogramm auf künftige Führungsaufgaben vorzubereiten. Über 600 Studierende sind in das Programm bisher aufgenommen worden – aus insgesamt über 10.000 Bewerbungen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hält eine Rede.
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, bei seiner Rede.
  • Foto 2 von 4
    Staatsminister Dr. Florian Hermann, MdL, mit Teilnehmern des 18. Jahrgangs der Bayerischen EliteAkademie.
    Gruppenbild: Staatsminister Dr. Florian Hermann, MdL, mit Teilnehmern des 18. Jahrgangs der Bayerischen EliteAkademie.
  • Foto 3 von 4
    Der Stiftungsvorstand der Bayerischen EliteAkademie vor der Vergabe der Abschlusszertifikate: Der Akademische Leiter Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Ulrich Küpper (links) und der Betriebswirtschaftliche Leiter Dr. Thomas Wellenhofer (rechts).
    Der Stiftungsvorstand der Bayerischen EliteAkademie vor der Vergabe der Abschlusszertifikate: Der Akademische Leiter Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Ulrich Küpper (links) und der Betriebswirtschaftliche Leiter Dr. Thomas Wellenhofer (rechts).
  • Foto 4 von 4
    Zahlreiche Gäste sind zum Festakt anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Bayerischen EliteAkademie in den Kuppelsaal der Bayerischen Staatskanzlei gekommen.
    Zahlreiche Gäste sind zum Festakt anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Bayerischen EliteAkademie in den Kuppelsaal der Bayerischen Staatskanzlei gekommen.
Weiter blättern
Im Anschluss an die gemeinsame Kabinettssitzung kommen Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), zu einem Vier-Augen-Gespräch zusammen.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Gemeinsame Sitzung der Kabinette von Bayern und Österreich

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 20. Juni 2018 zusammen mit dem Österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz die gemeinsame Sitzung der beiden Kabinette in Linz geleitet. Themen waren u.a. Migration und Verkehr.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 12 / Video 1
    Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (links) begrüßt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts).
    Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (links) begrüßt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts).
  • Foto 2 von 12 / Video 1
    Auch der Landeshauptmann von Oberösterreich Thomas Stelzer (links) begrüßt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), in Linz.
    Auch der Landeshauptmann von Oberösterreich Thomas Stelzer (links) begrüßt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), in Linz.
  • Foto 3 von 12 / Video 1
    Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und der Landeshauptmann von Oberösterreich Thomas Stelzer (v.l.n.r.) auf dem Weg in das Landhaus der Regierung von Oberösterreich.
    Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und der Landeshauptmann von Oberösterreich Thomas Stelzer (v.l.n.r.) auf dem Weg in das Landhaus der Regierung von Oberösterreich.
  • Foto 4 von 12 / Video 1
    Der Landeshauptmann von Oberösterreich Thomas Stelzer, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (v.l.n.r.).
    Der Landeshauptmann von Oberösterreich Thomas Stelzer, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (v.l.n.r.).
  • Foto 5 von 12 / Video 1
    Kurze Pressestatements vor der Sitzung von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (rechts).
    Kurze Pressestatements vor der Sitzung von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (rechts).
  • Foto 6 von 12 / Video 1
    Die gemeinsame Sitzung des Bayerischen Kabinetts und dem Österreichischen Bundeskabinett im Landhaus der Regierung von Oberösterreich in Linz.
    Die gemeinsame Sitzung des Bayerischen Kabinetts und dem Österreichischen Bundeskabinett im Landhaus der Regierung von Oberösterreich in Linz.
  • Foto 7 von 12 / Video 1
    Themen der gemeinsamen Sitzung sind u.a. Migration und Verkehr.
    Themen der gemeinsamen Sitzung sind u.a. Migration und Verkehr.
  • Foto 8 von 12 / Video 1
    Gruppenbild nach der gemeinsamen Sitzung: Das Bayerische Kabinett und das Österreichische Bundeskabinett vor dem Landhaus der Regierung von Oberösterreich in Linz.
    Gruppenbild nach der gemeinsamen Sitzung: Das Bayerische Kabinett und das Österreichische Bundeskabinett vor dem Landhaus der Regierung von Oberösterreich in Linz.
  • Foto 9 von 12 / Video 1
    Im Anschluss an die gemeinsame Kabinettssitzung kommen Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), zu einem Vier-Augen-Gespräch zusammen.
    Im Anschluss an die gemeinsame Kabinettssitzung kommen Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), zu einem Vier-Augen-Gespräch zusammen.
  • Foto 10 von 12 / Video 1
    In einer Pressekonferenz informieren Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (rechts) über die Ergebnisse der Gespräche.
    In einer Pressekonferenz informieren Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (rechts) über die Ergebnisse der Gespräche.
  • Foto 11 von 12 / Video 1
    Am Rande der gemeinsamen Sitzung des Bayerischen Kabinetts und des Österreichischen Kabinetts treffen sich Staatsminister Dr. Florian Hermann, MdL (rechts), und der österreichische Bundesminister für Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz Dr. Josef Moser (links) zu einem Gespräch.
    Am Rande der gemeinsamen Sitzung des Bayerischen Kabinetts und des Österreichischen Kabinetts treffen sich Staatsminister Dr. Florian Hermann, MdL (rechts), und der österreichische Bundesminister für Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz Dr. Josef Moser (links) zu einem Gespräch.
  • Foto 12 von 12 / Video 1
    Gesundheitsministerin Melanie Huml, MdL, die österreichische Bundesministerin für Frauen, Familien und Jugend Dr. Juliane Bogner-Strauß, die österreichische Bundesministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz Beate Hartinger-Klein und Arbeitsministerin Kerstin Schreyer, MdL (v.l.n.r.).
    Gesundheitsministerin Melanie Huml, MdL, die österreichische Bundesministerin für Frauen, Familien und Jugend Dr. Juliane Bogner-Strauß, die österreichische Bundesministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz Beate Hartinger-Klein und Arbeitsministerin Kerstin Schreyer, MdL (v.l.n.r.).
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Enthüllung der Bautafel für die JVA (v.l.n.r.): Der Regierungsvizepräsident von Oberfranken Thomas Engel, der Landrat des Landkreises Wunsiedel Dr. Karl Döhler, MdL Ludwig Freiherr von Lerchenfeld, Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback, MdL, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, MdL Martin Schöffel, Oberbürgermeister der Stadt Marktredwitz Oliver Weigel und der Leiter des Planungsstabes für den JVA-Bau, Leitender Regierungsdirektor Wilfried Schmalzlbauer.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Besuch in Marktredwitz

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 19. Juni 2018 die Stadt Marktredwitz besucht. Er besichtigte zusammen mit Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback, MdL, das Baugrundstück für die neu zu errichtende Justizvollzugsanstalt in Marktredwitz.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 6
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (sitzend), trägt sich in das Goldene Buch der Stadt Marktredwitz ein.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (sitzend), trägt sich in das Goldene Buch der Stadt Marktredwitz ein.
  • Foto 2 von 6
    Besichtigung des Baugrundstücks für die neu zu errichtende Justizvollzugsanstalt in Marktredwitz: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (3. von links), und Justizminister Prof. Winfried Bausback, MdL (4. von rechts).
    Besichtigung des Baugrundstücks für die neu zu errichtende Justizvollzugsanstalt in Marktredwitz: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (3. von links), und Justizminister Prof. Winfried Bausback, MdL (4. von rechts).
  • Foto 3 von 6
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält eine Rede.
  • Foto 4 von 6
    Enthüllung der Bautafel für die JVA (v.l.n.r.): Der Regierungsvizepräsident von Oberfranken Thomas Engel, der Landrat des Landkreises Wunsiedel Dr. Karl Döhler, MdL Ludwig Freiherr von Lerchenfeld, Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback, MdL, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, MdL Martin Schöffel, Oberbürgermeister der Stadt Marktredwitz Oliver Weigel und der Leiter des Planungsstabes für den JVA-Bau, Leitender Regierungsdirektor Wilfried Schmalzlbauer.
    Enthüllung der Bautafel für die JVA (v.l.n.r.): Der Regierungsvizepräsident von Oberfranken Thomas Engel, der Landrat des Landkreises Wunsiedel Dr. Karl Döhler, MdL Ludwig Freiherr von Lerchenfeld, Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback, MdL, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, MdL Martin Schöffel, Oberbürgermeister der Stadt Marktredwitz Oliver Weigel und der Leiter des Planungsstabes für den JVA-Bau, Leitender Regierungsdirektor Wilfried Schmalzbauer.
  • Foto 5 von 6
    Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback, MdL (links), und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts).
  • Foto 6 von 6
    V.l.n.r.: Der Regierungsvizepräsident von Oberfranken Thomas Engel, der Landrat des Landkreises Wunsiedel Dr. Karl Döhler, MdL Ludwig Freiherr von Lerchenfeld, Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback, MdL, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, MdL Martin Schöffel, Oberbürgermeister der Stadt Marktredwitz Oliver Weigel und der Leiter des Planungsstabes für den JVA-Bau, Leitender Regierungsdirektor Wilfried Schmalzbauer.
    Auf dem 19.000 Quadratmeter großen Grundstück in Marktredwitz soll 2021 mit dem Bau der Justizvollzugsanstalt begonnen werden. Im Jahr 2024 soll die Fertigstellung erfolgen.
Weiter blättern
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Fotos Die Zukunft der EU-Kohäsionspolitik nach 2020

Aufbauend auf der im September 2016 von mehr als 300 Regionen und Organisationen Europas unterzeichneten politischen Erklärung für eine starke erneuerte Regionalpolitik für alle Regionen nach 2020, stellten die Bayerische Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen, Dr. Beate Merk, und Ulrich Beyer, Abteilungsleiter in der Sächsischen Staatskanzlei, der stellvertretend für den Sächsischen Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten und Chef der Staatskanzlei, Dr. Fritz Jaeckel, gekommen war, die konkreten fachlichen Anliegen Bayerns und Sachsens zur Ausgestaltung der europäischen Strukturförderung nach 2020 am 22.03.2017 in der Bayerischen Vertretung vor.

 
Zurück blättern
  • Foto 1 von 8
    Ulrich Beyer, Abteilungsleiter Sächsische Staatskanzlei, Olga Letáčková, stellvertretende Ministerin für die Koordinierung der EU-Fördermittel und internationale Beziehungen im Ministerium für regionale Entwicklung der Tschechischen Republik, Stefan Weber, Vorstandsvorsitzender der Sächsischen Aufbaubank (SAB), Kerstin Westphal, MdEP, Berichterstatterin zum Initiativbericht zur Zukunft der Kohäsionspolitik nach 2020, Dr. Beate Merk, Bayerische Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen, Detlef Fechtner, Moderator, Heinz Lehmann, MdL, Stefan Lehner, Direktor Generaldirektion für Haushalt der Europäischen Kommission und Staatsminister a.D. Erwin Huber, MdL (v.l.n.r.) ©FKPH
    Ulrich Beyer, Abteilungsleiter Sächsische Staatskanzlei, Olga Letáčková, stellvertretende Ministerin für die Koordinierung der EU-Fördermittel und internationale Beziehungen im Ministerium für regionale Entwicklung der Tschechischen Republik, Stefan Weber, Vorstandsvorsitzender der Sächsischen Aufbaubank (SAB), Kerstin Westphal, MdEP, Berichterstatterin zum Initiativbericht zur Zukunft der Kohäsionspolitik nach 2020, Dr. Beate Merk, Bayerische Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen, Detlef Fechtner, Moderator, Heinz Lehmann, MdL, Stefan Lehner, Direktor Generaldirektion für Haushalt der Europäischen Kommission und Staatsminister a.D. Erwin Huber, MdL (v.l.n.r.) ©FKPH
  • Foto 2 von 8
    Die Podiumsgäste folgen gespannt der Rede von der Bayerische Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen, Dr. Beate Merk ©FKPH
    Die Podiumsgäste folgen gespannt der Rede von der Bayerische Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen, Dr. Beate Merk ©FKPH
  • Foto 3 von 8
    Dr. Beate Merk plädierte dafür, auch künftig ein Fördergefälle zwischen unterschiedlich stark entwickelten Grenzregionen zu vermeiden ©FKPH
    Dr. Beate Merk plädierte dafür, auch künftig ein Fördergefälle zwischen unterschiedlich stark entwickelten Grenzregionen zu vermeiden ©FKPH
  • Foto 4 von 8
    Ulrich Beyer betonte, dass gerade stärker entwickelte und sich dynamisch in diese Richtung entwickelnde Regionen weiterhin in ihrer Rolle als Lokomotiven unterstützt werden sollten, um ihre Zugkraft zugunsten weniger entwickelter Regionen entfalten zu können ©FKPH
    Ulrich Beyer betonte, dass gerade stärker entwickelte und sich dynamisch in diese Richtung entwickelnde Regionen weiterhin in ihrer Rolle als Lokomotiven unterstützt werden sollten, um ihre Zugkraft zugunsten weniger entwickelter Regionen entfalten zu können ©FKPH
  • Foto 5 von 8
    Staatsminister a.D. Erwin Huber, MdL forderte dazu auf, mehr über Chancen zu sprechen anstatt nur die Probleme hervorzuheben ©FKPH
    Staatsminister a.D. Erwin Huber, MdL forderte dazu auf, mehr über Chancen zu sprechen anstatt nur die Probleme hervorzuheben ©FKPH
  • Foto 6 von 8
    Staatsministerin Dr. Beate Merk zusammen mit Staatsminister a.D. Erwin Huber, MdL und Herbert Dorfmann, MdEP ©FKPH
    Staatsministerin Dr. Beate Merk zusammen mit Staatsminister a.D. Erwin Huber, MdL und Herbert Dorfmann, MdEP ©FKPH
  • Foto 7 von 8
    EU-Kommissarin für Regionalpolitik Corina Creţu zusammen mit der Bayerischen Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen Dr. Beate Merk ©FKPH
    EU-Kommissarin für Regionalpolitik Corina Creţu zusammen mit der Bayerischen Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen Dr. Beate Merk ©FKPH
  • Foto 8 von 8
    Im Foyer konnten sich die Gäste über die Positionen der Gastgeber zur Ausgestaltung der europäischen Struktur- und Investitionsförderung ab 2021 informieren ©FKPH
    Im Foyer konnten sich die Gäste über die Positionen der Gastgeber zur Ausgestaltung der europäischen Struktur- und Investitionsförderung ab 2021 informieren ©FKPH
Weiter blättern

Anzahl der Einträge: 1121