Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
Service © Zhenikeyev - istockphoto

Fotoreihen

Suchen & Filtern

Seitenspezifische Suchfunktion

Suche

Anzahl der Einträge: 1374

Kreisbrandmeister im Landkreis Freyung-Grafenau Josef Eichinger, der 2. Vorsitzende der Freiwilligen Feuerwehr Reichenberg e.V. Günther Weber, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und der 1. Vorsitzende der Freiwilligen Feuerwehr Reichenberg e.V. Stephan Zettl (v.l.n.r.).
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Besuch der Freiwilligen Feuerwehr Reichenberg e.V. in der Staatskanzlei

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 19. März 2019 Vertreter der Freiwilligen Feuerwehr Reichenberg e.V. anlässlich der Übernahme der Schirmherrschaft für die Fahnenweihe 2020 in der Staatskanzlei empfangen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), begrüßt den 1. Vorsitzenden der Freiwilligen Feuerwehr Reichenberg e.V. Stephan Zettl (rechts) in der Staatskanzlei.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), begrüßt den 1. Vorsitzenden der Freiwilligen Feuerwehr Reichenberg e.V. Stephan Zettl (rechts) in der Staatskanzlei.
  • Foto 2 von 3
    Kreisbrandmeister im Landkreis Freyung-Grafenau Josef Eichinger, der 2. Vorsitzende der Freiwilligen Feuerwehr Reichenberg e.V. Günther Weber, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und der 1. Vorsitzende der Freiwilligen Feuerwehr Reichenberg e.V. Stephan Zettl (v.l.n.r.).
    Kreisbrandmeister im Landkreis Freyung-Grafenau Josef Eichinger, der 2. Vorsitzende der Freiwilligen Feuerwehr Reichenberg e.V. Günther Weber, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und der 1. Vorsitzende der Freiwilligen Feuerwehr Reichenberg e.V. Stephan Zettl (v.l.n.r.).
  • Foto 3 von 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), übernimmt die Schirmherrschaft für die Fahnenweihe 2020 der Freiwilligen Feuerwehr Reichenberg e.V.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, übernimmt die Schirmherrschaft für die Fahnenweihe 2020 der Freiwilligen Feuerwehr Reichenberg e.V.
Weiter blättern
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

„Lernort Staatsregierung“ 2019

Am 19. März 2019 hat Europa- und Medienminister Dr. Florian Herrmann rund 250 Schülerinnen und Schüler im Kuppelsaal der Staatskanzlei empfangen. Die Begegnung ist der Höhepunkt des diesjährigen Informationstags „Lernort Staatsregierung“, einem bundesweit einzigartigen Programm, bei dem Schulklassen aller Schularten und aus allen bayerischen Regierungsbezirken Ministerien und die Staatskanzlei besuchen, um sich aus erster Hand über die Arbeit der Staatsregierung zu informieren. Zur Pressemitteilung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 6 / Video 1
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, begrüßt rund 250 Schülerinnen und Schüler im Kuppelsaal der Staatskanzlei.
  • Foto 2 von 6 / Video 1
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, im Gespräch mit Schülerinnen und Schülern. Seit dreißig Jahren ermöglicht der Informationstag Bayerns Schülerinnen und Schülern, sich aus erster Hand über die Arbeit in den Ministerien und der Staatskanzlei zu informieren und Themen mit den Regierungsvertretern direkt zu besprechen.
  • Foto 3 von 6 / Video 1
    Gesundheitsministerin Melanie Huml, MdL, begrüßt die Schülerinnen und Schüler des Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasiums Kulmbach.
  • Foto 4 von 6 / Video 1
    Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, MdL (2.von rechts), und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, im Gespräch mit Schülerinnen und Schülern.
  • Foto 5 von 6 / Video 1
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, mit Schülerinnen und Schülern des Albert-Schweitzer-Gymnasiums Erlangen.
  • Foto 6 von 6 / Video 1
    Für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung sorgt das Bläserensemble des Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasiums Kulmbach.
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Zum zweiten Mal tagt der Runde Tisch zum Arten- und Naturschutz in der Staatskanzlei.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

2. Runder Tisch zum Arten- und Naturschutz

Am 18. März 2019  hat der von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, einberufene Runde Tisch zum Arten- und Naturschutz mit Vertretern der Staatsregierung, Initiatoren des Volksbegehrens und betroffenen Verbänden zum zweiten Mal in der Staatskanzlei getagt. Geleitet und moderiert wurde der Runde Tisch von Landtagspräsident a.D. Alois Glück.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 5
    Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, MdL, und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, auf dem Weg zum 2. Runden Tisch zum Arten- und Naturschutz in der Staatskanzlei.
    Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, MdL, und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, auf dem Weg zum 2. Runden Tisch zum Arten- und Naturschutz in der Staatskanzlei.
  • Foto 2 von 5
    Landtagspräsident a.D. Alois Glück, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (v.l.n.r.).
    Landtagspräsident a.D. Alois Glück, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (v.l.n.r.).
  • Foto 3 von 5
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, im Gespräch mit Teilnehmern des Runden Tisches in der Staatskanzlei.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, im Gespräch mit Teilnehmern des Runden Tisches in der Staatskanzlei.
  • Foto 4 von 5
    Zum zweiten Mal tagt der Runde Tisch zum Arten- und Naturschutz in der Staatskanzlei.
    Zum zweiten Mal tagt der Runde Tisch zum Arten- und Naturschutz in der Staatskanzlei.
  • Foto 5 von 5
    Im Rahmen eines Pressetermins informiert Landtagspräsident a.D. Alois Glück über den Stand der Gespräche.
    Im Rahmen eines Pressetermins informiert Landtagspräsident a.D. Alois Glück über den Stand der Gespräche.
Weiter blättern
Fahrt in einer festlich geschmückten Ehrenkutsche: Karin Baumüller-Söder (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (rechts) winken den Zuschauern beim Trachten- und Schützenzug in München zu.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

1 Jahr Ministerpräsident Dr. Markus Söder

Dr. Markus Söder wurde erstmals am 16. März 2018 und erneut am 6. November 2018 als Bayerischer Ministerpräsident vereidigt. Folgende Fotostrecke zeigt eine Auswahl an Impressionen aus dem ersten Jahr als Ministerpräsident. Bilder und Videos von weiteren Terminen finden Sie hier und auf Facebook, Instagram und YouTube. Auf der Seite des Ministerpräsidenten bieten wir zudem allgemeine Informationen zur Stellung und den Aufgaben des Ministerpräsidenten sowie weitere Einblicke in die Arbeit von Dr. Markus Söder. Die bisherigen Regierungserklärungen des Ministerpräsidenten finden Sie hier.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Dr. Markus Söder (links) wird von Landtagspräsidentin Barbara Stamm (rechts) zum neuen Ministerpräsidenten vereidigt. © Bildarchiv Bayerischer Landtag, Foto: Rolf Poss
    16. März 2018: Dr. Markus Söder, MdL, wird von der damaligen Landtagspräsidentin Barbara Stamm, MdL, zum neuen Ministerpräsidenten vereidigt. Der Bayerische Landtag hat ihn mit 99 von 169 abgegebenen Stimmen gewählt. Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Ich will ein Ministerpräsident für alle Bürger in Bayern sein, aber auch einer der authentisch bleibt - mit Haltung und Meinung.“ © Bildarchiv Bayerischer Landtag, Foto: Rolf Poss
  • Foto 2 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Gruppenbild: Ministerpräsident Dr. Markus Söder (Mitte) mit seinem Kabinett.
    21. März 2018: Nach der Zustimmung des Landtags zur Berufung der Kabinettsmitglieder wird das neue Bayerische Kabinett im Plenarsaal des Maximilianeums vereidigt. Im Anschluss an die Plenarsitzung händigt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, den Mitgliedern seines Kabinetts im Marmorsaal des Prinz-Carl-Palais die Ernennungsurkunden aus.
  • Foto 3 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Am Kabinettstisch: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, der Leiter der Staatskanzlei Dr. Florian Herrmann und Staatsminister Georg Eisenreich (v.l.n.r.).
    23. März 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, leitet die erste Sitzung seines Kabinetts in der Staatskanzlei. Schwerpunkt der Beratungen sind wichtige Fragen der inneren Sicherheit und der Zuwanderung. Das Kabinett beschließt dabei insbesondere den Aufbau einer Bayerischen Grenzpolizei und die weitere Stärkung der Bayerischen Polizei. Ministerpräsident Dr. Markus Söder betont: „[...] Gleich in der ersten Sitzung des Kabinetts legen wir den Schwerpunkt auf innere Sicherheit. Wir errichten eine Bayerische Grenzpolizei mit insgesamt 1.000 Stellen. Gleichzeitig stärken wir die Polizeipräsenz vor Ort für mehr Sicherheit im Land.“
  • Foto 4 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, besichtigt die Großbaustelle mit einer Fläche von circa 5.000 Quadratmetern.
    23. März 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, legt in Nürnberg den Grundstein für das neue „Zukunftsmuseum". Das Museum auf dem Gelände des Augustinerhofs ist ein Ableger des Deutschen Museums und soll im Jahr 2020 eröffnet werden.
  • Foto 5 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Fahrt in der Ehrenkutsche: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, winkt den Zuschauern des Georgiritts in Traunstein zu. © Landratsamt Traunstein
    2. April 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, ist zu Gast im Landkreis Traunstein. Er begrüßt auf dem Stadtplatz von Traunstein die Besucher des Schwertertanzes, dem Auftakt zum traditionellen Georgiritt. Danach nimmt der Ministerpräsident in einer Ehrenkutsche am Georgiritt durch Traunstein teil. Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Traunstein ist das Herz des Chiemgaus, der Georgiritt und der Schwertertanz eine Tradition, auf die wir in Bayern stolz sein können. Bayern lebt sein Brauchtum, das macht unsere Heimat so besonders.“ Der Georgiritt in Traunstein wurde 1762 erstmals urkundlich erwähnt und ist eine der traditionsreichsten Pferdewallfahrten in ganz Bayern. Georgiritt und Schwertertanz wurden 2016 in das UNESCO-Bundesverzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen. © Landratsamt Traunstein
  • Foto 6 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, begrüßt die Pflegekräfte des Alten- und Pflegeheims St. Michael. in München
    10. April 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Staatsministerin Melanie Huml, MdL, besuchen zusammen mit dem damaligen Patienten- und Pflegebeauftragten der Bayerischen Staatsregierung, Hermann Imhof, MdL, das Alten- und Pflegeheim St. Michael in München und informieren sich über die Pflegesituation vor Ort.
  • Foto 7 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Gruppenbild: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Moderatorin Barbara Schöneberger mit allen Preisträgern des Deutschen Computerspielpreises. © Getty Images/Quinke Networks
    10. April 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, nimmt an der Verleihung des Deutschen Computerspielpreises (DCP) in München teil. Als gemeinsame Initiative der Wirtschaft und des Deutschen Bundestages wird der DCP seit 2009 verliehen. Die Preisverleihung findet im jährlichen Wechsel in Berlin oder München statt. Es sind rund 650 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur anwesend. © Getty Images/Quinke Networks
  • Foto 8 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Felix Freundorfer rettete eine Schülerin, die von einer Mitschülerin mit einem Küchenmesser in den Rücken gestochen wurde. Er nahm der Angreiferin das Messer aus der Hand und drängte sie von der verletzten Schülerin weg.
    11. April 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, verleiht die Bayerische Rettungsmedaille an 45 Lebensretter. Außerdem überreicht der Ministerpräsident 54 Personen die Christophorus-Medaille. Dr. Söder: „Bayern dankt seinen Retterinnen und Rettern für ihren selbstlosen Einsatz in größter Not. Es gehört viel dazu, trotz höchster Gefahr Mitmenschen aus einem reißenden Fluss oder einem verunfallten Auto zu bergen, in einer brennenden Wohnung nach Menschen zu suchen oder sich einem Angreifer entgegen zu stellen.“
  • Foto 9 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (links) und der TUM-Präsident Prof. Dr. Wolfgang A. Herrmann (rechts) beim Festakt in der Münchner Residenz.
    12. April 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, nimmt am Festakt zum 150-jährigen Jubiläum der Technischen Universität München (TUM) in der Münchner Residenz teil. Dr. Söder: „Als mehrfach ausgezeichnete Eliteuniversität ist die Technische Universität München ein international höchst anerkanntes wissenschaftliches Aushängeschild des Freistaats Bayern. Zahlreiche Nobelpreisträger haben hier geforscht, ihre Absolventen sind hoch gefragt, viele Unternehmen profitieren von der Innovationskraft der TUM. Das erstklassige Zusammenspiel von Forschung und Wirtschaft ist Grundpfeiler der Modernität und des Erfolgs Bayerns.“ 1868 als Polytechnische Schule gegründet, gehört die Technische Universität München 150 Jahre später zu den besten Universitäten Europas.
  • Foto 10 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Der Vorsitzende der Bayerischen Landesgartenschaugesellschaft Roland Albert, die US-Generalkonsulin Jennifer Gavito, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Würzburgs Oberbürgermeister Christian Schuchardt und Umweltminister Dr. Marcel Huber (v.l.n.r.). © Milena Schlosser
    12. April 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, eröffnet die Landesgartenschau 2018 in Würzburg. Sie steht unter dem Motto „Wo die Ideen wachsen“. Bis zum 7. Oktober 2018 konnten die Bürgerinnen und Bürger die Landesgartenschau in Würzburg besuchen.
  • Foto 11 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Gruppenbild: Heimatminister Albert Füracker, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Kunstministerin Prof. Dr. Marion Kiechle mit den Gewinnern des Dialektpreises Bayern 2018. © Astrid Schmidhuber
    16. April 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, die damalige Kunstministerin Prof. Dr. Marion Kiechle und Heimatminister Albert Füracker, MdL, verleihen den Dialektpreis Bayern 2018 für besondere Verdienste in den Bereichen Dialektpflege und Dialektologie. Dr. Söder: „Bayerns Dialekte sind Sinnbild für Verbundenheit, vermitteln Heimatgefühl und sind verbales Aushängeschild der bayerischen Regionen. Die Preisträger tragen maßgeblich dazu bei, die regionale Vielfalt der heimischen Dialekte zu pflegen und für die kommenden Generationen zu erhalten.“
  • Foto 12 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte) im Trikot der ECDC Memmingen Indians.
    17. April 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, empfängt das Team des Deutschen Meisters im Frauen-Eishockey und DEB Pokalsieger, ECDC Memmingen Indians, im Prinz-Carl-Palais in München.
  • Foto 13 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    18. April 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält seine erste Regierungserklärung vor dem Bayerischen Landtag. Sie trägt den Titel "Das Beste für Bayern". Dr. Söder: "Wir wollen modern sein und bayerisch bleiben. Wir managen die Zukunft und kümmern uns um die Probleme eines jeden einzelnen. Machen und Kümmern – um die großen Linien und die kleinen Sorgen: Das ist unsere Philosophie."
  • Foto 14 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (hinten, Mitte) auf dem Weg zur Kranzniederlegung. Mitglieder von Jugendorganisationen legen Kränze am Platz der Nationen nieder. © Bernhard Neumann
    22. April 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, nimmt am Gedenkakt zum 73. Jahrestag der Befreiung des KZ Flossenbürg teil. Dr. Söder: „Es kann und darf niemals ein Vergessen geben.“ © Bernhard Neumann
  • Foto 15 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (rechts) und Natalie Geisenberger (links). Sie gewann im Rodeln zweimal Gold, einmal im Einsitzer und einmal mit der Staffel.
    25. April 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, empfängt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Olympischen Winterspielen 2018 sowie den Winter-Paralympics 2018 in Pyeongchang im Kuppelsaal der Staatskanzlei.
  • Foto 16 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Eintrag in das Gästebuch: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (sitzend), Wissenschaftsministerin Prof. Dr. Marion Kiechle, Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, MdL, und Abt Barnabas Bögle OSB (stehend v.r.n.l.).
    2. Mai 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, eröffnet die Bayerische Landesausstellung 2018 „WALD, GEBIRG UND KÖNIGSTRAUM – MYTHOS BAYERN“ in der Benediktinerabtei Ettal feierlich. Die Landesausstellung konnte vom 3. Mai bis zum 4. November 2018 im Kloster Ettal besucht werden.
  • Foto 17 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder mit den "Aktiven des Trachtenvereins Atteltaler Grafing“ ©FKPH
    2. Mai 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, lädt rund 400 Gäste aus dem europapolitischen Umfeld zum Aufstellen eines Maibaumes in die Bayerische Vertretung nach Brüssel. Die 19 Meter hohe Fichte aus dem Landkreis Ebersberg wird von den Aktiven des Trachtenvereins „Atteltaler Grafing“ aufgestellt. Begleitet wird der Baum zudem von Thomas Huber, MdL, einer Delegation von Kommunalpolitikern aus dem Landkreis Ebersberg sowie der Blaskapelle Glonner Musi und den Goaßlschnoizern aus Zorneding.
  • Foto 18 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    v.l.n.r. StM J. Herrmann, StM Eisenreich, StM Huber, StMin Aigner, StM Füracker, StS Eck, Ministerpräsident Söder, StM Pschierer, StMin Kaniber, StMin Kiechle, StSin Trautner, Präsident Juncker, StMin Schreyer, StM Sibler, Kommissar Oettinger, StS Reichhart, StM Bausback, StM F. Herrmann, StMin Huml ©FKPH
    3. Mai 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und sein Kabinett tagen zum ersten Mal in Brüssel. Auf der Agenda stehen unter anderem Gespräche mit dem Präsidenten der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, dem Kommissar für Haushalt und Personal, Günther Oettinger, sowie dem Vorsitzenden der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament, Manfred Weber. ©FKPH
  • Foto 19 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von links), bei der Feldmesse anlässlich des Patronatstages der Bayerischen Gebirgsschützen. © Matthäus Krinner
    6. Mai 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, nimmt am Patronatstag der Bayerischen Gebirgsschützen in Bichl teil. Alljährlich kommen Vertreter aller 47 Kompanien am ersten Sonntag im Mai zu Ehren der "Patrona Bavariae" zusammen - unter diesem Namen wird die Muttergottes Maria als Schutzheilige Bayerns verehrt. Dr. Söder: „Es ist eine besondere Mischung: Auf der einen Seite Modernität, auf der anderen vergessen wir nicht, wo unsere Wurzeln liegen.“ © Matthäus Krinner
  • Foto 20 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München Karl-Heinz Rummenigge übergibt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, ein FC Bayern Trikot "Söder".
    9. Mai 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, empfängt Mannschaft, Trainer und Betreuer sowie Mitglieder der Vereinsführung und Fans des FC Bayern München in der Bayerischen Staatskanzlei. Die Spieler und das Trainerteam werden für den Gewinn der Deutschen Meisterschaft in der Saison 2017 / 2018 geehrt. Dr. Söder: „Der FC Bayern ist das internationale Aushängeschild und Markenbotschafter des Freistaats Bayern.“
  • Foto 21 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, bei seiner Ankunft vor dem Prinzregententheater in München.
    18. Mai 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, verleiht den Bayerischen Fernsehpreis in einer festlichen TV-Gala im Münchner Prinzregententheater. Der seit 1989 verliehene Bayerische Fernsehpreis ist eine der renommiertesten und begehrtesten Auszeichnungen im deutschen Fernsehen. Vergeben werden die Blauen Panther in fünf Kategorien, nämlich für Informationssendungen, Fernsehfilme, Serien und Reihen, Unterhaltungsprogramme sowie für Kultur- und Bildungsangebote. Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Der Bayerische Fernsehpreis ist Anerkennung für herausragende Leistungen von Fernsehschaffenden vor und hinter der Kamera. Der „Blaue Panther“ ist fester Bestandteil der Kunst- und Kulturförderung im Freistaat Bayern. Und natürlich soll er auch Ansporn für Niveau und Qualität im deutschen Fernsehen sein."
  • Foto 22 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, führt etwa 700 Schafe und Lämmer beim 16. „Altmühltaler Lamm“-Auftrieb auf die Weide.
    20. Mai 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, nimmt beim 16. Altmühltaler Lamm-Auftrieb in Mörnsheim teil. Dr. Söder: „Der ländliche Raum ist ein fester Bestandteil bayerischen Kulturgutes.“ Er führt etwa 700 Tiere beim 16. Altmühltaler Lamm-Auftrieb auf die Weide.
  • Foto 23 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Privataudienz: Seine Heiligkeit Papst Franziskus und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL. © Vatican Media
    1. Juni 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, ist zu einer Privataudienz bei Seiner Heiligkeit Papst Franziskus in den Vatikan gereist. Dr. Markus Söder: „Für mich ist es eine große Freude und Ehre, dass ich den Heiligen Vater besuchen kann. Papst Franziskus ist das Sprachrohr der Christenheit in der Welt.“ Danach kommt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, im Kloster Mater Ecclesiae mit dem emeritierten bayerischen Papst Benedikt XVI. zu einem Gedankenaustausch zusammen. © Vatican Media
  • Foto 24 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), mit dem Direktor des Hauses der Bayerischen Geschichte Richard Loibl (rechts) vor dem Museum der Bayerischen Geschichte in Regensburg.
    9. Juni 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, nimmt am Festakt zum Museum der Bayerischen Geschichte in Regensburg teil. Dr. Söder: „Das Museum der Bayerischen Geschichte wird ein Leuchtturm in der bayerischen Museumslandschaft. Es steht in der Mitte Bayerns und es stellt vor allem Bayerns Menschen mit ihren Geschichten in den Mittelpunkt. Zeugnisse unserer Demokratiegeschichte verbinden sich mit persönlichen Objekten, die Bürger aus ganz Bayern gespendet haben, um einen persönlichen Beitrag zu diesem großen Gemeinschaftswerk zu leisten. So wird das Museum zu einem echten Erlebnisort für unsere Heimat und Identität.“
  • Foto 25 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, besucht die Reiterstaffel der Polizei München. Im Rahmen seiner Regierungserklärung kündigte Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, an, eine Reiterstaffel in jeder bayerischen Großstadt einzurichten.
    11. Juni 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, besucht die Reiterstaffel der Polizei München. Bei einem Rundgang durch das Dienststellenareal der Reiterstaffel wird eine Einsatzvorbereitung mit Dienstpferden demonstriert. Anschließend spricht der Ministerpräsident mit Mitgliedern der Reiterstaffel über aktuelle Einsatzszenarien und Herausforderungen.
  • Foto 26 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (Mitte) unterzeichnet den „Pakt für berufliche Weiterbildung 4.0“.
    19. Juni 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, unterzeichnet den „Pakt für berufliche Weiterbildung 4.0“ im Prinz-Carl-Palais. Ziel ist, die individuelle berufliche Weiterbildung insbesondere im Hinblick auf die sich wandelnden Arbeitsbedingungen zu fördern. Dr. Söder: „Weiterbildung und Qualifizierung – das ist die gemeinsame Antwort von Staatsregierung, Wirtschaft, Gewerkschaften und der Arbeitsverwaltung auf den Fachkräftebedarf und auf die digitale Arbeitswelt.“
  • Foto 27 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Im Anschluss an die gemeinsame Kabinettssitzung kommen Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), zu einem Vier-Augen-Gespräch zusammen.
    20. Juni 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, leitet zusammen mit dem Österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz die gemeinsame Sitzung der beiden Kabinette in Linz. Themen sind unter anderem Migration und Verkehr.
  • Foto 28 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, gratuliert den jungen Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten zur Vereidigung.
    23. Juni 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, nimmt an der zentralen Vereidigung von Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten in Nürnberg teil. Davor besucht er den Tag der Bayerischen Polizei in Nürnberg.
  • Foto 29 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), überreicht dem Sieger Marco Wittmann (2. von rechts) den Siegerpokal. Der DTM-Champion der Jahre 2014 und 2016 gewann im zehnten Anlauf sein Heimrennen um das Deutsche Tourenwagen Masters auf dem Nürnberger Norisring. Der BMW-Fahrer aus Fürth kam nach 67 Runden vor Edoardo Mortara und Daniel Juncadella auf dem Nürnberger Stadtkurs ins Ziel.
    24. Juni 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, überreicht dem Sieger des DTM-Rennens Marco Wittmann den Siegerpokal. Der DTM-Champion der Jahre 2014 und 2016 gewinnt im zehnten Anlauf sein Heimrennen um das Deutsche Tourenwagen Masters auf dem Nürnberger Norisring.
  • Foto 30 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), mit dem Präsidenten der Technischen Universität München Prof. Dr. Wolfgang A. Herrmann (rechts) vor der TUM. © TUM/Andreas Heddergott
    26. Juni 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, leitet die Sitzung des Ministerrates im Senatssaal der Technischen Universität München. Das Kabinett befasst sich im Schwerpunkt mit neuen Digitalisierungskonzepten, u.a. einem Kompetenznetzwerk für Künstliche Maschinelle Intelligenz, der Errichtung eines „Bavarian Research Institute for Digital Transformation – BRIDT“, weiteren digitalen Gründerzentren, einem Tatort-Virtual-Reality-Raum („Holodeck“) und einem „Bavarian Hub for Digital Transformation“.
  • Foto 31 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit allen Ausgezeichneten.
    27. Juni 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, zeichnet im Antiquarium der Residenz München im Rahmen einer Feierstunde 64 Persönlichkeiten mit dem Bayerischen Verdienstorden aus. Der Bayerische Verdienstorden ist durch das Gesetz über den Bayerischen Verdienstorden vom 11. Juni 1957 geschaffen worden. Er wird „als Zeichen ehrender und dankbarer Anerkennung für hervorragende Verdienste um den Freistaat Bayern und das bayerische Volk“ verliehen. Eine Besonderheit des Bayerischen Verdienstordens ist, dass die Zahl der lebenden Ordensträger auf 2.000 begrenzt ist.
  • Foto 32 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit seiner Ehefrau Karin Baumüller-Söder beim „Tag der Franken“ in Ansbach. Der „Tag der Franken“ wurde in die Rokoko-Festspiele eingebettet, die traditionell am ersten Juliwochenende in Ansbach stattfinden und in die höfische Zeit des Rokokos entführen.
    1. Juli 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält eine Rede beim „Tag der Franken“ in Ansbach. Der „Tag der Franken“ erinnert an die Gründung des Fränkischen Reichskreises im Jahr 1500 und steht 2018 unter dem Motto „Essen in Franken“. Die Besucherinnen und Besucher erwarten viele fränkische Köstlichkeiten und eine Zeitreise von der Antike bis in die jetzige Zeit mit Informationen über Essgewohnheiten, Rezepte und Traditionen. Der „Tag der Franken“ ist in die Rokoko-Festspiele eingebettet, die traditionell am ersten Juliwochenende in Ansbach stattfinden und in die höfische Zeit des Rokokos entführen.
  • Foto 33 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Innenminister Joachim Herrmann, MdL (Mitte), und der Leiter der Bayerischen Grenzpolizei Alois Mannichl (v.l.n.r.) bei der symbolischen Schlüsselübergabe anlässlich der Neugründung der Direktion der Bayerischen Grenzpolizei. © pa - picture alliance / Peter Kneffel
    2. Juli 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, nimmt am Festakt anlässlich der Neugründung der Direktion der Bayerischen Grenzpolizei in Passau teil. Die Grenzpolizei soll zunächst mit den jetzt schon an den Grenzen eingesetzten 500 Beamten der Landespolizei starten. Bis 2023 soll ihre Zahl auf 1000 verdoppelt werden. Von Passau aus soll der Einsatz dieser Beamten koordiniert werden. © pa - picture alliance / Peter Kneffel
  • Foto 34 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Der Aufsichtsratsvorsitzende des 1. FC Nürnbergs Dr. Thomas Grethlein übergibt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (Mitte) ein signiertes Trikot.
    9. Juli 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, empfängt in Nürnberg Spieler, Trainer, Präsidium und Fans des 1. FC Nürnberg anlässlich des Aufstiegs der Mannschaft in die 1. Bundesliga.
  • Foto 35 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Ein kleiner Stein als Symbol für das Wachsen der mit Abstand größten Baumaßnahme in der Geschichte der bayerischen Justiz: : Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback, MdL, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und der Präsident des Oberlandesgerichts München Peter Küspert (v.l.n.r.).
    16. Juli 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, nimmt gemeinsam mit dem damaligen Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback, MdL, am Festakt anlässlich der Grundsteinlegung für die Errichtung des Strafjustizzentrums München teil. Dr. Söder: „Wir wollen die bestmöglichen Arbeitsbedingungen für unsere 1.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Münchner Strafjustiz schaffen – dafür investieren wir mehr als 300 Millionen Euro.“ Auf rund 39.000 m² Nutzfläche, darunter 54 hochmoderne Sitzungssäle, werden rund 1.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz finden. Die gesamte Münchner Strafjustiz wird ab dem Jahr 2023 im neuen Strafjustizzentrum untergebracht: Von den Strafsenaten des Oberlandesgerichts, über die Generalstaatsanwaltschaft, die Strafkammern der Landgerichte München I und II sowie die Strafrechtsabteilungen des Amtsgerichts München bis hin zu den Staatsanwaltschaften München I und II.
  • Foto 36 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), auf der Ausstellung mit dem Schwerpunkt „Flugtaxi und elektrisches Fliegen der Zukunft“ im Hofgarten bei der Staatskanzlei.
    17. Juli 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, besichtigt eine Ausstellung mit dem Schwerpunkt „Flugtaxi und elektrisches Fliegen der Zukunft“ im Hofgarten bei der Staatskanzlei. Dabei sind bemannte und unbemannte Flugsysteme zu sehen, wie zum Beispiel Flugtaxi und Flugtaxi-Simulator, Kleinflugzeug mit extrem leistungsfähigen Elektromotoren, elektrisch angetriebene Profi-Drohnen, die Einsatz beispielsweise bei der Bahn oder der Polizei finden und Modelle von Personenflugzeugen mit teilelektrischem Antrieb. Ausgestellt, präsentiert und teilweise vorgeführt werden die Modelle von „Siemens“, „Volocopter“, „RUAG“, „Quantum-Systems“, „Lilium“, „MTU“, „Deutsches Luft- und Raumfahrtzentrum“ und „TUM/Autoflight X“.
  • Foto 37 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (Mitte) im Gespräch mit dem Präsidenten der Bundespolizeidirektion München Dr. Karl Heinz Blümel (rechts).
    18. Juli 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, besucht die Grenzkontrollstelle bei Kirchdorf am Inn und macht sich ein Bild von den ersten Grenzkontrollen der Bayerischen Grenzpolizei. Am 18. Juli 2018 sind die Grenzkontrollen der Bayerischen Grenzpolizei flankierend zu den bereits verstärkten Schleierfahndungsmaßnahmen gestartet. Basis ist eine Vereinbarung zwischen Bundespolizei und Bayerischer Polizei, die der Bayerischen Grenzpolizei in Abstimmung mit der Bundespolizei eigenständige Grenzkontrollen erlaubt. Ziel ist mehr Sicherheit in ganz Bayern durch ein deutlich engmaschigeres Kontrollnetz im grenznahen Raum und an der Grenze.
  • Foto 38 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und der Vorstand Infrastruktur der Deutschen Bahn AG Ronald Pofalla (rechts) vor dem ICE 4 „Freistaat Bayern“.
    18. Juli 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, tauft am Hauptbahnhof München einen neuen ICE 4 der Deutschen Bahn auf den Namen „Freistaat Bayern“. Dr. Söder: „Bayern ist die Wiege des Bahnverkehrs und schreibt seit 1835 Eisenbahngeschichte: Von der ersten Strecke zwischen Nürnberg und Fürth bis zur Eröffnung der Schnellfahrstrecke Berlin-München im vergangenen Jahr. Es passt daher besonders gut, dass pünktlich zum 100-jährigen Jubiläum unseres Freistaats ein moderner ICE 4 als Botschafter für unsere Heimat wirbt.“
  • Foto 39 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Bauministerin Ilse Aigner, MdL, und der neue Geschäftsführer der BayernHeim, Betriebswirt Peter Baumeister (v.l.n.r.).
    18. Juli 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und die damalige Bauministerin Ilse Aigner, MdL, informieren im Rahmen einer Pressekonferenz im Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr über die Gründung der BayernHeim. Dr. Söder: „Wohnen ist ein Grundbedürfnis. Wir brauchen bezahlbare Wohnungen im ganzen Land, insbesondere für niedrigere Einkommensgruppen wie beispielsweise Pfleger und Erzieher. Deshalb unterstützen wir Bauwillige mit Leistungen wie der Eigenheimzulage und dem Baukindergeld Plus und gründen die BayernHeim, um für Mieter vor allem in den wachsenden Ballungsräumen endlich mehr preisgünstige Wohnungen zu schaffen.“
  • Foto 40 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (Mitte) informiert sich beim Rundgang über das Werk Burghausen. © Wacker Chemie AG
    23. Juli 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, besucht am 23. Juli 2018 das Werk Burghausen der Wacker Chemie AG. Beim Rundgang informiert sich Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, über das Werk Burghausen. Das Werk Burghausen wurde 1914 gegründet, ist der bedeutendste Produktionsstandort der Wacker Chemie AG und zugleich der größte Chemiestandort Bayerns. © Wacker Chemie AG
  • Foto 41 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Hochrangige Gäste aus Berlin und den Niederlanden: Prof. Dr. Joachim Sauer, Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte, Frau Karin Baumüller-Söder und Ministerpräsident Dr. Markus Söder. (v.l.n.r.).
    25. Juli 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, nimmt gemeinsam mit Frau Karin Baumüller-Söder an der Eröffnungspremiere der Bayreuther Festspiele 2018 im Festspielhaus in Bayreuth teil. Mit der Oper „Lohengrin“ werden die Richard-Wagner-Festspiele eröffnet. Im Anschluss an die Opernaufführung lädt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, zu einem Empfang in den Ehrenhof des Neuen Schlosses Bayreuth ein. Gäste sind u.a. der tschechische Ministerpräsident Andrej Babiš und Frau Monika Babišová, der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte sowie Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und Prof. Dr. Joachim Sauer.
  • Foto 42 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Innenminister Joachim Herrmann, MdL, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und der neue Leiter des Bayerischen Landesamtes für Asyl und Rückführungen Thomas Hampel (v.l.n.r.) eröffnen das Bayerische Landesamt für Asyl und Rückführungen in Manching.
    27. Juli 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Innenminister Joachim Herrmann, MdL, eröffnen im Haus 60 auf dem Gelände des Bayerischen Transitzentrums Manching/Ingolstadt das Bayerische Landesamt für Asyl und Rückführungen. Dr. Söder: „Wer schutzberechtigt ist, bekommt in Bayern bessere Chancen als anderswo. Wir geben mehr Geld aus für Integration als die meisten Bundesländer. Ausreisepflichtige aber müssen die Regeln unseres Rechtsstaats respektieren und das Land verlassen. Auch hier werden wir die Balance halten.“ Das Bayerische Landesamt für Asyl und Rückführungen wird bayernweit unter anderem Passersatzpapiere und Heimreisedokumente zentral beschaffen sowie Einzel- und Sammelabschiebungen organisieren und koordinieren. Außerdem wird das Landesamt die operative Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, dem ‚Gemeinsamen Zentrum zur Unterstützung der Rückkehr‘ in Berlin und weiteren länderübergreifenden Gremien wahrnehmen.
  • Foto 43 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Das Kabinett befasst sich im Schwerpunkt mit Themen aus den Bereichen Umwelt und Natur. Deutschlands höchst gelegene Forschungsstation auf der Zugspitze bildet eine weltweit einzigartige Plattform für die kontinuierliche Beobachtung physikalischer und chemischer Eigenschaften der Atmosphäre sowie die Analyse wetter- und klimawirksamer Prozesse.
    31. Juli 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, leitet die Sitzung des Ministerrates auf der Umweltforschungsstation Schneefernerhaus auf der Zugspitze. Das Kabinett befasst sich im Schwerpunkt mit Themen aus den Bereichen Umwelt und Natur. Insbesondere Maßnahmen zum Klimaschutz, zur Sicherung der Artenvielfalt und zum Gewässerschutz stehen im Mittelpunkt der Sitzung. Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Natur-, Umwelt- und Klimaschutz sind für Bayern besonders wichtig. Unser Ziel ist eine konservative ökologische Umweltpolitik, die Natur und Menschen in den Mittelpunkt stellt und nicht gegeneinander ausspielt."
  • Foto 44 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Bastian Schweinsteiger (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts).
    27. August 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, verleiht im Marmorsaal des Prinz-Carl-Palais den Bayerischen Verdienstorden an Bastian Schweinsteiger. Dr. Markus Söder: „Wir sind stolz, mit Bastian Schweinsteiger einen würdigen Bayern mit dem Bayerischen Verdienstorden auszuzeichnen.“ Der Bayerische Verdienstorden ist durch das Gesetz über den Bayerischen Verdienstorden vom 11. Juni 1957 geschaffen worden. Er wird „als Zeichen ehrender und dankbarer Anerkennung für hervorragende Verdienste um den Freistaat Bayern und das bayerische Volk“ verliehen.
  • Foto 45 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Kleine Erfrischung an der Isar: Der Korreferent der Münchner Stadtkämmerei Prof. Dr. Hans Theiss, die Umweltreferentin der Stadt München Stephanie Jacobs, Umweltminister Dr. Marcel Huber, MdL, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und der 2. Bürgermeister der Stadt München Josef Schmid (v.l.n.r.) halten die Füße ins Wasser.
    28. August 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, besichtigt gemeinsam mit dem damaligen Umweltminister Dr. Marcel Huber, dem damals Zweiten Bürgermeister der Stadt München, Josef Schmid, und der Umweltreferentin der Landeshauptstadt München, Stephanie Jacobs, den möglichen Standort für ein Isar-Flussbad im Bereich zwischen Corneliusbrücke und Boschbrücke gegenüber dem Deutschen Museum.
  • Foto 46 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Die Eltern werden mit 250 Euro pro Monat und Kind unterstützt. Ab dem dritten Kind gibt es 300 Euro monatlich. Das bedeutet bei Inanspruchnahme des vollen Bezugszeitraums von zwei Jahren insgesamt 6.000 bzw. 7.200 Euro. Das Familiengeld wird unabhängig vom Einkommen gezahlt.
    30. August 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, spricht im Deutschen Museum über den Start des Bayerischen Familiengeldes und weitere Unterstützungen des Freistaates Bayern für junge Familien. Anschließend übergeben Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Familienministerin Kerstin Schreyer, MdL, die ersten Bescheide über den Bezug des neuen Bayerischen Familiengeldes an ausgewählte Familien aus allen bayerischen Regierungsbezirken.
  • Foto 47 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Nach der Unterzeichnung des Paktes zum land- und forstwirtschaftlichen Eigentum: Der Vorsitzende des Landesverbandes Familienbetriebe Land und Forst, S.D. Albrecht Fürst zu Oettingen-Spielberg, der Präsident des Bayerischen Waldbesitzerverbandes, Josef Ziegler, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, MdL, und der Präsident des Bayerischen Bauernverbandes, Walter Heidl (v.l.n.r.).
    4. September 2018: Die Staatsregierung beschließt in der Kabinettssitzung mit Schwerpunkt Landwirtschaft einen Pakt zum land- und forstwirtschaftlichen Eigentum. Bei einem Festakt im Kuppelsaal der Staatskanzlei unterzeichnen Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, MdL, anschließend den Pakt gemeinsam mit den Vorsitzenden des Bayerischen Bauernverbands, des Bayerischen Waldbesitzerverbands und des Landesverbandes Familienbetriebe Land und Forst Bayern. Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Der Eigentumspakt mit seinem zentralen 10-Punkte-Programm ist in seiner Breite einzigartig in Deutschland. Über 100 000 landwirtschaftliche Betriebe, über 700 000 Waldbesitzer bekennen sich gemeinsam mit der Staatsregierung zu einem Miteinander bei der land- und forstwirtschaftlichen Nutzung und dem Grundsatz „Freiwilligkeit vor Ordnungsrecht“ bei Umweltmaßnahmen.“
  • Foto 48 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Frau Huber (vorne) hat von Gesundheitsministerin Melanie Huml, MdL, (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (2. von links) den Bewilligungsbescheid für das neue Landespflegegeld überreicht bekommen.
    7. September 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, übergibt gemeinsam mit Gesundheitsministerin Melanie Huml, MdL, einen Bewilligungsbescheid zum neuen Landespflegegeld an eine Pflegebedürftige im Akademiesaal im Bayerischen Landtag. Anschließend nimmt er am Bayerischen Tag der pflegenden Angehörigen im Steinernen Saal des Landtags teil.
  • Foto 49 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Bei der anschließenden Verleihung der Ehrenpreise „100 Jahre Freistaat – Unsere Heimat Bayern“ zeichnete Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, fünf bayerische Traditionsverbände aus, die durch ihre Arbeit das Bewusstsein für Heimat und Identität auf herausragende Weise stärken. Mit dem Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten wurden ausgezeichnet: Der Bayerische Blasmusikverband...
    8. September 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, lädt zum Festakt „100 Jahre Freistaat – Unsere Heimat Bayern“ in den Herkulessaal der Residenz München ein. Der Festakt ist ein Höhepunkt im Rahmen des Jubiläumsjahres 2018 WIR FEIERN BAYERN – dem Doppeljubiläum von 100 Jahren Freistaat und 200 Jahre Verfassungsstaat Bayern. Im Anschluss an den Festakt verleiht Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Ehrenpreise (Ehrenfahnen) an fünf ausgewählte Verbände. Dr. Söder: „Der Freistaat pflegt seine Wurzeln – und gleichzeitig sorgt er dafür, dass unser Land wächst und sich weiterentwickelt.“
  • Foto 50 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    12. September 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, nimmt anlässlich des Schuljahresbeginns gemeinsam mit dem Präsidenten der Landesverkehrswacht Bayern e.V. Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, an der Gemeinschaftsaktion „Sicher zur Schule – Sicher nach Hause / Gemeinsam für die Sicherheit unserer Kinder auf dem Schulweg!“ in München teil.
  • Foto 51 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, der Präsident des Bayerischen Obersten Landesgerichts Dr. Dr. Hans-Joachim Heßler und Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback (v.l.n.r.) präsentieren das Schild des Bayerischen Obersten Landesgerichts.
    17. September 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und der damalige Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback, MdL, nehmen am Festakt in der Allerheiligen-Hofkirche der Münchner Residenz anlässlich der Neuerrichtung des Bayerischen Obersten Landesgerichts teil. Im Rahmen des Festakts wird auch der Präsident des neu errichteten Bayerischen Obersten Landesgerichts, Dr. Hans-Joachim Heßler, feierlich in sein neues Amt eingeführt. Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Die Wiedererrichtung des Bayerischen Obersten Landesgerichts ist ein echter Mehrwert für die bayerische Justiz und die Menschen in Bayern. Wir setzen ein starkes Signal für die Eigenständigkeit, Eigenstaatlichkeit und Einzigartigkeit Bayerns.“ Das Gericht mit Sitz in München und gesetzlich garantierten Außensenaten in Bamberg und Nürnberg wird künftig wichtigste Rechtsfragen für ganz Bayern klären.
  • Foto 52 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Die erste Maß bekommt traditionell der Bayerische Ministerpräsident: Dr. Markus Söder, MdL (links), und Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (rechts). © dpa / picture alliance – Peter Kneffel
    22. September 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, nimmt an der Eröffnung des 185. Münchner Oktoberfestes teil. Die erste Maß bekommt traditionell der Bayerische Ministerpräsident. © dpa / picture alliance – Peter Kneffel
  • Foto 53 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Fahrt in einer festlich geschmückten Ehrenkutsche: Karin Baumüller-Söder (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (rechts) winken den Zuschauern beim Trachten- und Schützenzug in München zu.
    23. September 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Frau Karin Baumüller-Söder nehmen am Trachten- und Schützenzug zum Oktoberfest 2018 in München teil. Der Trachten- und Schützenzug fand 1835 zu Ehren der Silberhochzeit von König Ludwig I. und Therese von Bayern zum ersten Mal statt. Seit 1950 ist er fester Bestandteil des Oktoberfestes.
  • Foto 54 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    27. September 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält seine zweite Regierungserklärung vor dem Bayerischen Landtag. Sie trägt den Titel "Damit Bayern stabil bleibt". Dr. Söder: "Bayern ist erfolgreich. Bayern ist ein Lebensgefühl. Wir sind ein Land, das einen besonderen Charakter und viele Charakterköpfe hat. Bayern ist Musterland und Blaupause für andere. Wenn ich mit Ministerpräsidenten rede, höre ich immer wieder: Wir wollen dahin, wo Ihr Bayern schon seid. Ein besseres Lob gibt es nicht."
  • Foto 55 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Im Gespräch: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit den drei Familien in der Staatskanzlei.
    4. Oktober 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, übergibt in der Staatskanzlei die Ehrenpatenschaftsurkunden an drei Familien mit Drillingen. Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Kinder sind unsere Zukunft und ein großes Geschenk. Wir wissen alle um die große Verantwortung, die Eltern tragen und die großen Herausforderungen, die sie zu bewältigen haben – das gilt insbesondere für Eltern mit Mehrlingsgeburten. Mit der Übernahme der Ehrenpatenschaft für Drillinge und mehr verbunden mit einer Zuwendung von 1.000 Euro pro Kind setzt Bayern ein Zeichen des Dankes und der Anerkennung für diese besondere Familienarbeit!“ Der Bayerische Ministerpräsident übernimmt die Ehrenpatenschaft für in Bayern wohnende Mehrlinge ab Drillingen mit deutscher oder EU-Staatsbürgerschaft auf Antrag der Eltern. Die Ehrenpatenschaft ist mit einer Urkunde und einer einmaligen Zahlung von 1.000 Euro je Kind verbunden. Stichtag für die Geburt ist der 1. Januar 2018. Eltern können die Ehrenpatenschaft bis zu einem Jahr nach der Geburt beantragen.
  • Foto 56 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Landtagspräsidentin Ilse Aigner, MdL (rechts), vereidigt Dr. Markus Söder, MdL (links), als Ministerpräsidenten.
    6. November 2018: Der 18. Bayerische Landtag wählt Dr. Markus Söder, MdL, mit 110 von 202 abgegebenen Stimmen zum Bayerischen Ministerpräsidenten. Er wird von Landtagspräsidentin Ilse Aigner, MdL, als Ministerpräsident vereidigt. Dr. Markus Söder, MdL: „Es ist mir persönlich eine ganz große Ehre, diesem Land zu dienen. Ich werde das Beste geben, was ich zu geben habe, meinen ganzen Einsatz.“
  • Foto 57 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Gruppenbild: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit seinem Kabinett.
    12. November 2018: Nach Zustimmung des Landtags zur Berufung der Kabinettsmitglieder wird das neue Bayerische Kabinett im Plenarsaal des Maximilianeums vereidigt. Im Anschluss händigt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, den Mitgliedern seines Kabinetts im Prinz-Carl-Palais die Ernennungsurkunden aus.
  • Foto 58 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Digitalministerin Judith Gerlach, MdL (links), und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), vor dem Prototypen Eagle der Lilium GmbH auf dem Digitalgipfel der Bundesregierung in Nürnberg.
    4. Dezember 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, nimmt zusammen mit Digitalministerin Judith Gerlach, MdL, am Digitalgipfel der Bundesregierung in der Nürnberg teil. Dr. Söder: „Wir wollen, dass Deutschland Spitze ist bei der Erforschung und Anwendung von Künstlicher Intelligenz.“ Der Digitalgipfel 2018 der Bundesregierung in Nürnberg steht unter dem Motto „Künstliche Intelligenz – ein Schlüssel für Wachstum und Wohlstand“.
  • Foto 59 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    11. Dezember 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält seine dritte Regierungserklärung vor dem Bayerischen Landtag. Sie trägt den Titel "Bayern ist es wert". Dr. Söder: "Bayern ist ein großartiges, erfolgreiches und wohlhabendes Land. Eigentlich geht es uns gut wie nie. Doch das muss nicht so bleiben. Die Welt verändert sich rasch. Wir dürfen nicht stehen bleiben. Nur wer sich bewegt, kommt voran. Denn Bayern ist es wert."
  • Foto 60 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Gruppenbild im Kuppelsaal: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), Straubings Oberbürgermeister Markus Pannermayr (4. von links) und der 1. Vorstandsvorsitzende des Agnes-Bernauer-Festspielvereins e.V. Karl Weber (5. von links) mit dem Herzogpaar und Mitgliedern des Festspielvereins.
    12. Dezember 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, übernimmt die Schirmherrschaft für die Agnes-Bernauer-Festspiele 2019. Die Festspiele finden vom 21. Juni bis 21. Juli 2019 im Innenhof des Straubinger Herzogschlosses statt. Rund 200 Laiendarsteller bringen die Liebesgeschichte zwischen Herzogssohn und Baderstochter auf die Bühne. Obwohl Stück und Regie neu sind, bleibt das tragische Ende gleich: Agnes Bernauer wird zum Tode durch Ertränken verurteilt.
  • Foto 61 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit den Preisträgern des Maximiliansordens (v.l.n.r.): Professor Jörg Widmann, Kammersänger Jonas Kaufmann, Professor Dr. Norbert Miller, Professorin Dr. Ingrid Kögel-Knabner, Professor Dr. Laurens Molenkamp, Professorin Dr. Petra Schwille.
    17. Dezember 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, zeichnet im Antiquarium der Münchner Residenz Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Kunst mit dem Bayerischen Maximiliansorden aus. Dr. Markus Söder: „Der Maximiliansorden ist die höchste Würdigung des Freistaats Bayern für exzellente Leistungen in Wissenschaft und Kunst. Wir zeichnen mit ihm Persönlichkeiten aus, denen wir wissenschaftlichen Fortschritt und künstlerische Höchstleistungen verdanken und deren Lebenswerk Maßstäbe gesetzt hat. Bayern ist stolz auf seinen Spitzenplatz in Wissenschaft und Kultur. Wir sorgen auch weiterhin für Innovation und Vielfalt auf höchstem Niveau. Nur das Beste für Bayern – das ist unser Versprechen.“
  • Foto 62 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Gruppenbild: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit allen ehrenamtlich tätigen Frauen und Männer, die am 20. Dezember 2018 mit dem Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt ausgezeichnet wurden.
    20. Dezember 2018: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, händigt in der Allerheiligen-Hofkirche der Residenz München ehrenamtlich tätigen Frauen und Männern das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten aus. „Das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten ist Dank und Anerkennung für langjähriges ehrenamtliches Engagement in den Städten und Gemeinden für die Menschen vor Ort. Zum ersten Mal findet die feierliche Verleihung im Herzen der Residenz in München statt – ich freue mich auf dieses besondere Ereignis und die Gelegenheit ganz persönlich „Danke“ zu sagen“, so Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL.
  • Foto 63 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und seine Gattin Karin Baumüller-Söder begrüßen die bayerischen Produktköniginnen und -prinzessinnen zum Neujahrsempfang in der Münchner Residenz.
    11. Januar 2019: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Frau Karin Baumüller-Söder laden zum Neujahrsempfang in die Münchner Residenz. Nach dem Defilee begrüßt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, mehr als 1.700 geladene Gäste aus allen Regionen Bayerns im Kaisersaal der Residenz.
  • Foto 64 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), und Verkehrsminister Dr. Hans Reichhart (Mitte) machen sich bei der Straßenmeisterei in Wolfratshausen vor Ort ein Bild der Schneesituation.
    12. Januar 2019: Einige Regionen Bayerns sind aufgrund von sehr hohem Schneeaufkommen vor besondere Herausforderungen gestellt. In mehreren Landkreisen wurde Katastrophenalarm ausgelöst. Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Bau- und Verkehrsminister Dr. Hans Reichhart machen sich im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen persönlich ein Bild der Situation vor Ort und nehmen an einer Lagebesprechung der Einsatzkräfte in Bad Tölz teil.
  • Foto 65 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Gruppenbild (v.l.n.r.): Landtagsvizepräsident Karl Freller, MdL, die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Dr. h.c. Charlotte Knobloch, Landtagspräsidentin Ilse Aigner, MdL, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, der Präsident des Bayerischen Verfassungsgerichtshofs Peter Küspert und der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster.
    23. Januar 2019: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, nimmt am Gedenkakt für die Opfer des Nationalsozialismus im Bayerischen Landtag teil.
  • Foto 66 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit den Preisträgerinnen und Preisträgern des 40. Bayerischen Filmpreises.
    25. Januar 2019: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, nimmt am Festakt zur Verleihung des Bayerischen Filmpreises 2018 teil. Der Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten geht in diesem Jahr an Starregisseur Roland Emmerich und wird von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, persönlich überreicht. Ministerpräsident Dr. Söder, MdL: „Mit dem Bayerischen Filmpreis, einer der begehrtesten Auszeichnungen für Filmschaffende in Deutschland, unterstreichen wir zu Beginn des neuen Film-Jahres, dass Bayern ein wichtiger Medienstandort ist.“
  • Foto 67 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Gruppenbild mit dem Münchner Kindl und den Münchner Schäfflern (v.l.n.r.): Innenstaatssekretär Gerhard Eck, MdL, Kultussstaatssekretärin Anna Stolz, MdL, Umweltminister Thorsten Glauber, MdL, Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Familienministerin Kerstin Schreyer, MdL, Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, MdL, Familienstaatssekretärin Carolina Trautner, MdL, Digitalministerin Judith Gerlach, MdL der Leiter der Staatskanzlei Dr. Florian Herrmann, MdL, und Justizminister Georg Eisenreich, MdL, und Wirtschaftsstaatssekretär Roland Weigert, MdL.
    12. Februar 2019: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, empfängt die Münchner Schäffler in der Staatskanzlei. Die Münchner Schäffler führten mit siebenjähriger Wiederkehr den traditionsreichen, althistorischen Original Münchner Schäfflertanz auf. Sie erinnern mit ihrem Tanz an das schreckliche Pestjahr 1517.
  • Foto 68 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), der Vize-Präsident der Vereinigten Staaten, Mike Pence (rechts).
    15. Februar 2019: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, begrüßt den Vize-Präsidenten der Vereinigten Staaten, Mike Pence, als Gast der 55. Münchner Sicherheitskonferenz am Flughafen in München.
  • Foto 69 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, begrüßt die Gäste beim traditionellen Abendessen anlässlich der Münchner Sicherheitskonferenz.
    16. Februar 2019: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, führt im Rahmen der 55. Münchner Sicherheitskonferenz politische Gespräche mit verschiedenen hochrangigen Persönlichkeiten. Am Abend lädt der Ministerpräsident zum traditionellen Empfang in den Kaisersaal der Münchner Residenz.
  • Foto 70 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Beim Runden Tisch zum Arten- und Naturschutz in der Staatskanzlei werden die unterschiedlichen Positionen ausgetauscht und denkbare Wege ausgelotet.
    20. Februar 2019: Der von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, einberufene Runde Tisch zum Arten- und Naturschutz mit Vertretern der Staatsregierung, Initiatoren des Volksbegehrens und betroffenen Verbänden findet in der Bayerischen Staatskanzlei statt. Geleitet und moderiert wird der Runde Tisch von Landtagspräsident a.D. Alois Glück. Beim Runden Tisch zum Arten- und Naturschutz in der Staatskanzlei werden die unterschiedlichen Positionen ausgetauscht und denkbare Wege ausgelotet.
  • Foto 71 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Dank an die haupt- ehrenamtlichen Helfer: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (4. von rechts), Landtagspräsidentin Ilse Aigner, MdL (5. von rechts), der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat, Stephan Mayer, MdB (6. von rechts) und Innenminister Joachim Herrmann, MdL (rechts).
    20. Februar 2019: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, lädt zum Empfang für die Helferinnen und Helfer bei der Bewältigung der Schneemassen vom Januar 2019 in die Residenz München. Zum Empfang kommen Vertreter der Feuerwehren, der Lawinenkommissionen, des Bayerischen Roten Kreuzes, des THW, der Polizei und der Bundeswehr. Hochgerechnet summierte sich die Arbeit der Einsatzkräfte in den stark gefährdeten Gebieten auf mehr als 70.000 Einsatztage.
  • Foto 72 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Eine Tradition zum „Weiberfasching“: Eine Tänzerin des Karneval Clubs Röthebach „Die Besenbinder“ schneidet die Krawatte von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, ab.
    28. Februar 2019: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, begrüßt Abordnungen der Karnevals-, Faschings- und Fastnachtsverbände aus ganz Bayern zum „Unsinnigen Donnerstag“ im Kuppelsaal der Bayerischen Staatskanzlei. Beim traditionellen Empfang der Prinzenpaare, Tanzgruppen, Musikkapellen und Brauchtumsgruppen waren rund 150 Karnevalisten anwesend, darunter die Bezirkspräsidenten der bayerischen Faschingsverbände und das Präsidium des Fastnacht-Verbandes Franken.
  • Foto 73 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL hält eine Rede bei der Zentralen Eröffnung der Woche der Brüderlichkeit: "Wir senden zwei Signale: Versöhnung und Entschlossenheit."
    10. März 2019: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, nimmt an der Zentralen Eröffnungsfeier der Woche der Brüderlichkeit 2019 im Staatstheater in Nürnberg teil. Das Motto lautet in diesem Jahr „Mensch, wo bist Du? Gemeinsam gegen Judenfeindschaft“. Bei der Festveranstaltung im Staatstheater Nürnberg nimmt unter anderem auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier teil.
  • Foto 74 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Gruppenbild des Bayerischen Kabinetts und des Kabinetts des Landes Nordrhein-Westfalen in der Münchner Residenz.
    12. März 2019: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, leitet zusammen mit dem Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen Armin Laschet die gemeinsame Sitzung der beiden Kabinette im Max-Joseph-Saal der Münchner Residenz. Themen sind unter anderem Föderalismus, digitale Zukunftsfragen, Vernetzte Mobilität, Industrie und Energie.
  • Foto 75 von 75 / Video 1 , 2 , 3 , 4
    Bei der Eröffnung der Internationalen Handwerksmesse hält Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, eine Rede zum Motto der Messe "Ist das noch Handwerk? Die Tradition als Basis. Die Zukunft als Vorbild."
    13. März 2019: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, nimmt an der Eröffnungsfeier der Internationalen Handwerksmesse 2019 in München und im Anschluss an einem kurzen Messerundgang teil. Über 1.000 Aussteller aus ca. 60 Gewerken präsentieren auf 74.000 Quadratmetern die gesamte Bandbreite der Leistungen und Produkte des Handwerks.
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Symbolische Inbetriebnahme des neuen Kraftwerks der WUN Pellets GmbH durch Umlegen eines Hebels im aufgebauten Schaltkasten unter anderem mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von rechts) und dem Geschäftsführer der WUN Bioenergie GmbH Marco Krasser (3. von rechts).
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Einweihung des neuen Kraftwerks der WUN Pellets GmbH

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 15. März 2019 am Festakt zur Einweihung des neuen Kraftwerks der WUN Pellets GmbH in Wunsiedel teilgenommen. Dr. Söder, MdL: „Deshalb wollen wir auch den Klimaschutz und den Ausbau der erneuerbaren Energien in ganz Bayern voranbringen.“ Im neuen Pelletwerk sollen über 100.000 Tonnen Pellets pro Jahr produziert werden.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält eine Rede: „Das neue Pellet-Werk ist ein Musterbeispiel für die dezentrale Energieversorgung. Wunsiedel wird zur Pellet-Hochburg und geht entschlossen bei der Energiewende voran.“
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält eine Rede: „Das neue Pellet-Werk ist ein Musterbeispiel für die dezentrale Energieversorgung. Wunsiedel wird zur Pellet-Hochburg und geht entschlossen bei der Energiewende voran.“
  • Foto 2 von 3
    Symbolische Inbetriebnahme des neuen Kraftwerks der WUN Pellets GmbH durch Umlegen eines Hebels im aufgebauten Schaltkasten unter anderem mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von rechts) und dem Geschäftsführer der WUN Bioenergie GmbH Marco Krasser (3. von rechts).
    Symbolische Inbetriebnahme des neuen Kraftwerks der WUN Pellets GmbH durch Umlegen eines Hebels im aufgebauten Schaltkasten unter anderem mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von rechts) und dem Geschäftsführer der WUN Bioenergie GmbH Marco Krasser (3. von rechts).
  • Foto 3 von 3
    Zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kirche und Forst sind zur Einweihung des neuen Kraftwerks der WUN Pellets GmbH nach Wunsiedel gekommen.
    Zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kirche und Forst sind zur Einweihung des neuen Kraftwerks der WUN Pellets GmbH nach Wunsiedel gekommen.
Weiter blättern
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Netzwerkveranstaltung „DAB+ im Dialog“

Die Bayerische Staatsregierung will der Digitalisierung des Hörfunks neuen Schub geben. Im Rahmen der Veranstaltung „DAB+ im Dialog 2019 – Die Erfolgsfaktoren“ am 14. März 2019, in der Bayerischen Vertretung in Berlin erklärte Bayerns Medienminister Dr. Florian Herrmann: „Die Zukunft des Radios ist digital. Deshalb treibt die Staatsregierung seit Jahren die terrestrische Verbreitung im DAB+ Standard intensiv voran. Mit der heutigen Veranstaltung in der Bayerischen Vertretung wollen wir gemeinsam einen Schritt in Richtung Beendigung des analogen Zeitalters beim Radio machen. Mein Ziel ist die Volldigitalisierung der Radioverbreitung mit DAB+ bis 2025.“

Nur Bayern leistet eine finanzielle Unterstützung für die technische Verbreitung von digitalen privaten Hörfunkprogrammen. In den vergangenen zwei Jahren hat die Staatsregierung dafür bereits 1,5 Mio. Euro bereitgestellt, für 2019 und 2020 sind pro Jahr weitere 1 Mio. Euro eingeplant. Medienminister Herrmann: „Gerade für die privaten lokalen und regionalen Hörfunkanbieter ist DAB+ eine Chance, von der Digitalisierung zu profitieren. Wir unterstützen sie im Freistaat tatkräftig auf ihrem Weg in die Volldigitalisierung. Dabei sind wir bereits auf der Zielgeraden: Wenn wir Ende 2019 im Alpenvorland mit DAB+ auf Sendung gehen, ist die Versorgung mit lokalen und regionalen Programmen bayernweit sichergestellt.“

Die neue Studie „Medienstandort Bayern 2019“ zeigt, dass in Bayern die meisten privaten Radioprogramme auf Sendung sind und der Medienstandort hervorragend aufgestellt ist. „Bei der Verbreitung des Digitalradios sind wir Spitzenreiter: Rund 24 % der Haushalte in Bayern verfügen mittlerweile über ein Digitalradiogerät (DAB+), während der bundesweite Durchschnitt bei 17 % liegt“, so Herrmann.

Am Rande der Veranstaltung führten Bayerns Medienminister Dr. Herrmann, die Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung, Staatsministerin Dorothee Bär, und die rheinland-pfälzische Bevollmächtigte beim Bund und für Europa, für Medien und Digitales, Staatssekretärin Heike Raab Gespräche zur Fortführung der wichtigen Arbeit des Digitalradio-Board des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur. Herrmann: „Um DAB+ weiter zum Erfolg zu führen, sollte die erfolgreiche bundesweite Initiative des Digitalradio-Boards fortgeführt werden.“

Zurück blättern
  • Foto 1 von 5
    v.l.n.r. Die Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung, Staatsministerin Dorothee Bär, Bayerns Medienminister Dr. Florian Herrmann und die rheinland-pfälzische Bevollmächtigte beim Bund und für Europa, für Medien und Digitales, Staatssekretärin Heike Raab.
  • Foto 2 von 5
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann begrüßt die Gäste bei der Veranstaltung „DAB+ im Dialog 2019“.
  • Foto 3 von 5
    Staatssekretärin Heike Raab (2.v.r.), der Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien, Siegfried Schneider (rechts), die Intendantin des MDR Prof. Dr. Karola Wille (Mitte) und der Intendant von Deutschlandradio, Stefan Raue (2.v.l.) diskutieren über Erfolgsfaktoren und Rahmenbedingungen für DAB+, links Moderator Martin Liss.
  • Foto 4 von 5
    Dr. Volker Schott (VDA, 2.v.l.), Frank Nowack (FORD, 2.v.r.) und Thomas Glassenhart (JATO, rechts) sprechen über DAB+ im Auto, im Vordergrund Moderator Martin Liss.
  • Foto 5 von 5
    Zahlreiche Gäste folgten der Einladung zum „DAB+ im Dialog“.
Weiter blättern
Bei der Eröffnung der Internationalen Handwerksmesse hält Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, eine Rede zum Motto der Messe "Ist das noch Handwerk? Die Tradition als Basis. Die Zukunft als Vorbild."
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Eröffnung der Internationalen Handwerksmesse 2019

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 13. März 2019 an der Eröffnungsfeier der Internationalen Handwerksmesse 2019 in München und im Anschluss an einem kurzen Messerundgang teilgenommen. Über 1.000 Aussteller präsentieren bis zum 17. März 2019 die gesamte Bandbreite der Leistungen und Produkte des Handwerks. Zur Webseite der Internationalen Handwerksmesse.  
Zurück blättern
  • Foto 1 von 6
    Bei der Eröffnung der Internationalen Handwerksmesse hält Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, eine Rede zum Motto der Messe "Ist das noch Handwerk? Die Tradition als Basis. Die Zukunft als Vorbild."
    Bei der Eröffnung der Internationalen Handwerksmesse hält Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, eine Rede zum Motto der Messe "Ist das noch Handwerk? Die Tradition als Basis. Die Zukunft als Vorbild."
  • Foto 2 von 6
    Der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks Hans Peter Wollseifer, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und der Präsident der Handwerkskammer für München und Oberbayern Franz Xaver Peteranderl (v.l.n.r.).
    Der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks Hans Peter Wollseifer, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und der Präsident der Handwerkskammer für München und Oberbayern Franz Xaver Peteranderl (v.l.n.r.).
  • Foto 3 von 6
    Der Vorsitzende der Geschäftsführung der GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH Dieter Dohr, der Präsident der Handwerkskammer für München und Oberbayern Franz Xaver Peteranderl, Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier, Moderatorin Astrid Frohloff und der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks Hans Peter Wollseifer (v.l.n.r.).
    Der Vorsitzende der Geschäftsführung der GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH Dieter Dohr, der Präsident der Handwerkskammer für München und Oberbayern Franz Xaver Peteranderl, Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier, Moderatorin Astrid Frohloff und der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks Hans Peter Wollseifer (v.l.n.r.).
  • Foto 4 von 6
    Messerundgang: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von links), Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL (Mitte), und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (2. von rechts) informieren sich am Stand von Exempla über das Pavillon aus Glasfaser.
    Messerundgang: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von links), Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL (Mitte), und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (2. von rechts) informieren sich am Stand von Exempla über den Pavillon aus Glasfaser.
  • Foto 5 von 6
    Am Stand der Gläsernen Wurstküche kommen Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL (2. von links), in Genuss tagesfrischer Wurstwaren.
    Am Stand der Gläsernen Wurstküche kommen Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL (2. von links), in den Genuss tagesfrischer Wurstwaren.
  • Foto 6 von 6
    Auftritt der "Light Drummers" bei der Eröffnung der Internationalen Handwerksmesse 2019 in München.
    Auftritt der "Light Drummers" bei der Eröffnung der Internationalen Handwerksmesse 2019 in München.
Weiter blättern
Der traditionelle Salvatoranstich am Münchner Nockherberg: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, der Paulaner Geschäftsführer Andreas Steinfatt und dem 1. Braumeister Christian Dahncke (v.l.n.r.). © Paulaner / Sampics
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Nockherberg 2019

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und weitere Mitglieder der Staatsregierung haben am 12. März 2019 an der traditionellen Salvator-Probe am Münchner Nockherberg teilgenommen. Sie ist der Auftakt des alljährlichen Salvator-Ausschanks. Ministerpräsident Dr. Markus Söder zur Premiere von Maximilian Schafroth als Fastenprediger: „Es war witzig. Er hat viel getroffen. Nicht verletzend. Ich fand‘s wirklich extrem unterhaltsam. Eine der besten Premieren, die jemand gemacht hat.“
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Der traditionelle Salvatoranstich am Münchner Nockherberg: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, der Paulaner Geschäftsführer Andreas Steinfatt und dem 1. Braumeister Christian Dahncke (v.l.n.r.). © Paulaner / Sampics
    Der traditionelle Salvator-Anstich am Münchner Nockherberg: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, der Paulaner Geschäftsführer Andreas Steinfatt und der 1. Braumeister Christian Dahncke (v.l.n.r.). © Paulaner / Sampics
  • Foto 2 von 4
    Premiere auf dem Nockherberg: Maximilian Schafroth hält zum ersten Mal die Fastenpredigt. © Paulaner / Sampics
    Premiere auf dem Nockherberg: Maximilian Schafroth hält zum ersten Mal die Fastenpredigt. © Paulaner / Sampics
  • Foto 3 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, fand den Auftritt von Maximilian Schafroth als Fastenprediger „großartig“.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, fand den Auftritt von Maximilian Schafroth als Fastenprediger „großartig“.
  • Foto 4 von 4
    Im diesjährigen Singspiel geht es um „Das kleine Glück oder da müsste mal was gemacht werden“. © Paulaner / Sampics
    Im diesjährigen Singspiel geht es um „Das kleine Glück oder da müsste mal was gemacht werden“. © Paulaner / Sampics
Weiter blättern
Der Botschafter der Republik Aserbaidschan, Ramin Hasanov (rechts), und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links).
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Antrittsbesuch des Botschafters der Republik Aserbaidschan, Ramin Hasanov

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 12. März 2019 in Vertretung von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, den Botschafter der Republik Aserbaidschan, Ramin Hasanov, zu einem Gespräch in der Staatskanzlei empfangen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), begrüßt den Botschafter der Republik Aserbaidschan, Ramin Hasanov (rechts), in der Staatskanzlei.
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), begrüßt den Botschafter der Republik Aserbaidschan, Ramin Hasanov (rechts), in der Staatskanzlei.
  • Foto 2 von 3
    Der Botschafter der Republik Aserbaidschan, Ramin Hasanov (rechts), und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links).
    Der Botschafter der Republik Aserbaidschan, Ramin Hasanov (rechts), und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links).
  • Foto 3 von 3
    Ramin Hasanov ist seit 11. Oktober 2016 Botschafter der Republik Aserbaidschan in Deutschland.
    Ramin Hasanov ist seit 11. Oktober 2016 Botschafter der Republik Aserbaidschan in Deutschland.
Weiter blättern
Gruppenbild des Bayerischen Kabinetts und des Kabinetts des Landes Nordrhein-Westfalen in der Münchner Residenz.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Gemeinsame Kabinettssitzung von Bayern und Nordrhein-Westfalen

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 12. März 2019 zusammen mit dem Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen Armin Laschet die gemeinsame Sitzung der beiden Kabinette im Max-Joseph-Saal der Münchner Residenz geleitet. Themen waren unter anderem Föderalismus, digitale Zukunftsfragen, Vernetzte Mobilität, Industrie und Energie. Zum Bericht der gemeinsamen Kabinettssitzung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 13 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), begrüßt den Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen Armin Laschet (links).
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), begrüßt den Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen Armin Laschet (links).
  • Foto 2 von 13 / Video 1
    Gruppenbild des Bayerischen Kabinetts und des Kabinetts des Landes Nordrhein-Westfalen in der Münchner Residenz.
    Gruppenbild des Bayerischen Kabinetts und des Kabinetts des Landes Nordrhein-Westfalen in der Münchner Residenz.
  • Foto 3 von 13 / Video 1
    Die gemeinsame Kabinettssitzung der Kabinette Bayern und Nordrhein-Westfalen findet im Max-Joseph-Saal der Münchner Residenz statt.
    Die gemeinsame Kabinettssitzung der Kabinette von Bayern und Nordrhein-Westfalen findet im Max-Joseph-Saal der Münchner Residenz statt.
  • Foto 4 von 13 / Video 1
    In einer Pressekonferenz im Comité-Hof der Münchner Residenz informieren Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Ministerpräsident Armin Laschet (rechts) über die Ergebnisse der gemeinsamen Kabinettssitzung.
    In einer Pressekonferenz im Comité-Hof der Münchner Residenz informieren Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Ministerpräsident Armin Laschet (rechts) über die Ergebnisse der gemeinsamen Kabinettssitzung.
  • Foto 5 von 13 / Video 1
    Die Fachminister aus Bayern und Nordrhein-Westfalen führten nach der gemeinsamen Kabinettssitzung bilaterale Gespräche: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, Staatsministerin Judith Gerlach, MdL, und Staatssekretär und Leiter der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen Nathanael Liminski (v.l.n.r.).
    Die Fachminister aus Bayern und Nordrhein-Westfalen führten nach der gemeinsamen Kabinettssitzung bilaterale Gespräche: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, Staatsministerin Judith Gerlach, MdL, und Staatssekretär und Leiter der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen Nathanael Liminski (v.l.n.r.).
  • Foto 6 von 13 / Video 1
    Arbeitsministerin Kerstin Schreyer, MdL, der Arbeitsminister des Landes Nordrhein-Westfalen Karl-Josef Laumann und Arbeitsstaatssekretärin Carolina Trautner, MdL (v.l.n.r.).
    Arbeitsministerin Kerstin Schreyer, MdL, der Arbeitsminister des Landes Nordrhein-Westfalen Karl-Josef Laumann und Arbeitsstaatssekretärin Carolina Trautner, MdL (v.l.n.r.).
  • Foto 7 von 13 / Video 1
    Der Chef der Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen, Staatssekretär Nathanael Liminski (links), im Gespräch mit dem Leiter der Bayerischen Staatskanzlei, Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts).
    Der Chef der Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen, Staatssekretär Nathanael Liminski (links), im Gespräch mit dem Leiter der Bayerischen Staatskanzlei, Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts).
  • Foto 8 von 13 / Video 1
    Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger MdL, der Wirtschaftsminister des Landes Nordrhein-Westfalen Prof. Dr. Andreas Pinkwart und Wirtschaftsstaatssekretär Roland Weigert, MdL (v.l.n.r.).
    Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger MdL, der Wirtschaftsminister des Landes Nordrhein-Westfalen Prof. Dr. Andreas Pinkwart und Wirtschaftsstaatssekretär Roland Weigert, MdL (v.l.n.r.).
  • Foto 9 von 13 / Video 1
    Bayerns Finanzminister Albert Füracker, MdL (links) und sein Amtskollege aus Nordrhein-Westfalen, Finanzminister Lutz Lienenkämper (rechts).
    Bayerns Finanzminister Albert Füracker, MdL (links) und sein Amtskollege aus Nordrhein-Westfalen, Finanzminister Lutz Lienenkämper (rechts).
  • Foto 10 von 13 / Video 1
    Verkehrsminister Hans Reichhart (rechts) im Gespräch mit dem Verkehrsminister des Landes Nordrhein-Westfalen Hendrik Wüst (links).
    Verkehrsminister Hans Reichhart (rechts) im Gespräch mit dem Verkehrsminister des Landes Nordrhein-Westfalen Hendrik Wüst (links).
  • Foto 11 von 13 / Video 1
    Justizminister Georg Eisenreich, MdL (links), mit dem Justizminister des Landes Nordrhein-Westfalen Peter Biesenbach (rechts).
    Justizminister Georg Eisenreich, MdL (links), mit dem Justizminister des Landes Nordrhein-Westfalen Peter Biesenbach (rechts).
  • Foto 12 von 13 / Video 1
    Digitalministerin Judith Gerlach, MdL (links), und der Wirtschafts- und Digitalminister des Landes Nordrhein-Westfalen Prof. Dr. Andreas Pinkwart (rechts).
    Digitalministerin Judith Gerlach, MdL (links), und der Wirtschafts- und Digitalminister des Landes Nordrhein-Westfalen Prof. Dr. Andreas Pinkwart (rechts).
  • Foto 13 von 13 / Video 1
    Die Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen Ina Scharrenbach (rechts) und Sozialministerin Kerstin Schreyer, MdL (links).
    Die Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen Ina Scharrenbach (rechts) und Sozialministerin Kerstin Schreyer, MdL (links).
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hält eine Rede bei der festlichen Eröffnungsveranstaltung zur Woche der Brüderlichkeit 2019 im Saal des Alten Rathauses München.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Woche der Brüderlichkeit 2019 - Eröffnungsveranstaltung in München

Bundes- und Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 10. März 2019 in Vertretung von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, an der festlichen Eröffnungsveranstaltung zur Woche der Brüderlichkeit 2019 im Saal des Alten Rathauses München teilgenommen. Die Woche der Brüderlichkeit steht dieses Jahr unter dem Motto: „Mensch, wo bist Du? Gemeinsam gegen Judenfeindschaft.“
Zurück blättern
  • Foto 1 von 7
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), und der kommissarisch Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für jüdisches Leben und gegen Antisemitismus, für Erinnerungsarbeit und geschichtliches Erbe, Staatsminister a.D. Dr. Ludwig Spaenle (links).
  • Foto 2 von 7
    Der jüdische Vorsitzende der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit München - Regensburg Prof. Dr. Abi Pitum, der Intendant des Münchner Volkstheaters Christian Stückl, Kardinal Reinhard Marx, Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, und der evangelische Vorsitzende der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit München - Regensburg, Kirchenrat Reiner Schübel (v.l.n.r.).
    Der jüdische Vorsitzende der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit München - Regensburg Prof. Dr. Abi Pitum, der Intendant des Münchner Volkstheaters Christian Stückl, Kardinal Reinhard Marx, Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, und der evangelische Vorsitzende der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit München - Regensburg, Kirchenrat Reiner Schübel (v.l.n.r.).
  • Foto 3 von 7
    Die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Dr. h. c. Charlotte Knobloch (links) und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts).
  • Foto 4 von 7
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hält eine Rede bei der festlichen Eröffnungsveranstaltung zur Woche der Brüderlichkeit 2019 im Saal des Alten Rathauses München.
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hält eine Rede bei der festlichen Eröffnungsveranstaltung zur Woche der Brüderlichkeit 2019 im Saal des Alten Rathauses München.
  • Foto 5 von 7
    Den musikalischen Rahmen der festlichen Eröffnungsfeier der Woche der Brüderlichkeit im Saal des Alten Rathauses München gestaltete das Monaco Swing Trio.
    Den musikalischen Rahmen der festlichen Eröffnungsfeier der Woche der Brüderlichkeit im Saal des Alten Rathauses München gestaltete das Monaco Swing Trio.
  • Foto 6 von 7
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts) und Renate Thalhammer-Herrmann (Mitte) im Gespräch mit einer Teilnehmerin der Eröffnungsveranstaltung.
  • Foto 7 von 7
    Zahlreiche Gäste sind zur festlichen Eröffnungsveranstaltung zur Woche der Brüderlichkeit in das Alte Rathaus in München gekommen.
    Zahlreiche Gäste sind zur festlichen Eröffnungsveranstaltung zur Woche der Brüderlichkeit in das Alte Rathaus in München gekommen.
Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL hält eine Rede bei der Zentralen Eröffnung der Woche der Brüderlichkeit: "Wir senden zwei Signale: Versöhnung und Entschlossenheit."
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Zentrale Eröffnungsfeier der Woche der Brüderlichkeit 2019

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 10. März 2019 an der Zentralen Eröffnungsfeier der Woche der Brüderlichkeit 2019 im Staatstheater in Nürnberg teilgenommen. Das Motto lautet in diesem Jahr „Mensch, wo bist Du? Gemeinsam gegen Judenfeindschaft“. Bei der Festveranstaltung im Staatstheater Nürnberg nahm unter anderem auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier teil.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 6 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), im Gespräch mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (links).
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), im Gespräch mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (links).
  • Foto 2 von 6 / Video 1
    Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eröffnet die Woche der Brüderlichkeit in Nürnberg: "Unser Grundgesetz garantiert die individuellen Bürger- und Menschenrechte und die Rechtsstaatlichkeit. Und es garantiert, dass niemand wegen seines Glaubens diskriminiert oder ausgegrenzt werden darf, egal, was er glaubt und ob er überhaupt glaubt, ob er ein Kreuz, ein Kopftuch oder eine Kippa trägt."
    Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eröffnet die Woche der Brüderlichkeit in Nürnberg: "Unser Grundgesetz garantiert die individuellen Bürger- und Menschenrechte und die Rechtsstaatlichkeit. Und es garantiert, dass niemand wegen seines Glaubens diskriminiert oder ausgegrenzt werden darf, egal, was er glaubt und ob er überhaupt glaubt, ob er ein Kreuz, ein Kopftuch oder eine Kippa trägt."
  • Foto 3 von 6 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL hält eine Rede bei der Zentralen Eröffnung der Woche der Brüderlichkeit: "Wir senden zwei Signale: Versöhnung und Entschlossenheit."
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält eine Rede bei der Zentralen Eröffnung der Woche der Brüderlichkeit: "Wir senden zwei Signale: Versöhnung und Entschlossenheit."
  • Foto 4 von 6 / Video 1
    Mit der Buber-Rosenzweig-Medaille für Verdienste um den jüdisch-christlichen Dialog wurden die Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus (Kiga) und das Netzwerk für Demokratie und Courage (NDC) ausgezeichnet.
    Mit der Buber-Rosenzweig-Medaille für Verdienste um den jüdisch-christlichen Dialog wurden die Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus (Kiga) und das Netzwerk für Demokratie und Courage (NDC) ausgezeichnet.
  • Foto 5 von 6 / Video 1
    Gruppenbild unter anderem mit dem Bamberger Erzbischof Prof. Dr. Ludwig Schick (2. von links), Nürnbergs Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly (4. von links), Elke Büdenbender (6. von links), Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (Mitte), Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm (9. von rechts), der Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Dr. h. c. Charlotte Knobloch (6. von rechts), Bundespräsident a.D. Christian Wulff (5. von rechts), Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (4. von rechts), dem Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dr. Josef Schuster (4. von rechts) und den Preisträgern der Buber-Rosenzweig-Medaille.
    Gruppenbild unter anderem mit dem Bamberger Erzbischof Prof. Dr. Ludwig Schick (2. von links), Nürnbergs Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly (4. von links), Elke Büdenbender (6. von links), Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (Mitte), Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm (9. von rechts), der Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Dr. h. c. Charlotte Knobloch (6. von rechts), Bundespräsident a.D. Christian Wulff (5. von rechts), Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (4. von rechts), dem Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dr. Josef Schuster (4. von rechts) und den Preisträgern der Buber-Rosenzweig-Medaille.
  • Foto 6 von 6 / Video 1
    Zahlreiche Gäste sind zur Zentralen Eröffnungsfeier der Woche der Brüderlichkeit 2019 ins Staatstheater in Nürnberg gekommen.
    Zahlreiche Gäste sind zur Zentralen Eröffnungsfeier der Woche der Brüderlichkeit 2019 ins Staatstheater nach Nürnberg gekommen.
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Kabinettsklausur in St. Quirin

Von Montag, 20.07.2015, bis Dienstag, 21.07.2015, hat die Klausurtagung des Bayerischen Kabinetts im Tagungs- und Fortbildungszentrum der Bayerischen Staatsregierung in St. Quirin am Tegernsee stattgefunden. Auf der Tagesordnung standen unter anderem der Nachtragshaushalt 2016 und die Weiterentwicklung der Strategie BAYERN DIGITAL.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 15 / Video 1 , 2 , 3
    Vor Beginn der Klausurtagung nimmt das Kabinett an einem Rundgang durch die Ausstellung BAYERN DIGITAL auf dem Gelände des Tagungszentrums teil. V.l.n.r.: Prof. Alin Albu-Schäffer (DLR / Institute of Robotics and Mechatronics), Ministerpräsident Horst Seehofer, Staatsministerin Ilse Aigner und Staatsminister Dr. Marcel Huber.
  • Foto 2 von 15 / Video 1 , 2 , 3
    Ministerpräsident Horst Seehofer (Mitte) und Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (rechts) erhalten eine Einführung von Thomas Vallon, Mitglied der fortiss-Geschäftsführung, am Präsentationsstand von fortiss future factory der fortiss GmbH (An-Institut Technische Universität München). Die fortiss future factory dient der Evaluierung neuer Ansätze und Methoden für die Produktionsanlagen der Zukunft, Stichwort "Industrie 4.0".
  • Foto 3 von 15 / Video 1 , 2 , 3
    Am Präsentationsstand von bavarikon: Staatssekretär Bernd Sibler, Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle und Dr. Klaus Ceynowa, Generaldirektor der Bayerischen Staatsbibliothek (v.l.n.r.).
    bavarikon ist das Portal zu Kunst, Kultur und Landeskunde des Freistaats Bayern. Es ist spartenübergreifend angelegt und enthält Inhalte aus Archiven, Bibliotheken und Museen. Das Portal macht das vielfältige kulturelle Erbe Bayerns weltweit allgemein zugänglich.
  • Foto 4 von 15 / Video 1 , 2 , 3
    Besonderes Ausstellungsstück: Roboter "TORO", ein Assistenzroboter des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen. Seine Gelenke beruhen auf der DLR „Soft Robotics“-Technologie, die eine feinfühlige, sichere Interaktion mit Menschen und der Umgebung ermöglicht. Diese Technologie prägt derzeit neue industrielle Produktionsformen, in denen Roboter mit Menschen unmittelbar zusammenarbeiten.
  • Foto 5 von 15 / Video 1 , 2 , 3
    Prof. Alin Albu-Schäffer (DLR / Institute of Robotics and Mechatronics) erklärt Staatssekretär Franz Josef Pschierer den Roboter.
  • Foto 6 von 15 / Video 1 , 2 , 3
    Michael Gerung (rechts), KUKA Roboter GmbH, erläutert Ministerpräsident Horst Seehofer (Mitte) und Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (links) die Funktionen des Leichtbauroboters LBR iiwa. Der sensitive und nachgiebige Leichtbaurobter ermöglicht das gefahrlose Zusammenarbeiten von Mensch und Roboter im Zeitalter der Industrie 4.0.
  • Foto 7 von 15 / Video 1 , 2 , 3
    Wirtschaftsministerin Ilse Aigner und Ministerpräsident Horst Seehofer folgen den Ausführungen von Dr. Gerhard Volkwein, Siemens AG, zum Mars-Rover Curiosity (v.l.n.r.). NASA-Wissenschaftler setzten für den Mars-Rover auf Softwaretechnik von Siemens. Das 900 Kilogramm schwere und bisher größte Mars-Fahrzeug soll mit verschiedenen Experimenten neue Erkenntnisse über den roten Planeten gewinnen und die Daten zur Erde schicken.
  • Foto 8 von 15 / Video 1 , 2 , 3
    Eindrücke von den verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten des industriellen 3D-Drucks. V.l.n.r.: Ministerpräsident Horst Seehofer, Christian Träger (Manager Sales voxeljet), Europaministerin Dr. Beate Merk und Wirtschaftsministerin Ilse Aigner. Beim 3D-Druck fertigen computergesteuerte Maschinen dreidimensionale Gebilde.

  • Foto 9 von 15 / Video 1 , 2 , 3
    Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (links) und Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle (Mitte) testen einen Kommunikationshandschuh für Taubblinde (mobile Lorm Glove) unter Einführung von Tom Bieling, Leiter des Forschungsclusters „Social Innovation“ am Design Research Lab Berlin (Universität der Künste). Taubblinde Benutzer können über textile Drucksensoren Textnachrichten erstellen, die automatisch an Smartphones übermittelt und von dort versendet oder in Sprache umgewandelt werden können.
  • Foto 10 von 15 / Video 1 , 2 , 3
    Auch der Ministerpräsident zeigt sich von dem Kommunikationshandschuh beeindruckt.
  • Foto 11 von 15 / Video 1 , 2 , 3
    Ministerpräsident Horst Seehofer lässt sich das neue „GPS-Weidemanagementsystem“ erklären. Das Ortungssystem für Tiere wird vom Institut für Landtechnik und Tierhaltung der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft zusammen mit der Blaupunkt Telematics GmbH entwickelt und soll die Arbeit der Almbauern erleichtern. Mit der neuen Weide-APP sollen Almbauern künftig Standort oder Gesundheitszustand ihrer Tiere vom Smartphone aus verfolgen können.
  • Foto 12 von 15 / Video 1 , 2 , 3
    Das Ausstellungszelt im Rahmen der Klausur des Bayerischen Kabinetts
    in St. Quirin.
  • Foto 13 von 15 / Video 1 , 2 , 3
    Beginn der zweitägigen Klausurtagung des Bayerischen Kabinetts in St. Quirin.
  • Foto 14 von 15 / Video 1 , 2 , 3
    Pressekonferenz zur Asyl- und Flüchtlingspolitik im Rahmen der Kabinettsklausur in St. Quirin
    Pressekonferenz von Ministerpräsident Horst Seehofer, Innenminister Joachim Herrmann und Sozialministerin Emilia Müller (v.l.n.r.) am ersten Sitzungstag.
  • Foto 15 von 15 / Video 1 , 2 , 3
    Ministerpräsident Horst Seehofer (links) und Finanzminister Dr. Markus Söder (rechts) bei der abschließenden Pressekonferenz am zweiten Sitzungstag zum Nachtragshaushalt 2016.
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern

Anzahl der Einträge: 1374

Inhalt vorlesen lassen
Seite empfehlen
Seite drucken