Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
freistaat

Das neue Museum der Bayerischen Geschichte – Ein Haus der Zukunft für die Geschichte der Gegenwart

Das Museum der Bayerischen Geschichte wird am Donaumarkt in Regensburg gebaut und soll 2018 eröffnet werden. Der Entwurf für den Bau stammt vom Frankfurter Architekturbüro wörner traxler richter. Das Modell und die digitalen Szenerien vermitteln heute schon einen Eindruck, wie das Museum in der UNESCO-Welterbestadt Regensburg aussehen wird. © wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh, Frankfurt am Mainvergrößern

In seiner Regierungserklärung vom 10. Dezember 2008 hat Ministerpräsident Horst Seehofer die Errichtung eines Museums der Bayerischen Geschichte angekündigt. Der Ministerrat hat das Haus der Bayerischen Geschichte beauftragt, ein Konzept zu erarbeiten. Und so schaut es aus:

In einer völlig neuen multimedialen und erlebnisorientierten Ausstellung wird die Geschichte des modernen Bayern vom Königreich zum Freistaat mit Schwerpunkt auf der Verfassungs- und Demokratiegeschichte des Landes präsentiert. In den jeweiligen  Generationen werden prägende Ereignisse auf Bühnen inszeniert. Darüber hinaus werden umfangreiche Angebote zur Vertiefung der Themen in der Ausstellung bereitgehalten. „Typisch bayerische“  Phänomene wie zum Beispiel Sprache, Brauchtum, Natur, Architektur und Sport werden in eigenen Kulturkabinetten gezeigt.

Wichtig für den Aufbau des Museums ist das seit 2012 andauernde Engagement der bayerischen Bürgerinnen und Bürger. Sie bauen am Museum mit und bringen sich mit ihren Geschichten und Erinnerungsstücken in das neue Haus der Bayerischen Geschichte ein. Sie schaffen die Basis für ein großartiges Gedächtnis des Freistaats: In der Bavariathek werden die Inhalte des Museums virtuell erweitert und online zugänglich gemacht. Zugleich ist die Bavariathek nicht nur im Web, sondern auch mit einem eigenen Gebäude in Regensburg vertreten. Sie wird einerseits ein Schulungszentrum, in dem Schulklassen ihr historisches Wissen und zugleich ihre Medienkompetenz ausbauen können, andererseits eine Forschungsstätte hinsichtlich der medialen Überlieferung Bayerns.

Das Museum liegt direkt an der Donau in der Regensburger Altstadt.  Der Bau nimmt die vielseitige Stadtsilhouette auf und bietet moderne technische Standards für ein „Museum der Zukunft“. Neben der Dauerausstellung auf einer Fläche von über 2.500 Quadratmetern, einer bayerischen Wirtschaft und einem Museumsladen bietet das Gebäude Raum für Sonder- und Begleitveranstaltungen und erweitert das Ausstellungshaus damit zu einem zentralen Ort der Begegnung.