Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
Reden (Staatskanzlei)

Eröffnung des Erinnerungsorts Olympia-Attentat 1972 zusammen mit dem Präsidenten des Staates Israel und Herrn Bundespräsidenten

Youtube Aktivierung

Wenn Sie das Feld durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an den Betreiber von YouTube übertragen. Nach Setzen des Häkchens können alle Videos dauerhaft ohne nochmalige Aktivierung abgerufen werden. Durch Entfernen des Häkchens können Sie die dauerhafte Aktivierung wieder deaktivieren.

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Weitere Informationen

Dauerhafte Aktivierung

Israels Staatspräsident Rivlin zu Besuch in Bayern

Datum der Rede: 6. September 2017
Redner: Ministerpräsident Horst Seehofer
Manuskriptfassung: Es gilt das gesprochene Wort.

- Anrede -

Von dem Holocaust-Überlebenden Noach Flug stammt das schöne Wort:

„Die Erinnerung ist wie das Wasser: Sie ist lebensnotwendig und sie sucht sich ihre eigenen Wege in neue Räume und zu anderen Menschen.“

Wir eröffnen heute einen bewegenden, neuen Raum der Erinnerung. Mit dem Erinnerungsort Olympia-Attentat 1972 gedenken wir gemeinsam der grausamen Geiselnahme durch palästinensische Terroristen vor 45 Jahren. Elf israelische Sportler und ein Münchner Polizist sind brutal ermordet worden. Das „Massaker von München“ war ein Einschnitt für die Stadt, für unser Land, für uns alle. Dieser menschenverachtende Terrorakt hinterlässt bis heute tiefe Wunden. Daran erinnert die eindrucksvolle Architektur der neuen Gedenkstätte.

Sehr geehrter Herr Staatspräsident Rivlin,

danke, dass Sie zu uns nach Bayern gekommen sind. Zusammen erinnern heute Deutsche und Israelis als Freunde an dieses düstere Kapitel unserer gemeinsamen Geschichte. Erinnerung heißt immer auch Verantwortung – Verantwortung für Gegenwart und Zukunft.

Darum ist das neue Denkmal auch eine Verpflichtung für uns. Eine Verpflichtung, sich gemeinsam stark zu machen für die Freundschaft zwischen unseren Völkern. Und ein klarer Auftrag, Hass, Antisemitismus und Terrorismus fest entschlossen und mit vereinten Kräften zu bekämpfen.

Sehr geehrte Frau Präsidentin Dr. Knobloch,

Sie haben über den neuen Erinnerungsort gesagt:

„Es geht nicht nur um das Gedenken an die Opfer, sondern um Bewusstseinsstiftung und Sensibilisierung gegenüber den allgegenwärtigen Gefahren für unsere Freiheit und unsere Demokratie.“

Sie sprechen mir aus dem Herzen. Wir lassen nicht zu, dass Juden und Israelis in unserem Land heute wieder Gewalt und Anfeindungen ausgesetzt sind. Wir geben Rechtsradikalismus, Antisemitismus und Islamismus in Bayern keinen Millimeter Platz! Wer unsere jüdischen Mitbürger bedroht, stellt sich gegen Demokratie und Freiheit. Er bedroht uns alle! Juden sollen sich im Freistaat sicher und zuhause fühlen – heute und in Zukunft. Auch für dieses Versprechen steht der neue Erinnerungsort.

Sehr geehrte Damen und Herren,

1972 hat uns der Terrorismus in München sein hässliches Gesicht gezeigt. Heute begegnen wir der Fratze terroristischer, ja islamistischer Gewalt überall in Europa. Ich nenne Paris, Brüssel, Nizza, Berlin, Barcelona.

Der menschenverachtende Terror damals wie heute mordet, verbreitet Panik, schürt Angst und Hass, bedroht unsere Sicherheit und unsere Werte. Trotzdem bin ich fest überzeugt: Unsere freiheitlich-demokratische Art zu leben, unsere Grundwerte, unsere Toleranz und unser solidarisches Miteinander sind stärker als der Terror. Frieden und Verständigung, Mitmenschlichkeit und Menschenwürde sind die besten Waffen im Kampf gegen religiösen Fanatismus und Terrorismus.

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich wünsche mir, dass der neue Gedenkort zum Bekenntnisort für alle Besucher wird. Seine unmissverständliche Botschaft lautet:

Geben wir Hass und Gewalt keine Chance!

Machen wir uns stark gegen Antisemitismus, Radikalismus und Terror!

Das sind wir den Opfern vom 5. und 6. September 1972 schuldig.

Mögen alle Menschen, die vor 45 Jahren einen geliebten Angehörigen verloren haben, im Olympiapark einen würdigen Ort für ihre Trauer finden.

Mögen alle Besucher der Gedenkstätte sich stark machen für Freiheit und Frieden!

Shalom!



KONTAKT

Zur Facebook-Seite von Bayern
Zum YouTube-Channel von Bayern Zur Google-Plus-Seite von Bayern
Zu Bayern Direkt
089-12 22 20
Eröffnung des Erinnerungsortes Olympia-Attentat München 1972: Elke Büdenbender, Nechama Rivlin, Israels Staatspräsident Reuven Rivlin, Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier, Ministerpräsident Horst Seehofer, Karin Seehofer und Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle (v.l.n.r.).

Einweihung des „Erinnerungsortes Olympia-Attentat München 1972“ Foto-Icon

Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Einweihung des „Erinnerungsortes Olympia-Attentat München 1972“

Ministerpräsident Seehofer und Frau Karin Seehofer haben am 6. September 2017 den Israelischen Staatspräsidenten Reuven Rivlin und Frau Nechama Rivlin zu einem Gespräch im Prinz-Carl-Palais empfangen. Gemeinsam nahmen sie mit Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender an der Eröffnung des „Erinnerungsortes Olympia-Attentat München 1972“ teil. Auf dem Programm stand außerdem ein gemeinsamer Besuch der KZ-Gedenkstätte Dachau. Der neue Erinnerungsort im Münchner Olympiapark gedenkt mit Stelen der zwölf Todesopfer des Olympia-Attentats von 1972. Elf israelische Sportler und ein Münchner Polizist waren bei den Olympischen Spielen in München vor 45 Jahren von Terroristen brutal ermordet worden. Ministerpräsident Horst Seehofer: „Dieser Besuch von Staatspräsident Rivlin ist eine hohe Ehre für Bayern und bezeugt unsere tiefe Freundschaft mit dem Staat Israel und dem jüdischen Volk. Israel ist unser wichtigster Partner in einer Region, die von schweren Konflikten getroffen ist und große Bedeutung für das Miteinander von Menschen verschiedenen Glaubens hat. Wir gedenken bei diesem Besuch der Opfer des schrecklichen Terrors von 1972. Gemeinsam wollen wir ein lebendiges Zeichen des Zusammenhalts setzen gegen Antisemitismus, Hass und Gewalt.“ Zur Pressemitteilung, zur Rede.

Zurück blättern
  • Foto 1 von 13
    Ministerpräsident Horst Seehofer und Karin Seehofer vor dem Prinz-Carl-Palais.
    Ministerpräsident Horst Seehofer und Karin Seehofer vor dem Prinz-Carl-Palais.
  • Foto 2 von 13
    Der Staatspräsident Israels Reuven Rivlin (2. von links) und Frau Nechama Rivlin (links) werden von Ministerpräsident Horst Seehofer (2. von rechts) und Karin Seehofer (rechts) begrüßt.
    Der Staatspräsident Israels Reuven Rivlin (2. von links) und Frau Nechama Rivlin (links) werden von Ministerpräsident Horst Seehofer (2. von rechts) und Karin Seehofer (rechts) begrüßt.
  • Foto 3 von 13
    Eintrag ins Gästebuch der Bayerischen Staatsregierung: Israels Staatspräsident Reuven Rivlin. Im Hintergrund: Ministerpräsident Horst Seehofer.
    Eintrag ins Gästebuch der Bayerischen Staatsregierung: Israels Staatspräsident Reuven Rivlin und ...
  • Foto 4 von 13
    Eintrag ins Gästebuch der Bayerischen Staatsregierung: Nechama Rivlin. Im Hintergrund von links: Karin Seehofer, Israels Staatspräsident Reuven Rivlin und Ministerpräsident Horst Seehofer.
    ... Frau Nechama Rivlin.
  • Foto 5 von 13
    Gespräch zwischen Ministerpräsident Horst Seehofer (5. von links) und dem Präsidenten des Staates Israel Reuven Rivlin (4. von rechts) im Grünen Salon im Prinz-Carl-Palais.
    Gespräch zwischen Ministerpräsident Horst Seehofer (5. von links) und dem Präsidenten des Staates Israel Reuven Rivlin (4. von rechts) im Grünen Salon im Prinz-Carl-Palais.
  • Foto 6 von 13
    Eröffnung des Erinnerungsortes Olympia-Attentat München 1972: Elke Büdenbender, Nechama Rivlin, Israels Staatspräsident Reuven Rivlin, Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier, Ministerpräsident Horst Seehofer, Karin Seehofer und Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle (v.l.n.r.).
    Eröffnung des Erinnerungsortes Olympia-Attentat München 1972: Elke Büdenbender, Nechama Rivlin, Israels Staatspräsident Reuven Rivlin, Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier, Ministerpräsident Horst Seehofer, Karin Seehofer und Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle (v.l.n.r.).
  • Foto 7 von 13
    Enthüllung der Biographie-Stelen durch Angehörige der zwölf Todesopfer bei der Gedenkfeier.
  • Foto 8 von 13
    Ministerpräsident Horst Seehofer: „Heute gedenken wir der Opfer und stehen an der Seite ihrer Angehörigen. Mit der Eröffnung des Erinnerungsortes setzen wir ein lebendiges Zeichen des Zusammenhalts. Im Erinnern übernehmen wir Verantwortung – Verantwortung für eine Gegenwart und Zukunft, in der die Freundschaft zwischen unseren Völkern weiter wächst.“
  • Foto 9 von 13
    Israels Staatspräsident Reuven Rivlin hält eine Rede zur Eröffnung des Erinnerungsortes Olympia-Attentat München 1972.
    Israels Staatspräsident Reuven Rivlin hält eine Rede zur Eröffnung des Erinnerungsortes Olympia-Attentat München 1972.
  • Foto 10 von 13
    Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bei seiner Rede im Münchner Olympiapark.
    Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bei seiner Rede.
  • Foto 11 von 13
    Podiumsgespräch: Der Präsident des Jüdischen Weltkongresses Ronald S. Lauder, der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesinnenminister Dr. Günter Krings, Moderatorin Dr. Rachel Salamander, der Vorsitzende der Foundation for Global Sports Development Dr. Steven Ungerleider, der Landrat des Landkreises Fürstenfeldbruck Thomas Karmasin und der Vorstandsvorsitzende des Deutschen Olympischen Sportbundes Dr. Michael Vesper (v.l.n.r.).
    Podiumsgespräch: Der Präsident des Jüdischen Weltkongresses Ronald S. Lauder, der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesinnenminister Dr. Günter Krings, Moderatorin Dr. Rachel Salamander, der Vorsitzende der Foundation for Global Sports Development Dr. Steven Ungerleider, der Landrat des Landkreises Fürstenfeldbruck Thomas Karmasin und der Vorstandsvorsitzende des Deutschen Olympischen Sportbundes Dr. Michael Vesper (v.l.n.r.).
  • Foto 12 von 13
    Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter: „Gerade auch für München ist die heutige Eröffnung dieses Erinnerungsortes deshalb ein besonders wichtiges und besonders bedeutsames Ereignis.“
    Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter: „Gerade auch für München ist die heutige Eröffnung dieses Erinnerungsortes deshalb ein besonders wichtiges und besonders bedeutsames Ereignis.“
  • Foto 13 von 13
    First Ladies Bayerns und Israels: Karin Seehofer (links) und Nechama Rivlin (rechts).
    First Ladies Bayerns und Israels: Karin Seehofer (links) und Nechama Rivlin (rechts).
Weiter blättern