Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
Reden (Staatskanzlei)

Eröffnung der Bayerischen Landesausstellung „Bier in Bayern“

Youtube Aktivierung

Wenn Sie das Feld durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an den Betreiber von YouTube übertragen. Nach Setzen des Häkchens können alle Videos dauerhaft ohne nochmalige Aktivierung abgerufen werden. Durch Entfernen des Häkchens können Sie die dauerhafte Aktivierung wieder deaktivieren.

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Weitere Informationen

Dauerhafte Aktivierung

Landesausstellung „Bier in Bayern“

Datum der Rede: 28. April 2016
Redner: Ministerpräsident Horst Seehofer
Manuskriptfassung: Es gilt das gesprochene Wort.

- Anrede -

Weißbier und Starkbier, Radler und Russ, Nahrung und Genuss – Bier ist Bayerns fünftes Element. Herzlich willkommen zur Eröffnung der Bayerischen Landesausstellung „Bier in Bayern“. Grüß Gott in Aldersbach!

Vom bayerischen Komiker Karl Valentin stammt der Satz:

„Leut’, versauft’s ned euer ganzes Geld! Kauft’s lieber a Bier dafür!“

Bier gehört zu Bayern wie Weißwurst und Lederhos’n. Für uns Bayern ist der Gerstensaft Grundnahrungsmittel und Lebenselexier. Seit 500 Jahren erobert bayerisches Bier die Welt. Bier aus Bayern ist Mythos und Weltmarke.

Bier in Bayern, das heißt: Gemütliche Biergärten, traditionelle Braukunst, bayerische Gastlichkeit und Lebensfreude. Bier in Bayern, das heißt: fränkische Bierkeller, urige Wirtshauskultur und die weltberühmte Wiesn.

Bier zählt zu den ältesten Nahrungsmitteln der Menschheit – und seit jeher gehört es zu Kultur und Fortschritt. Im alten Ägypten galt Bier als Währung: Ohne Bier wären die Pyramiden vielleicht nie gebaut worden. Ein Braukessel war im Mittelalter Teil der Aussteuer und wurde von der Braut mit in die Ehe gebracht.

Mit dem bayerischen Reinheitsgebot erließen die Herzöge Wilhelm IV. und Ludwig X. vor 500 Jahren in Ingolstadt das weltweit älteste Lebensmittelgesetz. Bayern war damit Vorbild für ganz Deutschland. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat bei ihrem Besuch in Ingolstadt in der vergangenen Woche das Reinheitsgebot als „großes historisches Ereignis mit großer Reichweite für die Menschen“ gewürdigt. Ich füge hinzu: Aus Ingolstadt ist eben schon immer „was G’scheids“ gekommen!

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Bayerische Landesausstellung „Bier in Bayern“ nimmt uns mit auf einen einmaligen Streifzug durch die bayerische Biergeschichte: Der historische Sudkessel brodelt zumindest virtuell wieder, wir geraten in eine Wirtshausrauferei und landen in einer Ausnüchterungszelle – für viele von uns sicher eine neue Erfahrung! Persönlich freue ich mich ganz besonders über die kleinen Eisenbahnen, die wir auf ihrer Fahrt bestaunen können.

Sehr geehrter Herr Dr. Loibl,

ich danke Ihnen und Ihren Mitstreitern im Haus der Bayerischen Geschichte für die hervorragende Arbeit. Mit den Bayerischen Landesausstellungen setzen Sie jedes Jahr Maßstäbe, die weit über Bayern hinaus bewundert werden. Sie bringen unseren Kulturstaat Bayern immer wieder aufs Neue zum Glänzen – mit außergewöhnlichen Ideen, kraftvollen Botschaften und kreativen Lösungen. Respekt und Anerkennung für Ihre großartige Leistung!

Und Sie wissen: Eine herausragende Ausstellung braucht eine optimale Bühne. Ich gratuliere: Aldersbach ist ein herrlicher Schauplatz für die Landesausstellung. Die wunderschöne Marienkirche der Brüder Asam und das Kloster Aldersbach mit seiner alten Brauerei stehen für eine ganz besondere Verbindung von Bier und Barock – ein „barocker Himmel der Bayern“. Das Dreiländereck Bayern, Böhmen und Oberösterreich vereint auf einzigartige Weise Tradition, Kultur und Genuss. Bayerische Brau- und Wirtshauskultur können wir mit allen Sinnen erleben. Ein wunderbares Stück Bayern!

Sehr geehrte Damen und Herren,

Bayern ist Deutschlands beliebtestes Urlaubsland, Bairisch der beliebteste Dialekt – und für Amerikaner und Japaner besteht Deutschland sowieso nur aus einem Bundesland: Bayern.“

so beschreibt Robert Roßmann in seinem gleichnamigen Buch den „Mythos Bayern“.

Gleichzeitig ist Bayern Synonym für Zukunftstechnologien, für Spitzenleistungen in Wissenschaft, Forschung und Technik – mit einem Wort: High-Tech-Land.

Ihr Bayern seid da, wo wir hin wollen!“ – das höre ich auf allen Auslandsreisen. Aber Sie alle wissen: Das High-Tech-Land ist nur die halbe Wahrheit über Bayern. Bei aller wirtschaftlichen Stärke – Bayern ist etwas Besonderes.

Was macht Bayern so außerordentlich erfolgreich, so attraktiv? Meine Antwort: Bayerns Stärke sind seine Menschen.

Wir Bayern kennen unsere Wurzeln. Wir lieben unsere Heimat. Wir sind stolz auf unsere Natur- und Kulturlandschaften, auf unsere Trachten und Traditionen! Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt. Solidarität, Mitmenschlichkeit und Einsatz für andere, die nicht auf der Sonnenseite stehen: Das macht Bayern aus.

Nirgendwo sind so viele Menschen ehrenamtlich aktiv wie bei uns in Bayern. Jeder Dritte Bayer packt an und bringt sich ein in Staat und Gemeinschaft – unbezahlt, ehrenamtlich. Diese engagierten Menschen sind Bayerns soziales Gesicht. Sie machen Bayern zum Zukunfts- und Chancenland mit großer Lebensqualität. Wertebewusstsein, Verantwortungsbereitschaft, Ideenreichtum – all das ist bei uns in Bayern daheim.

Bayern – das ist ein Mehr an Lebensfreude, ein Mehr an Lebensqualität, ein Mehr an Lebenskultur!

Bayern vereint Sicherheit und Wirtschaftskraft. Die Menschen verlassen sich auf diese Lebensgrundlagen – Chancen auf ein selbstbestimmtes Leben in einer gesunden Umwelt, in Sicherheit, in einer stabilen Gemeinschaft. Bayern steht für Stabilität in einer instabilen Welt.

Die neueste Studie des Bayerischen Rundfunks: 97 Prozent aller Bayern leben gerne hier – gerade auch weil sie die Vielfalt und den Reichtum Bayerns an Kunst, Geschichte und Kultur so schätzen.

Bayerische Kultur ist regionale Kultur. Unsere Traditionen sind so vielfältig wie unsere Landschaften. Bei uns gehören Heimatliebe, Verantwortung für die Gemeinschaft und Weltoffenheit zusammen. Die Heimat im Herzen, Europa und die Welt im Blick – das kennzeichnet unsere bayerische Identität.

Deshalb stärken wir das kulturelle Fundament unserer Heimat und bauen es weiter aus. Mit unserem Kulturkonzept investieren wir allein in diesem und im letzten Jahr über 92 Millionen Euro zusätzlich in das bayerische Kulturleben in der Fläche des Landes. Ein Kraftakt für unsere Kultur und ein entscheidender Standortvorteil!

Im Wettbewerb um die kreativen Köpfe zählen Kultur- und Freizeitangebote mehr als Steuersätze und materielle Werte. Wir in Bayern wissen: Das kulturelle Angebot macht Bayern weit über seine Grenzen hinaus attraktiv.

Bayern ist in den letzten 20 Jahren um fast zwei Millionen Menschen gewachsen. Wir haben viele hunderttausend Neubürger integriert und sie alle schätzen Bayern. Sie schätzen unsere Lebenskultur, den Zusammenhalt, die gelebten Werte – in der Nachbarschaft, in den Kommunen, im Sportverein, in den Kultureinrichtungen. Bayern hat sich verändert, aber das Bayerische ist geblieben – das Besondere, das menschliche Gesicht unserer Heimat. Die Menschen halten zusammen!

Unsere Aufgabe ist es, dieses Wir-Gefühl, dieses Gemeinschaftsbewusstsein auch für die Zukunft zu erhalten und zu stärken.

Aber wahr ist auch: Diese besondere bayerische Lebenskultur können wir nicht von „oben“, nicht „von Staats wegen“ verordnen. Verantwortung wächst aus der Gemeinschaft. Die „liberalitas Bavariae“ lebt in den Menschen, deren Herz für Bayern schlägt. Sie machen Bayern aus – mit ihrer Tatkraft und ihrer Kreativität.

Sehr geehrte Damen und Herren,

auch anderswo auf der Welt trinkt man gerne Bier. Aber für uns in Bayern ist Bier weit mehr:

  • nicht nur Genuss,
  • nicht nur Kulturgut,
  • nicht nur Grundnahrungsmittel,
  • sondern auch Ausdruck unserer Lebensart.

Das Bier verkörpert unsere Liebe zu Heimat und Brauchtum, unsere Lebenslust und unseren Gemeinschaftssinn.

Und das ist für mich die Botschaft dieser Landesausstellung:

Liebe zum Land, Kraft zur Zukunft – das gehört bei uns zusammen.

Bayern – das heißt: Bier und Biotechnologie, High-Tech und Hofbräuhaus, Tradition und Fortschritt!

Der Journalist Wolfram Weidner hat einmal gesagt:

 „Bier ist flüssiges Bayerisch.“

Ich sage: Wer die Seele Bayerns kennenlernen will, muss diese Ausstellung besuchen!

Ich wünsche der Bayerischen Landesausstellung 2016 viel Erfolg und zahlreiche Besucher!



KONTAKT

Zur Facebook-Seite von Bayern
Zum YouTube-Channel von Bayern Zur Google-Plus-Seite von Bayern
Zu Bayern Direkt
089-12 22 20

Eröffnung der Bayerischen Landesausstellung „Bier in Bayern“ Foto-Icon

Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Eröffnung der Bayerischen Landesausstellung „Bier in Bayern“

Ministerpräsident Horst Seehofer und Frau Karin Seehofer haben am 28. April 2016 die Bayerische Landesausstellung „Bier in Bayern“ im Kloster Aldersbach eröffnet. Seehofer: „In Bayern ist der Gerstensaft Grundnahrungsmittel und Lebenselixier. Seit Jahrhunderten erobert bayerisches Bier die Welt. Bier aus Bayern ist Mythos und Weltmarke. Mit dem bayerischen Reinheitsgebot erließen die Herzöge Wilhelm IV. und Ludwig X. vor 500 Jahren das weltweit älteste Lebensmittelgesetz. Bayern war damit Vorbild für ganz Deutschland.“ Die Landesausstellung kann vom 29. April bis 30. Oktober 2016 im Kloster Aldersbach besucht werden. Zur Pressemitteilung und zur Rede.

Zurück blättern
  • Foto 1 von 10
    Vor der Eröffnung der Landesausstellung gibt es eine Andacht in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt (Asamkirche) in Aldersbach.
    Vor Eröffnung der Landesausstellung: eine Andacht in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt (Asamkirche) in Aldersbach.
  • Foto 2 von 10
    Ministerpräsident Horst Seehofer im Gespräch mit Bischof Dr. Stefan Oster.
    Ministerpräsident Horst Seehofer im Gespräch mit Bischof Dr. Stefan Oster.
  • Foto 3 von 10
    Der Direktor des Hauses der Bayerischen Geschichte Dr. Richard Loibl bei seiner Begrüßungsrede.
    Der Direktor des Hauses der Bayerischen Geschichte Dr. Richard Loibl bei seiner Begrüßungsrede.
  • Foto 4 von 10
    Ministerpräsident Horst Seehofer: „Die Bayerische Landesausstellung „Bier in Bayern“ nimmt uns mit auf einen einzigartigen Streifzug durch die bayerische Biergeschichte.“
  • Foto 5 von 10
    Ministerpräsident Horst Seehofer (Mitte), Bischof Dr. Stefan Oster (2. von rechts) und Staatsminister Helmut Brunner (rechts) bestaunen die bayerischen Bierkrüge.
    Ministerpräsident Horst Seehofer (Mitte), Bischof Dr. Stefan Oster (2. von rechts) und Staatsminister Helmut Brunner (rechts) bestaunen die bayerischen Bierkrüge.
  • Foto 6 von 10
    In der Ausstellung sind Bierkrüge aus allen Ecken Bayerns zu sehen.
  • Foto 7 von 10
    Der Direktor des Hauses der Bayerischen Geschichte Dr. Richard Loibl (Mitte) zeigt Ministerpräsident Horst Seehofer (2. von rechts) und Staatsminister Helmut Brunner (rechts) die Bierkrüge aus früheren Jahrhunderten.
    Der Direktor des Hauses der Bayerischen Geschichte Dr. Richard Loibl (Mitte) zeigt Ministerpräsident Horst Seehofer und Staatsminister Helmut Brunner (ganz rechts) Bierkrüge aus früheren Jahrhunderten.
  • Foto 8 von 10
    Ministerpräsident Horst Seehofer testet, 27 volle Maßkrüge zu tragen. Im Hintergrund: Der Landrat des Landkreises Passau Franz Meyer (links).
    Simulation: Ministerpräsident Seehofer testet, wie schwer 27 volle Maßkrüge sind.
  • Foto 9 von 10
    Vor einer Vitrine mit dem Reinheitsgebot von 1516: Ministerpräsidnt Horst SEehofer, Staatsminister Helmut Brunner und der Landrat des Landkreises Passau Franz Meyer (v.l.n.r.).
    Vor einer Vitrine mit dem Reinheitsgebot von 1516: Ministerpräsident Horst Seehofer, Staatsminister Helmut Brunner und der Landrat des Landkreises Passau Franz Meyer (v.l.n.r.).
  • Foto 10 von 10
    Bierverkostung: Ministerpräsident Horst Seehofer (Mitte), Staatsminister Helmut Brunner (rechts), der Landrat des Landkreises Passau Franz Meyer(4. von rechts), Alfons Schuhbeck (links) und andere Gäste probieren verschiedene bayerische Biersorten.
    Bierverkostung: Ministerpräsident Horst Seehofer (Mitte), Staatsminister Helmut Brunner (rechts), der Landrat des Landkreises Passau Franz Meyer (4. von rechts), Alfons Schuhbeck (links) und weitere Gäste kosten verschiedene bayerische Biersorten.
Weiter blättern