Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
Reden (Staatskanzlei)

Eröffnung der Bayerisch-Tschechischen Landesausstellung 2016/2017 „Kaiser Karl IV.“

Youtube Aktivierung

Wenn Sie das Feld durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an den Betreiber von YouTube übertragen. Nach Setzen des Häkchens können alle Videos dauerhaft ohne nochmalige Aktivierung abgerufen werden. Durch Entfernen des Häkchens können Sie die dauerhafte Aktivierung wieder deaktivieren.

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Weitere Informationen

Dauerhafte Aktivierung

Bayerisch-Tschechische Landesausstellung 2016 / 2017

Datum der Rede: 19. Oktober 2016
Redner: Ministerpräsident Horst Seehofer
Manuskriptfassung: Es gilt das gesprochene Wort.

- Anrede -

Wir alle spüren heute das Feuer und die Begeisterung für unsere Geschichte. Gemeinsam eröffnen wir unsere Bayerisch-Tschechische Landesausstellung – ein historisches Ereignis!

Grüß Gott in Nürnberg! Allen tschechischen Gästen ein herzliches „Dobrý den“!

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Sobotka,

ich freue mich, dass Sie heute bei uns in Bayern sind. Im Mai haben wir „Karl IV.“ gemeinsam in Prag eröffnet. Heute folgt Nürnberg. Unsere Bayerisch-Tschechische Landesausstellung ist ein weiterer Meilenstein in den Beziehungen zwischen unseren beiden Ländern. Ein starkes Symbol für die gewachsene Freundschaft zwischen Bayern und Tschechen.

Bei all unseren Gesprächen habe ich immer wieder erlebt: Die guten Beziehungen zwischen unseren Völkern sind Ihnen ein echtes Herzensanliegen. Für Ihren Einsatz im Dienste von Versöhnung und Miteinander meinen herzlichen Dank – als Bayerischer Ministerpräsident und ganz persönlich!

Sehr geehrte Damen und Herren,

gemeinsam feiern wir mit unserer Ausstellung den 700. Geburtstag von Kaiser Karl IV. Wir ehren einen großen Brückenbauer zwischen Böhmen und Bayern. Und wir halten sein Vermächtnis lebendig: Zusammenarbeit und Miteinander über Landesgrenzen hinweg.

Schon unsere Vorfahren im 14. Jahrhundert haben Karl IV. verehrt. In Zeiten von Pest, Naturkatastrophen und Hungersnöten stand der Kaiser vor allem für Stabilität und Frieden.

Karl IV. hat nicht nur seine böhmische Heimat zur kulturellen Blüte geführt. In Nürnberg weiß jedes Kind: Auch die fränkische Residenzstadt hat er mit großartigen Bauten beschenkt. Frauenkirche, Kaiserburg und vor allem die Via Carolina – die Goldene Straße, die bis heute uns Bayern und Tschechen verbindet.

Sehr geehrter Herr Dr. Fajt,
sehr geehrter Herr Dr. Loibl,

zum ersten Mal haben Tschechen und Bayern zusammen eine Landesausstellung auf die Beine gestellt. Sie und Ihre Mitstreiter von der Nationalgalerie Prag und vom Haus der Bayerischen Geschichte haben zusammen mit Ihren Partnerinstitutionen Großartiges geleistet: außergewöhnliche Ideen, kreative Lösungen, kraftvolle Botschaften. Eine Freude für Kopf und Herz. Wir alle freuen uns auf eine Sternstunde der Ausstellungskunst.

Ihnen und all Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Respekt und Dank für diese Meisterleistung! Durch unsere grenzüberschreitende Landes-ausstellung bringen wir Nürnberg und Prag, bringen wir Bayern und Tschechien noch enger zusammen. Unsere Landesausstellung ist gelebte Völkerverständigung.

Hier erfahren Bayern und Tschechen gemeinsame Geschichte, gemeinsame Kultur, gemeinsame Werte. Sie lernen kennen, was uns verbindet, und knüpfen ein festes Band der Freundschaft zwischen unseren Völkern.

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin stolz sagen zu können: Bayern und Tschechen sind heute wieder Freunde im Herzen Europas. Dieses Glück unserer Gegenwart ist für uns alle Auftrag und Verpflichtung.

Wir wollen die Kontakte zwischen unseren Ländern weiter pflegen und vertiefen. In den letzten beiden Jahren haben wir deshalb unter anderem unsere Bayerische Repräsentanz in Prag eröffnet und ein gemeinsames Kulturabkommen unterzeichnet. Wichtige Schritte – damit die Menschen sich begegnen können und aufeinander zugehen. Denn die Freundschaft zwischen unseren beiden Ländern kann nicht der Staat verordnen. Sie muss von den Menschen selbst gelebt werden – in jeder Generation aufs Neue.

Immer mehr Schülerinnen und Schüler in Bayern lernen Tschechisch. Bayerische Studenten machen ein Auslandssemester in Prag und Brünn. Junge Tschechen studieren ganz selbstverständlich in München oder Nürnberg. Ich freue mich über diese jungen Brückenbauer.

Fast 90 Gemeinden und Landkreise haben Partnerschaften mit Tschechien. Und die Tschechen sind unsere wichtigsten Handelspartner in Mittel- und Osteuropa. Kein anderes deutsches Land hat so vielfältige Beziehungen zu unseren tschechischen Freunden wie Bayern.

Diesen Weg der Zusammenarbeit und der gegenseitigen Wertschätzung wollen wir gemeinsam weiter gehen. Damit die bayerisch-tschechische Freundschaft auch in Zukunft wächst und gedeiht. Zum Wohle Bayerns, zum Wohle Tschechiens, zum Wohle Europas.

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir alle tragen Verantwortung für unsere Heimat. Wir alle tragen Verantwortung für Europa. Unsere Demokratie, unsere Freiheit und unsere Freundschaft brauchen Einsatz und Engagement.

Ich bitte Sie deshalb: Machen wir uns im Geist unserer länderübergreifenden Ausstellung auch in Zukunft stark für die bayerisch-tschechische Freundschaft. Setzen wir uns mit vereinten Kräften ein für Frieden und Zusammenarbeit in Europa.

Ich bin sicher: „Karl IV.“ wird auch in Nürnberg ein echter Publikumsmagnet.

Ich wünsche unserer gemeinsamen Landesausstellung viel Erfolg und im Sinne der Völkerverständigung viele Besucher von nah und fern.



KONTAKT

Zur Facebook-Seite von Bayern
Zum YouTube-Channel von Bayern Zur Google-Plus-Seite von Bayern
Zu Bayern Direkt
089-12 22 20
Ministerpräsident Horst Seehofer begrüßt den tschechischen Ministerpräsidenten Bohuslav Sobotka vor dem Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg.

Eröffnung der Bayerisch-Tschechischen Landesausstellung "Karl IV." in Nürnberg Foto-Icon

Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Eröffnung der Bayerisch-Tschechischen Landesausstellung "Karl IV." in Nürnberg

Am Mittwoch, den 19. Oktober 2016, eröffnet Ministerpräsident Horst Seehofer gemeinsam mit dem tschechischen Ministerpräsidenten Bohuslav Sobotka die Bayerisch-Tschechische Landesausstellung „Karl IV.“ im Rahmen eines Festaktes im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg. Die Bayerisch-Tschechische Landesausstellung präsentiert den böhmischen König und römisch-deutschen Kaiser Karl IV. (1316 - 1378) und seine Zeit anlässlich seines 700. Geburtstags. Im Mittelpunkt stehen neben der Würdigung der Persönlichkeit und Herrschaftszeit Karls IV. auch seine Bedeutung für die Residenzstädte Prag und Nürnberg und der Blick auf diese böhmisch-deutsche Herrschergestalt aus bayerischer und tschechischer Sicht. Die Ausstellung wird vom 20. Oktober 2016 bis 5. März 2017 im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg gezeigt. Zur Pressemitteilung, zur Rede.

Zurück blättern
  • Foto 1 von 10
    Ministerpräsident Horst Seehofer begrüßt den tschechischen Ministerpräsidenten Bohuslav Sobotka vor dem Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg.
    Ministerpräsident Horst Seehofer begrüßt den tschechischen Ministerpräsidenten Bohuslav Sobotka in Nürnberg.
  • Foto 2 von 10
    Die Bayerisch-Tschechische Landesausstellung präsentiert den böhmischen König und römisch-deutschen Kaiser Karl IV. (1316 - 1378) und seine Zeit anlässlich seines 700. Geburtstags.
    Die Bayerisch-Tschechische Landesausstellung präsentiert anlässlich seines 700. Geburtstags den böhmischen König und römisch-deutschen Kaiser Karl IV. (1316 - 1378) und seine Zeit.
  • Foto 3 von 10
    Der tschechische Ministerpräsident Bohuslav Sobotka bei der Eröffnung der Bayerisch-Tschechischen Landesausstellung in Nürnberg.
    Der tschechische Ministerpräsident Bohuslav Sobotka bei der Eröffnung der Bayerisch-Tschechischen Landesausstellung in Nürnberg.
  • Foto 4 von 10
    Ministerpräsident Horst Seehofer bei der Eröffnung der Landesausstellung: "Unsere Bayerisch-Tschechische Landesausstellung ist ein weiterer Meilenstein in den Beziehungen zwischen unseren beiden Ländern. Ein starkes Symbol für die gewachsene Freundschaft zwischen Bayern und Tschechen."
  • Foto 5 von 10
    Der tschechische Ministerpräsident Bohuslav Sobotka (Mitte) trägt sich in das Gästebuch im Beisein von Ministerpräsident Horst Seehofer (links) und dem tschechischen Kultusminister Daniel Hermann (rechts) ein.
    Der tschechische Ministerpräsident Bohuslav Sobotka (Mitte) trägt sich in das Gästebuch im Beisein von Ministerpräsident Horst Seehofer (links) und dem tschechischen Kulturminister Daniel Hermann (rechts) ein.
  • Foto 6 von 10
    Der Direktor der Prager Nationalgalerie Jiri Fajt (rechts) erläutert dem tschechischen Ministerpräsidenten Bohuslav Sobotka (links) die Geschichte dieses historischen Ausstellungsstücks.
    Der Direktor der Prager Nationalgalerie Jiri Fajt (rechts) erläutert dem tschechischen Ministerpräsidenten Bohuslav Sobotka (links) ein Exponat.
  • Foto 7 von 10
    Der tschechische Ministerpräsident Bohuslav Sobotka (Mitte) und der Direktor der Prager Nationalgalerie Jiri Fajt (links) begutachten das Reliquienkreuz für das Lendentuch Christi.
    Der tschechische Ministerpräsident Bohuslav Sobotka (Mitte) und der Direktor der Prager Nationalgalerie Jiri Fajt (links) begutachten das Reliquienkreuz für das Lendentuch Christi.
  • Foto 8 von 10
    Ein Modell der Karlsbrücke in Prag ist eines der über 180 ausgestellten Exponate.
    Ein Modell der Karlsbrücke in Prag ist eines der über 180 ausgestellten Exponate.
  • Foto 9 von 10
    Musikalische Umrahmung bei der Eröffnung der Landesausstellung.
    Musikalische Umrahmung bei der Eröffnung der Landesausstellung.
  • Foto 10 von 10
    Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle (rechts) und der tschechisches Kulturminister Daniel Hermann (links).
    Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle (rechts) mit seinem tschechischen Amtskollegen Daniel Hermann (links).
Weiter blättern